Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie können Sie Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression erzählen?

Schauen Sie Ihren Freunden in die Augen
Richten Sie zum Beispiel Ihren Rücken auf, schauen Sie Ihren Freunden in die Augen und sagen Sie ihnen mit klarer Stimme: „Ich habe eine bipolare Depression“.

Es kann schwierig sein, persönliche Probleme mit Menschen zu teilen, selbst wenn sie Menschen sind, die sich um dich kümmern. Es kann noch schwieriger erscheinen, wenn das persönliche Problem eine bipolare Depression ist. Möglicherweise sind Sie sich nicht sicher, wie oder wann Sie das Thema angehen sollen. Sie fragen sich vielleicht, welchen Freunden Sie davon erzählen sollten. Wenn Sie sich darauf vorbereiten, mit Ihren Freunden zu sprechen, ihnen selbstbewusst zu erzählen und das Gespräch weiterverfolgen, können Sie Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression erzählen.

Methode 1 von 3: Bereiten Sie sich darauf vor, Ihren Freunden davon zu erzählen

  1. 1
    Entscheiden Sie, wem Sie es erzählen. Es ist eine großartige Idee für Sie, einigen Ihrer Freunde von Ihrer bipolaren Depression zu erzählen. Sie können Sie unterstützen und ermutigen. Aber du musst es nicht jedem erzählen, den du kennst oder sogar allen deinen Freunden. Bevor Sie Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression erzählen, überlegen Sie, wer Sie unterstützen wird.
    • Erstelle eine Liste deiner Freunde. Die Liste muss nicht jeden enthalten, den Sie kennen, sondern sollte jeden enthalten, den Sie in Betracht ziehen, es zu erzählen.
    • Denken Sie daran, wie nahe Sie jedem Freund sind. Vielleicht möchten Sie es nicht Leuten erzählen, die Bekannte sind. Zum Beispiel möchten Sie wahrscheinlich Ihrem besten Freund von fünf Jahren erzählen. Vielleicht möchten Sie dem Typen auf Facebook nicht erzählen, mit dem Sie vor drei Monaten befreundet waren. Ebenso möchten Sie dies möglicherweise nicht mit jemandem teilen, der sich über Sie lustig machen oder gegen Sie verwenden könnte.
    • Frage dich, ob jeder Freund im Allgemeinen verständnisvoll und unterstützend ist. Erwägen Sie, Freunden zu erzählen, die im Allgemeinen für Sie da waren. Sie können sogar erwägen, gleichzeitig einer Gruppe Ihrer Freunde davon zu erzählen.
    • Betrachten Sie die Rolle der Person in Ihrem Leben. Sind sie zum Beispiel auch Ihr Arbeitskollege, Chef oder Berufskollege? Möglicherweise können Sie weiterhin Inhalte für diese Person freigeben, sollten jedoch die möglichen Auswirkungen einer Freigabe mit dieser Person in Betracht ziehen.
  2. 2
    Wählen Sie aus, wann Sie es Ihren Freunden erzählen möchten. Es gibt keinen absolut richtigen oder falschen Zeitpunkt, um Menschen von Ihrer bipolaren Depression zu erzählen. Wenn Sie von Ihrer bipolaren Depression wussten, bevor Sie diese Freunde kannten, dann entscheiden Sie, wann Sie ihnen in der Freundschaft erzählen werden. Wenn Sie entscheiden, wann Sie in der Freundschaft darauf eingehen, wird es Ihnen leichter fallen, dies zu tun.
    • Du musst es deinen neuen Freunden nicht erzählen, wenn du dich zum ersten Mal triffst. Sie möchten dieses Gespräch jedoch führen, bevor Sie sich gegenseitig BFFs nennen.
    • Überlege, welche Kriterien die Freundschaft erfüllen muss, bevor du sie erzählst. Eine lange Zeit? Vertrauensniveau? Beweis für guten Charakter?
  3. 3
    Sagen Sie es engen Freunden so schnell wie möglich. Wenn dies ein Freund ist, den Sie schon seit einiger Zeit haben und bei Ihnen kürzlich eine bipolare Depression diagnostiziert wurde, müssen Sie noch entscheiden, wann Sie es ihm sagen. Es ist im Allgemeinen besser, den Menschen in Ihrer Nähe eher früher als später davon zu erzählen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um die Informationen zu verarbeiten und sich über Ihren Zustand zu informieren, bevor Sie es den Leuten erzählen.
    • Dies gibt ihnen mehr Möglichkeiten, dich zu unterstützen und dir gegenüber ehrlich zu sein.
    • Überlegen Sie, wann Sie genug Zeit haben, um ungestört zu sprechen. Sie könnten beispielsweise feststellen, dass es besser ist, am Wochenende darüber zu sprechen, wenn Sie beide Freizeit haben.
    Ich möchte mit euch über bipolare Depressionen sprechen
    Du könntest zum Beispiel in den Spiegel schauen und sagen: „Leute, ich möchte mit euch über bipolare Depressionen sprechen.
  4. 4
    Planen Sie, was Sie sagen werden. Zu planen, wie du deinen Freunden davon erzählst, wird dir in vielerlei Hinsicht helfen. Es stärkt Ihr Selbstvertrauen und gibt Ihnen die Möglichkeit, die richtigen Worte zu wählen. Es wird Ihnen auch dabei helfen, alles einzubeziehen, was Ihre Freunde über Ihre bipolare Depression wissen sollen, wenn Sie es ihnen erzählen.
    • Schreibe die wichtigsten Punkte auf, die du ansprechen möchtest, wenn du es deinen Freunden erzählst. Du könntest zum Beispiel schreiben: "Ich möchte, dass sie wissen, dass ich eine bipolare Depression habe, wie sie mich beeinflusst und wie sie helfen können."
    • Denken Sie dann darüber nach und schreiben Sie auf, wie Sie ihnen jeden Punkt mitteilen werden. Du könntest zum Beispiel schreiben: "Ich kann das Beispiel einer Achterbahn verwenden, um meine Emotionen zu beschreiben."
  5. 5
    Übe es deinen Freunden zu erzählen. Auch wenn Sie geplant haben, was Sie sagen werden, ist es auch eine gute Idee, das Aussprechen zu üben. Es ist eine Sache, darüber nachzudenken oder es aufzuschreiben, eine andere Sache, die Worte tatsächlich auszusprechen. Es wird für Sie viel einfacher sein, Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression zu erzählen, wenn Sie bereits durchgegangen sind, was Sie sagen möchten.
    • Stellen Sie sich in den Tagen vor dem Erzählen Ihrer Freunde vor, wie dieses Gespräch von Anfang bis Ende gut verläuft. Stellen Sie sich vor, dass sie unterstützend und verständnisvoll sind. Sie können ihre Reaktion nicht kontrollieren, aber dies wird Ihre Nerven beruhigen und Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie Sie es verdienen, behandelt zu werden.
    • Stellen Sie sich vor einen Spiegel und üben Sie, es ihnen zu sagen. Du könntest zum Beispiel in den Spiegel schauen und sagen: "Leute, ich möchte mit euch über bipolare Depressionen sprechen. Das ist etwas, das ich habe."
    • Achte darauf, wie du aussiehst und dich fühlst, wenn du die Worte sagst. Sieht Ihre Stirn angespannt oder entspannt aus? Fühlen Sie sich nervös oder ruhig? Üben Sie, was Sie Ihren Freunden sagen werden, bis Sie ruhig aussehen und sich ruhig fühlen, wenn Sie es sagen.
    • Wenn möglich, einen fragt Familienmitglied oder einen Freund, der bereits über Ihre kennt bipolare Depression zu Rollenspiel mit.

Methode 2 von 3: ihnen mit Zuversicht sagen

  1. 1
    Ablenkungen entfernen. Es wird für Sie schwieriger, Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression zu erzählen, wenn Sie von anderen Dingen unterbrochen oder abgelenkt werden. Wählen Sie eine Zeit und einen Ort, an dem Sie etwas Privatsphäre haben und nicht gestört werden. Entfernen oder schalten Sie alles aus, was Sie oder Ihre Freunde ablenken könnte, wenn Sie ihnen von Ihrer bipolaren Depression erzählen.
    • Schalten Sie Ihre elektronischen Geräte auf Vibration oder lautlos. Wenn Ihre Freunde im Allgemeinen viel auf ihre Telefone oder elektronischen Geräte schauen, können Sie sie bitten, dasselbe zu tun. Du könntest zum Beispiel sagen: "Würde es dir etwas ausmachen, dein Handy wegzulegen? Ich möchte über etwas sprechen."
    • Versuchen Sie, ihnen von Ihrer bipolaren Depression zu erzählen, wenn Sie alle an einem privaten Ort sind, damit Sie nicht von anderen unterbrochen werden.
  2. 2
    Lassen Sie sie wissen, dass es privat ist. Obwohl Sie es Ihren Freunden erzählen, möchten Sie vielleicht nicht, dass jeder weiß, dass Sie eine bipolare Depression haben. Lassen Sie Ihre Freunde wissen, dass Sie ihnen etwas Persönliches erzählen werden. Wenn Sie wissen, dass Ihre Freunde es mit niemandem teilen werden, wird es Ihnen leichter fallen, ihnen von Ihrer bipolaren Depression zu erzählen.
    • Manche Menschen verstehen oder unterstützen Ihre bipolare Depression möglicherweise nicht, daher ist die Privatsphäre ein wichtiger Aspekt, den Sie hervorheben sollten.
    • Du könntest sagen: "Ich möchte mit dir über etwas sprechen, das für mich persönlich und ehrlich gesagt irgendwie privat ist. Bitte teile dies nicht mit anderen."
    • Oder du könntest versuchen: "Ich muss erklären, was mit mir los ist. Aber bitte rede nur mit Jeanette und Kofi darüber."
    Was Ihre Freunde über Ihre bipolare Depression wissen sollen
    Es wird Ihnen auch dabei helfen, alles einzubeziehen, was Ihre Freunde über Ihre bipolare Depression wissen sollen, wenn Sie es ihnen erzählen.
  3. 3
    Verwenden Sie eine selbstbewusste Körpersprache. Eine bipolare Depression zu haben, ist nichts, wofür man sich schämen muss. Sie müssen sich nicht schämen oder sich schuldig fühlen, wenn Sie Ihren Freunden davon erzählen. Seien Sie stattdessen zuversichtlich in sich selbst und in der Tatsache, dass sie sich um Sie kümmern und Ihre Freunde sein werden, egal was passiert.
    • Schauen Sie ihnen in die Augen und halten Sie den Kopf hoch, wenn Sie ihnen von Ihrer bipolaren Störung erzählen.
    • Sprechen Sie deutlich und verwenden Sie eine selbstbewusste Stimme. Du musst es nicht schreien, aber du musst auch nicht flüstern.
    • Richten Sie zum Beispiel Ihren Rücken auf, schauen Sie Ihren Freunden in die Augen und sagen Sie ihnen mit klarer Stimme: "Ich habe eine bipolare Depression."
    • Denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, ihnen per E-Mail oder Telefon mitzuteilen, ob dies für Sie bequemer ist, aber Sie möchten möglicherweise ein persönliches Gespräch führen, sobald der schwierige Teil erledigt ist.

Methode 3 von 3: Nachfassen des Gesprächs

  1. 1
    Erziehen Sie Ihre Freunde. Wenn Sie Ihren Freunden nur sagen, dass Sie eine bipolare Depression haben, können sie sich ein wenig verloren fühlen. Wenn Sie es ihnen sagen, stellen Sie sicher, dass Sie ihnen auch einige Informationen über bipolare Depressionen im Allgemeinen und ihre Auswirkungen auf Sie geben.
    • Teilen Sie Fakten und Statistiken mit Ihren Freunden. Lassen Sie sie zum Beispiel wissen, wie viele Menschen in Ihrer Altersgruppe an einer bipolaren Depression leiden. Je mehr Ihre Freunde über bipolare Depression wissen, desto besser können sie Sie unterstützen.
    • Lassen Sie Ihre Freunde wissen, wie es sich für Sie persönlich anfühlt, eine bipolare Depression zu haben. Wenn Sie Ihre Erfahrungen erklären, erhalten sie einen Einblick in Sie und die Krankheit. Du könntest zum Beispiel sagen: "Manche Leute werden hypersexuell, wenn sie sich in einer manischen Phase befinden. Ich gehe sportlichere Risiken ein, wie Basejumping."
    • Erzählen Sie Ihren Freunden von Ressourcen, in denen sie mehr über bipolare Depression erfahren können, wie zum Beispiel NAMI (National Alliance on Mental Illness) oder die European Mental Health Foundation.
  2. 2
    Beantworten Sie alle Fragen. Ihre Freunde haben möglicherweise Fragen an Sie, nachdem Sie ihnen von Ihrer bipolaren Depression erzählt haben. Beantworten Sie sie so ehrlich wie möglich. Die Beantwortung der Fragen wird Ihren Freunden und Ihnen helfen, bipolare Depressionen besser zu verstehen. Es kann Ihnen auch helfen zu erkennen, dass Sie über bipolare Depressionen besser informiert sind, als Sie dachten.
    • Ein Freund könnte zum Beispiel fragen: "Musst du also jeden Tag Medikamente nehmen?" Sie könnten antworten: "Ich behandle meine bipolare Störung mit Medikamenten und Therapie."
    • Wenn Sie sich bei der Beantwortung einer bestimmten Frage nicht wohl fühlen, dann sagen Sie es. Du könntest sagen: "Ich fühle mich gerade nicht wohl dabei, diese Frage zu beantworten. Hast du noch andere?"
    • Wenn Sie die Antwort auf die Frage Ihres Freundes nicht wissen, könnten Sie sagen: "Ich weiß es nicht sofort, aber ich werde es nachschlagen."
    Können Sie Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression erzählen
    Wenn Sie sich darauf vorbereiten, mit Ihren Freunden zu sprechen, ihnen selbstbewusst zu erzählen und das Gespräch weiterverfolgen, können Sie Ihren Freunden von Ihrer bipolaren Depression erzählen.
  3. 3
    Bitten Sie um ihre Unterstützung. Wenn Sie Ihren Freunden davon erzählen, sollten Sie sie auch wissen lassen, dass Sie ihre Hilfe benötigen, um mit Ihrer bipolaren Depression umzugehen. Einige Ihrer Freunde fragen Sie möglicherweise, was sie tun können, um Ihnen zu helfen, ohne dass Sie dazu aufgefordert werden. Es ist aber auch in Ordnung, wenn du deine Freunde um Unterstützung bittest.
    • Versuchen Sie zu sagen: "Ich könnte Ihre Hilfe bei der Behandlung meiner bipolaren Depression wirklich gebrauchen. Manche Tage sind besser als andere."
    • Seien Sie spezifisch, was hilft. Du könntest zum Beispiel einem Freund in deiner Klasse sagen: "Könntest du mir Aufgaben abholen, wenn ich sie jemals brauche?"
    • Lassen Sie sie auch wissen, wie sie Sie nicht unterstützen können. Du könntest zum Beispiel sagen: "Es hilft mir nicht, mich zu rücksichtslosen Dingen zu ermutigen, wenn ich manisch scheine."
    • Arbeiten Sie mit Ihren Freunden zusammen, um eine Liste von Dingen zu erstellen, die sie tun können, und stellen Sie sicher, dass Sie beide Kopien an einem griffbereiten Ort aufbewahren. Dies wird in einer Krise hilfreich sein.

Tipps

  • Sei ehrlich und direkt mit deinen Freunden, wenn du es ihnen erzählst. Es wird Ihnen leichter fallen.
  • Denken Sie daran, dass die bipolare Depression nur ein Teil von Ihnen ist. Deine Freunde lieben dich alle.

Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail