Wie kann man diabetische Nervenschmerzen in den Füßen lindern?

Da hoher Blutzucker die Hauptursache für diabetische Nervenschmerzen in den Füßen ist
Da hoher Blutzucker die Hauptursache für diabetische Nervenschmerzen in den Füßen ist, ist es der beste Weg, um Nervenschmerzen zu verhindern und zu lindern.

Diabetische Nervenschmerzen treten auf, wenn ein hoher Blutzuckerspiegel die Nerven in Ihren Beinen schädigt und Kribbeln, Brennen und scharfe, stechende Schmerzen in Ihren Füßen verursacht. Obwohl diabetische Nervenschmerzen nicht immer heilbar sind, gibt es zum Glück mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Symptome behandeln können. Um die Schmerzen in Ihren Füßen zu lindern, versuchen Sie, ein verschreibungspflichtiges Medikament gemäß den Anweisungen Ihres Arztes einzunehmen, wichtige Änderungen im Lebensstil vorzunehmen oder ein alternatives Heilmittel zu verwenden.

Methode 1 von 3: Medikamente einnehmen

  1. 1
    Nehmen Sie Medikamente ein, um Ihren Blutzucker zu kontrollieren. Leider gibt es keine Möglichkeit, diabetische Nervenschäden zu heilen oder rückgängig zu machen. Eine gute Kontrolle Ihres Blutzuckers kann jedoch dazu beitragen, Schäden zu vermeiden oder zu verhindern, dass sie sich verschlimmern. Wenn Sie noch kein Insulin verwenden oder andere Medikamente zur Kontrolle Ihres Blutzuckers einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten. Neben Insulin gehören zu den gängigen Medikamenten zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Diabetes:
    • Alpha-Glucosidase-Hemmer
    • Biguanide
    • Dopamin-2-Agonisten
    • DPP-4-Inhibitoren
    • Meglitinide
    • SGLT2-Inhibitoren
    • Sulfonylharnstoffe
    • TZDs
    • Kombinationen mehrerer oraler Medikamente
  2. 2
    Probiere ein Antiepileptikum aus, um die Nervenschmerzen in deinen Füßen zu lindern. Wenn Sie aufgrund Ihres Diabetes Schmerzen oder Taubheitsgefühl in Ihren Füßen haben, kann Ihr Arzt Ihnen ein Medikament gegen Krampfanfälle wie Pregabalin, Gabapentin oder Valproat verschreiben. Obwohl sie nicht immer bei jedem wirken, können diese Medikamente bei einigen helfen, diabetische Nervenschmerzen zu lindern und Taubheitsgefühle, Brennen oder stechende Schmerzen zu reduzieren.
    • Pregabalin und Gabapentin können Nebenwirkungen wie Benommenheit und Ungeschicklichkeit verursachen. Seien Sie vorsichtig beim Führen von Fahrzeugen oder beim Bedienen von Maschinen, wenn Sie diese Medikamente einnehmen, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine gegebenenfalls erforderliche Dosisanpassung.
    • Die Dosierung und Verwendung von Antiepileptika gegen diabetische Nervenschmerzen variiert je nach Medikament und Ihrem speziellen Zustand. Es ist wichtig, dass Sie diese Medikamente nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen.
    • Medikamente gegen Krampfanfälle können verschiedene Nebenwirkungen haben, darunter Schläfrigkeit, Schwindel und Schwellungen.
  3. 3
    Holen Sie sich ein Rezept für Schmerzmittel, um Ihre Schmerzen zu lindern. Wenn Ihre Nervenschmerzen sowohl hartnäckig als auch stark sind, kann Ihr Arzt Ihnen ein Opioid-Schmerzmittel verschreiben. Obwohl mit der Einnahme von Opioiden mehrere Risiken verbunden sind, haben sich verschiedene Arten von Opioiden, darunter Dextromethorphan, Morphin, Tramadol und Oxycodon, als sehr wirksam bei der Verringerung oder Beseitigung diabetischer Nervenschmerzen in den Füßen erwiesen.
    • Opioide können Schläfrigkeit, Verstopfung, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen und zu Abhängigkeit führen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Schmerzmittel nur nach Anweisung Ihres Arztes und nur nach Bedarf bei starken Nervenschmerzen einnehmen.
    • Over-the-counter Schmerzmittel wie Ibuprofen sind im Allgemeinen nicht wirksam, um Nervenschmerzen zu lindern.
    • Wie und wann Sie verschreibungspflichtige Schmerzmittel einnehmen, hängt von den genauen Medikamenten, die Sie einnehmen, und dem detaillierten Behandlungsplan Ihres Arztes ab.
    Während Antidepressiva die Nervenschmerzen in deinen Füßen wahrscheinlich nicht vollständig lindern werden
    Während Antidepressiva die Nervenschmerzen in deinen Füßen wahrscheinlich nicht vollständig lindern werden, können sie helfen, deine Schmerzen zu lindern, sodass sie besser beherrschbar sind.
  4. 4
    Verwenden Sie ein Antidepressivum, um die Schmerzen in Ihren Füßen mäßig zu lindern. Wenn Sie aufgrund Ihres Diabetes chronische Nervenschmerzen haben, aber Ihre Schmerzen nicht stark sind, kann Ihr Arzt Ihnen ein Antidepressivum verschreiben. Während Antidepressiva die Nervenschmerzen in deinen Füßen wahrscheinlich nicht vollständig lindern werden, können sie helfen, deine Schmerzen zu lindern, sodass sie besser beherrschbar sind.
    • Die Dosierung und Anleitung zur Einnahme eines Antidepressivums bei diabetischen Nervenschmerzen hängt von der Art der Medikation, Ihrer persönlichen Krankengeschichte und dem spezifischen Behandlungsplan Ihres Arztes ab. Lesen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, um zu beurteilen, wann Sie Ihr Rezept einnehmen sollten und wie Ihre Dosierung sein sollte.
    • Antidepressiva helfen, Nervenschmerzen zu lindern, indem sie die chemischen Prozesse in Ihrem Gehirn unterbrechen, die Ihnen Schmerzen bereiten.
    • Einige Antidepressiva, die häufig bei diabetischen Nervenschmerzen verschrieben werden, sind Amitriptylin, Venlafaxin und Duloxetin.
    • Einige dieser Medikamente, wie Amitriptylin, können Schläfrigkeit oder Müdigkeit verursachen. Wenn Sie diese Nebenwirkungen bemerken, nehmen Sie Ihre Medikamente nachts ein, wenn Sie zu Bett gehen.

Methode 2 von 3: Änderungen des Lebensstils vornehmen

  1. 1
    Halten Sie Ihren Zielblutzuckerspiegel aufrecht, um Nervenschmerzen zu verhindern und zu lindern. Da hoher Blutzucker die Hauptursache für diabetische Nervenschmerzen in den Füßen ist, ist es der beste Weg, um Nervenschmerzen zu verhindern und zu lindern. Um Ihren Blutzucker innerhalb des von Ihrem Arzt empfohlenen Bereichs zu halten, überprüfen Sie Ihr Diabetes-Glukosemessgerät regelmäßig und passen Sie Ihre Ernährung nach Bedarf an, um Ihre Werte im Bereich zu halten.
    • Wenn Sie Diabetes haben, aber noch kein Glukose-Messgerät besitzen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, welche Art von Gerät Ihnen empfohlen wird.
    • Während die Bereiche variieren, liegen die Zielblutzuckerbereiche für die meisten Menschen zwischen 80 und 130 mg/dl vor den Mahlzeiten und weniger als 180 mg/dl nach den Mahlzeiten.
  2. 2
    Überwachen Sie Ihren Blutdruck, um sicherzustellen, dass er im Bereich bleibt. Diabetes und Bluthochdruck können Ihre Blutgefäße schädigen und den Blutfluss in Ihrem Körper verringern, was beides zu Nervenschmerzen in Ihren Füßen beitragen kann. Da Menschen mit Diabetes häufiger an Bluthochdruck leiden, ist es wichtig, dass Sie Ihren Blutdruck überwachen, indem Sie regelmäßig zum Arzt gehen oder sich eine Blutdruckmanschette besorgen, die Sie zu Hause verwenden können.
    • Da der Zielblutdruckbereich von Person zu Person unterschiedlich ist, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, was er empfiehlt. Für die meisten Menschen liegt der Zielblutdruck jedoch unter 120/80.
    • Sie können eine Blutdruckmanschette und ein Blutdruckmessgerät für zu Hause online oder in den meisten Drogerien kaufen.
  3. 3
    Treiben Sie regelmäßig Sport und essen Sie gut, um ein gesundes Gewicht zu halten. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts kann helfen, die Nervenschmerzen in Ihren Füßen zu lindern, indem die Fähigkeit Ihres Körpers verbessert wird, Ihren Blutzucker zu kontrollieren und die Durchblutung in Ihren Füßen zu erhöhen. Indem Sie regelmäßig Sport treiben und gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu sich nehmen, können Sie auch den Druck Ihres Körpers auf Ihre Füße kontrollieren.
    • Im Allgemeinen sollten Sie etwa 150 Minuten pro Woche trainieren.
    • Wenn Ihre Diabetes- Nervenschmerzen das Training erschweren, versuchen Sie es mit kurzen Trainingseinheiten. Wenn deine Füße zu sehr schmerzen, um zu gehen, kann das Training deiner Arme und deines Rumpfes trotzdem dazu beitragen, deine Schmerzen mit der Zeit zu lindern.
    Diabetische Nervenschmerzen zu lindern
    Obwohl sie nicht immer bei jedem wirken, können diese Medikamente bei einigen helfen, diabetische Nervenschmerzen zu lindern und Taubheit, Brennen oder stechende Schmerzen zu reduzieren.
  4. 4
    Vermeiden Sie das Rauchen, um Kreislaufprobleme zu vermeiden. Rauchen kann die Durchblutung Ihres Körpers beeinträchtigen, was den Blutfluss zu Ihren Füßen einschränken und die Nervenschmerzen noch verschlimmern kann. Daher ist es wichtig, auf das Rauchen zu verzichten, damit die Nervenschmerzen und das Taubheitsgefühl in den Füßen nicht noch schlimmer werden.
    • Menschen mit Diabetes, die rauchen, erleiden auch häufiger einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.
    • Wenn Sie derzeit rauchen und mit dem Rauchen aufhören möchten, kann die Verwendung einer Tabakhilfe, die Suche nach externer Unterstützung oder die Entscheidung, sich für einen kalten Truthahn zu entscheiden, Ihnen helfen, endgültig aufzuhören.

Methode 3 von 3: alternative Heilmittel verwenden

  1. 1
    Versuchen Sie eine topische Capsaicin-Creme, um vorübergehend Nervenschmerzen zu lindern. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Haut sauber und trocken ist. Tragen Sie dann eine dünne Schicht Capsaicin-Creme auf den betroffenen Nervenbereich auf. Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, um ein Verteilen oder Übertragen der Creme an anderer Stelle zu vermeiden.
    • Capsaicin-Creme kann ein brennendes Gefühl und Hautreizungen verursachen. Beenden Sie in diesem Fall sofort die Verwendung der Capsaicin-Creme.
    • Capsaicin ist die in Paprika enthaltene Verbindung, die ihnen ihren würzigen Kick verleiht. Seine Wirksamkeit variiert jedoch von Person zu Person, so dass dies möglicherweise zur Linderung von Nervenschmerzen und Taubheitsgefühlen beitragen kann oder nicht.
  2. 2
    Verwenden Sie eine Nervenstimulationstherapie, um Ihr Schmerzempfinden zu verringern. Wenn Sie aufgrund Ihres Diabetes Nervenschmerzen in Ihren Füßen haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine transkutane elektrische Nervenstimulationstherapie, oft als TENS-Therapie bezeichnet, verschreiben, um zu versuchen, Ihre Schmerzen zu lindern. Während die TENS-Therapie nicht wirklich dazu beiträgt, Nervenschäden zu lindern, verwendet sie elektrische Impulse, um zu verhindern, dass Schmerzsignale Ihr Gehirn erreichen.
    • Die TENS-Therapie wird nur von Ärzten in einem Krankenhaus oder einer Klinik durchgeführt. Die spezifische Zeit und Methode für die Anwendung dieser Therapie hängt davon ab, was Ihr Arzt für die beste Vorgehensweise hält.
    • Obwohl die TENS-Therapie im Allgemeinen sehr sicher und schmerzfrei ist, ist sie bei der Behandlung von diabetischen Nervenschmerzen in den Füßen nicht immer wirksam.
  3. 3
    Holen Sie sich Akupunktur, um zu versuchen, die Schmerzen in Ihren Füßen zu lindern. Auch wenn es nicht bei jedem funktioniert, kann Akupunkturbehandlungen dazu beitragen, die Durchblutung Ihres Körpers anzuregen, was dazu beitragen kann, Nervenschmerzen in Ihren Füßen zu lindern. Sie werden wahrscheinlich mehrere Akupunkturbehandlungen benötigen, damit sie Ihre Schmerzen lindern kann.
    • Wenn Sie eine Akupunktur in Erwägung ziehen, sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse erkundigen, ob die Behandlungen von Ihrer Versicherung übernommen werden. Ohne Versicherung können mehrere Akupunkturbehandlungen recht teuer werden.
    Die Nervenschmerzen in Ihren Füßen zu lindern
    Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts kann helfen, die Nervenschmerzen in Ihren Füßen zu lindern, indem die Fähigkeit Ihres Körpers verbessert wird, Ihren Blutzucker zu kontrollieren und die Durchblutung in Ihren Füßen zu erhöhen.
  4. 4
    Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel ein, um zu sehen, ob sie helfen können, Schmerzen zu lindern. Um zu versuchen, die Nervenschmerzen in Ihren Füßen zu lindern, nehmen Sie Vitamin- und Antioxidantienpräparate mit schmerzlindernden Eigenschaften wie Vitamin B1 und Alpha-Liponsäure ein. Obwohl die Beweise dafür, wie wirksam diese bei der Linderung von Nervenschmerzen sind, nicht schlüssig sind, können sie in Kombination mit anderen Behandlungen möglicherweise bei Schmerzen helfen.
    • Es gibt Hinweise darauf, dass Alpha-Liponsäure helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu verbessern, was wiederum dazu beitragen kann, Symptome wie Schmerzen und Kribbeln in den Füßen zu lindern.

Warnungen

  • Da diabetische Nervenschmerzen dazu führen können, dass Sie das Gefühl in Ihren Füßen verlieren, wissen Sie möglicherweise nicht, wann Sie eine Verletzung haben. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Füße regelmäßig auf Blasen, Wunden und andere Verletzungen untersuchen, damit Sie keine Infektion entwickeln.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie testet man auf Schwangerschaftsdiabetes?
  2. Wie erkennt man Nierenversagen?
  3. Wie behandelt man eine bleibedingte Nierenerkrankung?
  4. Wie stecke ich Dialysenadeln?
  5. Wie kann man Hitzewallungen durch Sport reduzieren?
  6. Wie testet man den Cortisolspiegel?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail