Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie kann man Kräuter aufgießen?

Sie können auch Kräuter in Spirituosen aufgießen
Sie können auch Kräuter in Spirituosen aufgießen, um Tinkturen herzustellen, oder in Alkohol, um Einreibemittel herzustellen.

Aufgüsse helfen, die nährenden und heilenden Eigenschaften von Kräutern freizusetzen. Sie werden in einer Reihe von Medien zubereitet, von Wasser bis Öl, um den Vitamin, Mineralstoff, Protein, essentiellen Fettsäuren- und Antioxidantiengehalt der Pflanzen durch langsames Einweichen zu maximieren. Infusionen sind zwar nicht so stark wie Tinkturen oder andere konzentrierte Kräuter, bieten jedoch eine köstliche, beruhigende und sanfte Möglichkeit, Ihre Ernährung zu ergänzen und chronische Beschwerden zu behandeln. Erfahren Sie, wie Sie die richtigen Pflanzen auswählen und Aufgüsse mit verschiedenen Methoden zubereiten, um Ihrem Alltag eine einfache Dosis nährender Kräuter hinzuzufügen.

Methode 1 von 6: Kräutertees mit heißem Wasser herstellen

  1. 1
    Messen Sie Ihre Kräuter. Die grundlegendsten Proportionen sind ein Esslöffel getrocknete oder zwei Esslöffel frische Kräuter pro Tasse Wasser. Die Richtlinien können jedoch je nach Kraut und Ihrem Geschmack variieren.
    • Berücksichtigen Sie unbedingt die empfohlenen Dosierungen, wenn Sie entscheiden, wie viel von jedem Kraut Sie in Ihrer Infusion verwenden sollen. Nach Gewicht kann die Menge von einem halben Gramm bis zu fünf Gramm pro acht Gramm Wasser variieren.
    • Sie können die Menge auch nach Geschmack variieren, was einige Experimente erfordern kann. Wenn Sie beispielsweise ein sehr starkes oder scharfes Kraut wie Cayennepfeffer oder Nelken haben, sollten Sie eine viel kleinere Menge verwenden als bei anderen Kräutern.
  2. 2
    In einem Topf oder Glas kochendes Wasser zu den Kräutern geben. Achten Sie darauf, das Wasser in Gramm oder Tassen abzumessen, um die richtige Menge und das richtige Verhältnis für Ihre Infusion zu erhalten.
    • Sie können ein Glasgefäß, eine Keramik-Teekanne oder eine French Press verwenden. Einzige Voraussetzung ist, dass es hitzebeständig ist und einen dicht schließenden Deckel hat.
  3. 3
    Steile deine Kräuter bedeckt. Setzen Sie den Deckel auf Ihren Behälter und lassen Sie ihn 4-8 Stunden ruhen. Wenn Sie es eilig haben, können Sie es kürzer ziehen lassen, aber die meisten Kräuter erreichen ihren maximalen Nutzen nach vier.
    • Härtere Pflanzenteile wie Rinde und Wurzeln sollten länger als Blüten und Blätter eingeweicht werden. Geben Sie ihnen die vollen acht Stunden.
    • Erwägen Sie, Ihre Infusionen kurz vor dem Schlafengehen zuzubereiten, damit sie morgens als erstes trinkfertig sind.
    • Wenn Sie Ihre Kräuter viel länger ziehen lassen als bei einem Tee, maximieren Sie ihren Nährwert. Zum Beispiel liefert eine Tasse normaler Brennnesseltee nur etwa 5-10 mg Kalzium, während die gleiche Menge eines vier Stunden ziehenden Brennnesselaufgusses 200 mg Kalzium enthält.
    • Pflanzenteile wie Rinde, harte Samen oder Pilze, die geköchelt statt eingeweicht werden müssen, um Tee zu produzieren, werden als "Abkochungen" bezeichnet, nicht als Aufgüsse.
  4. 4
    Den Tee abseihen und genießen. Verwenden Sie ein feinmaschiges Sieb, um die eingeweichten Kräuter und Pflanzenteile aus der Flüssigkeit zu entfernen. Sie sollten einen klaren, farbenfrohen Aufguss haben, der den ganzen Tag über trinkfertig ist.
    • Sie können es aufwärmen, wenn Sie es heiß trinken möchten. Ansonsten kann er auch bei Zimmertemperatur oder eisgekühlt getrunken werden.
    • Wenn es zu bitter ist, füge ein Süßungsmittel wie Honig, Stevia oder Agavensirup hinzu. Du kannst auch versuchen, es mit Milch, Saft oder Sprudelwasser zu mischen, um einen Kick zu bekommen.
    • Reste kühl stellen und innerhalb von 48 Stunden trinken.

Methode 2 von 6: Kräuter in kaltem Wasser aufgießen

  1. 1
    Holen Sie sich das richtige Verhältnis. Die allgemeine Richtlinie für kalte Aufgüsse ist ein Gramm Kräuter pro 32 Gramm Wasser.
    • Halten Sie sich unbedingt an die empfohlenen Dosierungen für jedes Kraut und passen Sie das Verhältnis nach Ihrem Geschmack an.
  2. 2
    Erstellen Sie einen Teebeutel. Binden Sie die Kräuter mit einem Stück Schnur in ein Musselin- oder Käsetuch. Sie möchten, dass die Kräuter locker in den Beutel passen, damit das Wasser ungehindert durch sie zirkulieren kann.
  3. 3
    Kaltes Wasser in ein verschließbares Glas geben. Messen Sie die richtige Wassermenge für Ihr Rezept ab. Gießen Sie die Flüssigkeit in einen entsprechend großen Glasbehälter mit dicht schließendem Deckel, z. B. ein Einmachglas.
  4. 4
    Steil bedeckt. Fügen Sie den Teebeutel hinzu und verschließen Sie den Deckel mit der Schnur darin, damit Ihre Kräuter oben im Glas bleiben. Auf diese Weise kann das Wasser durch die Kräuter zirkulieren, während ihre wertvollen Nährstoffe nach unten an das Wasser abgegeben werden. Lassen Sie es mindestens zwei Tage ruhen.
    • Feuchten Sie trockene Kräuter an, bevor Sie sie ins Wasser legen.
    • Manche Leute unterstützen den Einweichprozess gerne, indem sie „Sonnentee“ zubereiten. Das heißt, sie lassen das Glas draußen oder auf einer Fensterbank, wo die Sonne es erreicht.
  5. 5
    Innerhalb von drei Tagen genießen. Öffnen Sie den Deckel, entfernen Sie den Teebeutel und drücken Sie das Wasser und die Nährstoffe aus, die darin verbleiben. Trinken Sie Ihren Aufguss den ganzen Tag über heiß, kalt oder bei Raumtemperatur. Bewahren Sie Extras maximal drei Tage im Kühlschrank auf.
    • Sie können feststellen, ob ein Aufguss schlecht geworden ist, wenn sein Geschmack und/oder Geruch sauer geworden ist oder abgesetzt erscheint. Wenn der Aufguss mit Blasen übersät ist, ist das auch ein Zeichen dafür, dass er nicht getrunken werden sollte.
    • Reste, die nicht mehr verzehrt werden können, können weiterhin zur Pflanzenfütterung oder als pflegende Haarspülung verwendet werden.
Die Kräuter mit einem Käsetuch aus dem Öl abseihen
Die Kräuter mit einem Käsetuch aus dem Öl abseihen und in einem frisch sterilisierten Glas aufbewahren.

Methode 3 von 6: Kräuter in Öl aufgießen

  1. 1
    Wählen Sie ein natives kaltgepresstes Öl. Sie können fast jedes Öl aufgießen, aber am besten ist eines, das aus frischen Zutaten hergestellt wird und aus der ersten Pressung stammt. Darüber hinaus möchten Sie ein Öl mit Eigenschaften wählen, die für Ihre gewünschten Zwecke geeignet sind.
    • Wenn du den Aufguss zum Kochen verwenden möchtest, wähle ein würziges und hitzebeständiges Öl wie Olivenöl, Sonnenblumenöl oder flüssiges Kokosöl.
    • Wenn du das Öl zur topischen Anwendung wie Bade- oder Hautprodukte verwendest, erwäge die Verwendung von Jojoba, Mandel, Traubenkern, Aprikosen- oder Leinsamenöl.
    • Achten Sie beim Kauf eines Öls darauf, dasjenige mit dem neuesten Verfallsdatum zu kaufen. Sie möchten, dass es so lange wie möglich hält.
  2. 2
    Sterilisiere ein Glasgefäß. Waschen Sie Ihr Glas und den Deckel mit Spülmittel in heißem Wasser. Stellen Sie das nasse Glas auf ein Backblech und trocknen Sie es 15 Minuten lang in einem auf 177°C vorgeheizten Ofen.
    • Das Glas, das Sie für Ihr Öl verwenden, sollte vollständig trocken sein und einen dicht schließenden Deckel haben.
    • Verwenden Sie am besten eines mit dunklem Glas, da Licht die Qualität Ihres Öls beeinträchtigen kann.
    • Für diesen Vorgang benötigen Sie zwei Gläser, einen zum Einweichen und einen zum Aufbewahren.
  3. 3
    Messen Sie eine angemessene Menge getrockneter Kräuter ab. Beginnen Sie mit einem Verhältnis von etwa 1 zu 10, bezogen auf das Gewicht der getrockneten Kräuter gegenüber dem des Öls.
    • Für Ölaufgüsse sollten Sie immer getrocknete Kräuter verwenden. Frische Kräuter können Schimmel und Bakterienwachstum fördern.
    • Sie können die Proportionen in zukünftigen Chargen jederzeit nach Ihrem Geschmack anpassen.
  4. 4
    Das Öl auf dem Herd aufgießen. Dies ist eine schnelle Methode zur Herstellung von infundierten Speiseölen, die Sie sofort verwenden werden. Öle, die über Hitze schnell infundiert werden, müssen jedoch gekühlt werden und sind nicht so lange haltbar wie kalte Aufgüsse, daher sind sie nicht ideal für die Verwendung in kosmetischen oder anderen topischen Anwendungen.
    • Gib deine getrockneten Kräuter in den Boden deines sterilisierten Glases und gieße das Öl darüber. Fülle einen Topf etwa zu einem Viertel mit Wasser und stelle das verschlossene Glas in die Mitte, sodass es von Wasser umgeben ist. Das Wasser offen bei schwacher Hitze 4-6 Stunden köcheln lassen.
    • Nachdem du dein Öl aufgegossen hast, lasse es abkühlen und seihe es dann mit einem Sieb oder einem Käsetuch in ein frisch sterilisiertes Glas.
    • Achten Sie darauf, das Glas mit dem Datum zu beschriften, an dem Sie den Aufguss gemacht haben. Bewahren Sie das Öl im Kühlschrank auf. Verwenden Sie es innerhalb eines Monats.
  5. 5
    Verwenden Sie einen kalten Aufguss mit Öl. Diese Methode, die das Öl bei Raumtemperatur langsam ziehen lässt, braucht Zeit, ist aber sehr energieeffizient. Diese Form von aufgegossenem Öl ist stabiler als Kräuteröl, das über einem Herd hergestellt wird, sodass es länger haltbar ist. Kalte Infusion ist eine gute Möglichkeit, Öle für kulinarische, kosmetische oder therapeutische Zwecke herzustellen.
    • Füllen Sie zunächst Ihr sterilisiertes Glas etwa zur Hälfte mit Kräutern und gießen Sie Öl darüber, um den Rest zu füllen. Rühren Sie die Mischung vorsichtig mit einem trockenen Löffel um, um sicherzustellen, dass die Kräuter umhüllt sind und der Aufguss gut vermischt ist. Lege ein Quadrat Wachspapier über die Oberseite des Glases und verschließe den Deckel.
    • Lassen Sie es 4-6 Wochen lang an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung ziehen und rollen Sie Ihr Glas alle paar Tage vorsichtig hin und her, um sicherzustellen, dass sich die Kräuter weiterhin mit dem Öl vermischen.
    • Die Kräuter mit einem Käsetuch aus dem Öl abseihen und in einem frisch sterilisierten Glas aufbewahren. Beschriften Sie das Glas mit dem Datum und bewahren Sie es an einem dunklen, kühlen Ort auf. Verwenden Sie das Öl innerhalb eines Jahres.

Methode 4 von 6: Kräuterhonig herstellen

  1. 1
    Sterilisieren Sie ein Glasgefäß mit einem dicht schließenden Deckel. Waschen Sie es in heißem Seifenwasser. Nach dem Ausspülen das Glas nass auf ein Backblech stellen und 15 Minuten im auf 177°C vorgeheizten Ofen trocknen.
    • Für diesen Vorgang benötigen Sie zwei Gläser, einen zum Einziehen des Honigs und einen zum Aufbewahren.
  2. 2
    Gib getrocknete Kräuter und Honig in dein Glas. Der Anteil sollte ungefähr 1 Teil Kräuter pro 10-12 Teile Honig betragen. Legen Sie die getrockneten Kräuter in den Boden des Glases und gießen Sie den Honig darüber. Schrauben Sie den Deckel fest.
    • Zu den Kräutern, die besonders gut zu Honig passen, gehören Holunder, Rose, Minze, Basilikum, Lavendel, Thymian, Salbei, Sternanis und Rosmarin.
    • Honig ist ein gutes Medium für Aufgüsse, da er selbst heilende Eigenschaften hat. Verwenden Sie rohen Honig, wenn Sie seine antibakteriellen Eigenschaften nutzen möchten.
  3. 3
    Lassen Sie es mindestens eine Woche ziehen. Bewahren Sie Ihr verschlossenes Glas an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung auf. Probieren Sie nach einer Woche Ziehzeit alle paar Tage Ihren Honig, bis er nach Ihrem Geschmack gewürzt ist. Sie können es bis zu vier Wochen ruhen lassen.
    • Wenn Sie möchten, dass der Prozess schneller geht, lassen Sie Ihren Honig in einem heißen Wasserbad einweichen. Stellen Sie das verschlossene Glas in eine große Schüssel, sodass es vollständig in Wasser eingetaucht ist. Geben Sie innerhalb von zwei Tagen mehrmals frisch gekochtes Wasser in die Schüssel.
  4. 4
    Siebe und lagere deinen Honig. Sobald Ihr Honig nach Ihren Wünschen aufgegossen ist, sieben Sie die Kräuter mit einem feinmaschigen Sieb oder einem Käsetuch ab. Bewahren Sie den abgesiebten Honig in einem frisch sterilisierten Glas auf.
    • Bewahren Sie Ihren Kräuterhonig an einem kühlen, dunklen Ort auf. Es sollte so lange halten wie die Haltbarkeit Ihres Honigs.
Sieben Sie die Kräuter mit einem feinmaschigen Sieb oder einem Käsetuch ab
Sobald Ihr Honig nach Ihren Wünschen aufgegossen ist, sieben Sie die Kräuter mit einem feinmaschigen Sieb oder einem Käsetuch ab.

Methode 5 von 6: Kräuter auswählen

  1. 1
    Erforsche Kräuter und Dosierungen. Stellen Sie sicher, dass Sie jede einzelne Pflanze richtig identifizieren und untersuchen, bevor Sie sie verwenden, um die richtige Dosierung zu finden und sicherzustellen, dass sie nicht giftig ist.
    • Einige der am häufigsten in Aufgüssen verwendeten Kräuter sind Klettenwurzel, Beinwellblatt, Brennnesselblatt, Rotklee, Lindenblüten, Himbeerblätter und Haferstroh.
    • Einen umfangreicheren Katalog an nahrhaften Kräutern, die für Aufgüsse geeignet sind, finden Sie in der Liste von Superfoods for Superhealth nach Verwendung: http://superfoods-for-superhealth.com/herbal-tea-alchemy.html
    • Jedes Kraut hat unterschiedliche damit verbundene Verwendungen und Eigenschaften. Wenn Sie nach einer Infusion suchen, die einen bestimmten medizinischen oder gesundheitlichen Nutzen bietet, suchen Sie online danach; zum Beispiel "Kräuterinfusionen für Kalzium" oder "Kräuterinfusionen für die Wechseljahre".
    • Wenn Sie vorhaben, viele Aufgüsse zu machen, sollten Sie ein Nachschlagewerk von einem Kräuterkundigen in Erwägung ziehen, wie Rosemary Gladstars Kräuterrezepte für eine lebendige Gesundheit, Bartrams Encyclopedia of Herbal Medicine oder Michael Castlemans The Healing Herbs.
  2. 2
    Bestimmen Sie, welcher Teil oder welche Teile der Pflanze verwendet werden sollen. Beim Nachschlagen jeder Pflanze sollten Sie auch beachten, welche Pflanzenteile (wie Wurzeln, Samen, Blätter, Blüten) für Kräutertees verwendet werden sollten, damit Sie keine giftigen, geschmacklosen oder überflüssigen Teile hinzufügen.
    • Zum Beispiel sollten Rotkleeblätter nicht für Rotkleeaufgüsse verwendet werden, da sie kaum Geschmack oder Vorteile bieten. Sie möchten nur die Blumen verwenden. Bei einer Pflanze wie Beinwell sollten Sie hingegen nur die Blätter verwenden.
  3. 3
    Besorgen Sie sich Kräuter von einem seriösen Lieferanten. Namhafte Lieferanten werden sich auf Kräuter spezialisieren und bieten Pflanzenbeschreibungen und Informationen über die Verwendung der einzelnen Pflanzen. Sie werden auch jedes Kraut mit seinem botanischen oder wissenschaftlichen Namen identifizieren.
    • Alle Kräuter, die Sie kaufen, sollten mit ihren wissenschaftlichen Namen gekennzeichnet sein, da oft viele verschiedene Arten mit einem bestimmten gebräuchlichen Namen verbunden sind. "Ringelblume" kann sich zum Beispiel auf ein nahrhaftes Kraut oder eine einjährige Beetblume beziehen. Sie wollen die, die "Calendula officinalis" heißt.
    • Viele Anbieter bieten getrocknete Kräuter an, die speziell für Aufgüsse aufbereitet werden. Wenn Sie sie in großen Mengen kaufen, reduzieren Sie Ihre Kosten und Ihre Vorbereitungszeit.
    • Wenn Sie Ihre eigenen anbauen, stellen Sie sicher, dass Sie jedes Kraut separat ernten und ein ausfallsicheres Kennzeichnungssystem erstellen, um jedes Kraut zu identifizieren.

Methode 6 von 6: frische Kräuter zubereiten

  1. 1
    Reinigen Sie die Kräuter. Wasche deine Kräuter vorsichtig mit Wasser. Entfernen Sie Schmutz, Ablagerungen und/oder Insekten, die an den Pflanzen haften.
    • Wenn Sie weniger Handarbeit wünschen, können Sie Insekten dazu ermutigen, die Pflanzen freiwillig zu verlassen, indem Sie die frisch geernteten Pflanzen vor dem Reinigen einige Stunden an einem schattigen Ort abstellen.
  2. 2
    Schneiden Sie die Kräuter. Verwenden Sie ein scharfes Messer, um Ihre Kräuter zu schneiden, ohne sie zu beschädigen. Sie sollten die Teile (wie Wurzeln oder Stängel), die Sie nicht für Ihre Infusion verwenden möchten, wegschneiden und trennen.
    • Das Schneiden von Kräutern in kleine Stücke erhöht ihre Oberfläche, was ihre Absorption in Aufgüssen verbessert. Wenn Sie jedoch planen, sie für längere Zeit aufzubewahren, sollten Sie sie in den größtmöglichen Einheiten aufbewahren, da dies dazu beiträgt, ihre Wirksamkeit zu erhalten.
  3. 3
    Trocknen Sie die Kräuter. Um ihre Ernährung zu optimieren, trocknen Sie die Kräuter langsam und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Verteilen Sie sie in einer einzigen Schicht auf einem Tablett und lassen Sie sie zwei Tage an einem dunklen, trockenen Ort trocknen, idealerweise bei einer Temperatur von etwa 24°C.
    • Sie können auch Aufgüsse mit frischen Kräutern zubereiten, die jedoch im Allgemeinen nicht so stark im Geschmack oder Nährwert sind.
  4. 4
    Lagern Sie Ihre Kräuter. Getrocknete Kräuter sollten in luftdichten Behältern (wie einem Glas mit Schraubdeckel) an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden. Beschriften Sie jeden Behälter deutlich mit dem gebräuchlichen und botanischen Namen des Krauts sowie dem Kauf- oder Erntedatum.
    • Wenn Sie sie richtig lagern, bleibt die Wirksamkeit Ihrer Kräuter länger erhalten. Gut gelagerte Kräuter werden nie „verderben“, aber sie verlieren stark an Nährstoffen und Geschmack, daher ist es am besten, sie nicht länger als ein Jahr aufzubewahren.
Die jedoch im Allgemeinen nicht so stark im Geschmack oder Nährwert sind
Sie können auch Aufgüsse mit frischen Kräutern zubereiten, die jedoch im Allgemeinen nicht so stark im Geschmack oder Nährwert sind.

Tipps

  • Wenn Sie Kräutertees wegen ihrer medizinischen Eigenschaften zur Behandlung chronischer Beschwerden oder akuter Symptome verwenden, sollten diese in kleinen Dosen mehrmals über den Tag verteilt eingenommen werden.
  • Wenn Sie vorhaben, Ihre Infusionen für medizinische Zwecke zu verwenden, sollten Sie immer zuerst einen Arzt und/oder einen erfahrenen Kräuterkundigen konsultieren.
  • Sie können auch Kräuter in Spirituosen aufgießen, um Tinkturen herzustellen, oder in Alkohol, um Einreibemittel herzustellen. Der Einweichprozess ist der gleiche; Geben Sie einfach die Kräuter und den Alkohol in ein sterilisiertes Glas und lassen Sie die Mischung mindestens zwei Wochen ziehen, bevor Sie sie in ein frisch sterilisiertes Glas abseihen.
  • Kräutertees können neben Tee auf vielfältige Weise kreativ verwendet werden. Sie können sie heiß oder auf Eis trinken, mit Mineralwasser, Fruchtsaft oder Punsch mischen oder sogar mit frischem Obst einfrieren, um Eis am Stiel herzustellen.

Warnungen

  • Mit Wasser zubereitete Kräutertees verderben schnell. Trinken Sie sie sofort oder bewahren Sie sie gekühlt auf und verbrauchen Sie sie innerhalb von 48-72 Stunden.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie macht man eine fliegende Taube?
  2. Wie benutzt man Meditationsbälle?
  3. Wie kann man Kindern Entspannungsmeditation beibringen?
  4. Wie macht man Diebesessig, um Krankheiten vorzubeugen?
  5. Wie trinkt man Malzessig?
  6. Wie verwendet man Apfelessig als Hausmittel?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail