Wie finden Sie heraus, ob Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben?

Um herauszufinden, ob Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben, suchen Sie nach häufigen Symptomen wie Verstopfung und Schmerzen der Nasennebenhöhlen, verfärbtem Nasennebenhöhlenausfluss, Husten und leichtem Fieber. Der Husten kann produktiv sein oder auch nicht, aber er wird sich definitiv nicht in Ihrer Lunge festsetzen, da er durch einen postnasalen Tropf verursacht wird. Denken Sie daran, dass Sie als Folge einer chronischen Allergie eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickeln können. Wenn Sie also Allergiker sind, besteht eine gute Chance, dass Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben, wenn Sie diese Symptome haben. Wenn Sie die Infektion seit mehr als sieben Tagen ohne Besserung hatten, sollten Sie Ihren Arzt zur Untersuchung aufsuchen, da Sie möglicherweise eine sekundäre bakterielle Infektion entwickelt haben. Lesen Sie weiter, um Tipps zur Behandlung einer Nasennebenhöhlenentzündung zu Hause zu erhalten!

Ob Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben
Um herauszufinden, ob Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben, suchen Sie nach häufigen Symptomen wie Verstopfung und Schmerzen der Nasennebenhöhlen, verfärbtem Nasennebenhöhlenausfluss, Husten und leichtem Fieber.

Eine Nasennebenhöhlenentzündung, auch Sinusitis genannt, ist eine sehr häufige Infektion der oberen Atemwege, die jedes Jahr Millionen von Menschen infiziert. Es tritt auf, wenn sich die Membranen der Nasennebenhöhlen, die die kleinen luftgefüllten Räume im Schädel um die Nase sind, entzünden. Dies führt zu einem Druck in Ihren Nebenhöhlen, der auf eine Ansammlung von Luft und Schleim in der Nasenhöhle zurückzuführen ist. Wenn Sie Nebenhöhlenschmerzen haben, befolgen Sie ein paar einfache Schritte, um herauszufinden, ob Sie eine Nebenhöhlenentzündung haben, und erfahren Sie, wie Sie die Symptome lindern können.

Teil 1 von 2: Nebenhöhlenentzündungen erkennen

  1. 1
    Achte auf Verstopfung und Schmerzen der Nebenhöhlen. Es gibt viele häufige Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung. Eines der Hauptsymptome ist eine Verstopfung der Nebenhöhlen. Dies ist typischerweise auch mit Nebenhöhlenschmerzen verbunden. Diese Schmerzen treten in den Bereichen an und um die Nase auf und sind auf den Druck der entzündeten Nasennebenhöhlen zurückzuführen. Dieser Druck verursacht oft Kopfschmerzen.
    • Es kann zu Schmerzen kommen, wenn Sie Ihren Kopf nach vorne bewegen oder die Bereiche berühren, die über Ihren Nebenhöhlen liegen. Die Kieferhöhlen, die sich unter Ihren Augen befinden, können beim Drücken oder Klopfen ebenfalls schmerzhaft oder unangenehm sein.
    • Die Symptome können einer Erkältung sehr ähnlich sein. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie bei einer Erkältung eine Stauung haben, aber die Schmerzen und der Druck in den Nebenhöhlen sind nicht so stark.
  2. 2
    Sehen Sie, ob Sie einen verfärbten Sinusausfluss haben. Eines der anderen Hauptzeichen einer Nasennebenhöhlenentzündung ist verfärbter Nasennebenhöhlenausfluss oder Rotz. Die Farbe des Ausflusses ist grün, gelb oder blutig. Dies ist auf den Virus in Ihrem System zurückzuführen, der dazu führt, dass der Rotz die Farbe ändert.
    • Es wird wahrscheinlich auch dick sein und möglicherweise schwer auszublasen sein.
    • Dies ist ein weiterer wichtiger Weg, um eine Nasennebenhöhlenentzündung von einer Erkältung zu unterscheiden. Der Nasenausfluss, den Sie bei einer Erkältung haben, ist reichlich und es gibt eine Menge davon, aber es ist klar. Der Ausfluss bei einer Nasennebenhöhlenentzündung wird immer ein trübes und farbiges Aussehen haben.
    Eines der anderen Hauptzeichen einer Nasennebenhöhlenentzündung ist verfärbter Nasennebenhöhlenausfluss
    Eines der anderen Hauptzeichen einer Nasennebenhöhlenentzündung ist verfärbter Nasennebenhöhlenausfluss oder Rotz.
  3. 3
    Achte auf Husten. Zusammen mit den nasalen Symptomen können Sie auch Husten entwickeln. Der Nasenausfluss fließt oft in Ihren Rachen und Ihre Lunge, was als postnasaler Tropf bezeichnet wird. Sie können das Gefühl haben, dass es in den hinteren Rachenraum fließt. Dieser Tropf kann einen Husten verursachen, der produktiv sein kann oder nicht, was bedeutet, dass er Schleim produziert.
    • Sie können auch leichtes Fieber entwickeln.
    • Dieser Husten wird sich nicht in Ihrer Lunge festsetzen. Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung entsteht kein Schleim in der Lunge. Der Husten, den Sie bei einer Nasennebenhöhlenentzündung entwickeln, ist die Art und Weise, wie Ihr Körper auf postnasale Tropfen reagiert. Es versucht einfach, den Schleim, der in Ihre Lunge wandert, auszustoßen.
  4. 4
    Unterscheiden Sie Sinusitis aufgrund chronischer Allergien. Sie können aufgrund Ihrer Allergien eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickeln. Die gleiche Pathogenese, die eine Sinusitis verursacht, ist bei Allergien vorhanden, was die Voraussetzungen für die Symptome der Infektion schafft. Bei dieser Art von Nasennebenhöhlenentzündung können Sie tagelang Druck und Schmerzen in den Nasennebenhöhlen haben, die bis zum Ausbruch der Infektion führen. Die Farbänderung Ihrer Rotznotizen, wenn sich Ihre Nebenhöhlenprobleme von einer Allergie zu einer Infektion ändern.
    • Chronische Allergiker können auch Nasenpolypen haben, die den Abfluss behindern und Sie für Infektionen prädisponieren.
  5. 5
    Suchen Sie ärztliche Hilfe auf. Die Dauer der Symptome ist der wichtigste Faktor bei der Entscheidung, ob Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Wenn Sie seit mehr als sieben Tagen an den Symptomen einer Nasennebenhöhlenentzündung leiden und sich die Symptome nicht gebessert haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sich in Ihren Nebenhöhlen Bakterien ansammeln, die eine Sekundärinfektion verursachen können. Dies wird Ihren Zustand viel schlimmer machen und Ihnen mehr Beschwerden und Schmerzen verursachen.
    • Bakterielle Sinusitis präsentiert sich als Erkältung mit starken Schmerzen und Druck in den Nebenhöhlen, die nicht verschwinden.
    • Die Behandlung hängt von Ihrem Arzt ab. Ob Antibiotika bei Nasennebenhöhlenentzündungen hilfreich sind, ist umstritten, da es keinen Beweis dafür gibt, dass sie bei Viren helfen. Zu den Viren, die eine Sinusitis verursachen, gehören Rhinovirus, Parainfluenza und Influenza.
    • Wenn Ihre Symptome weniger als eine Woche andauern, müssen Sie keinen Arzt aufsuchen. Bis zu 70% der Sinusitis-Infizierten erholen sich ohne Einnahme von Medikamenten oder ohne Arztbesuch.
    • Wenn Ihr Arzt über eine intrakranielle Infektion oder orbitale Zellulitis besorgt ist, kann er einen CT-Scan anordnen. Auf diese Weise kann sie Ihre Nebenhöhlen zur Diagnose sehen.
    • Sie kann die orale Verabreichung von abschwellenden Mitteln wie Pseudoephedrin oder die Verwendung von Mukolytika und Antihistaminika verschreiben.
    • Wenn Sie mit diesen Maßnahmen keine Besserung erzielen, wird Ihnen häufig ein Antibiotikum wie Amoxicillin oder Augmentin verschrieben.
    • Gehen Sie bei Bedarf mit Ihrem Arzt nach.
Bei dieser Art von Nasennebenhöhlenentzündung können Sie tagelang Druck
Bei dieser Art von Nasennebenhöhlenentzündung können Sie tagelang Druck und Schmerzen in den Nasennebenhöhlen haben, die bis zum Ausbruch der Infektion führen.

Teil 2 von 2: Nebenhöhlenentzündungen zu Hause behandeln

  1. 1
    Nimm Mineralien. Es gibt einige Behandlungs- und Vorbeugungsmethoden, die Ihnen helfen können, wenn Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung haben oder vermuten, dass Sie daran erkrankt sind. Wenn Sie zum ersten Mal eine Nasennebenhöhlenentzündung oder eine Erkältung vermuten, beginnen Sie so schnell wie möglich mit der Einnahme von Zink. Studien zeigen, dass Zink, das innerhalb von 24 Stunden nach Beginn der Erkältungssymptome eingenommen wird, die Dauer der Symptome stark verkürzt.
    • Studien zeigen, dass eine Dosis zwischen 75 mg-150 mg täglich die Dauer einer Erkältung um 42% verkürzt.
    • In den meisten Drogerien bekommst du Zink in Lutschtablettenform rezeptfrei. Probieren Sie gängige Marken wie Cold-EEZE aus. Zur Anwendung die Zink-Lutschtablette in einer Tasse Wasser auflösen und alle ein bis drei Stunden für Ihre gesamte Tagesdosis trinken.
  2. 2
    Nehmen Sie Vitamin C zu sich. Die Einnahme einer großen Menge Vitamin C verbessert auf natürliche Weise Ihre Immunfunktion. Dies kann helfen, die Symptome Ihrer Nasennebenhöhlenentzündung zu bekämpfen. Mehrere Studien zeigen, dass 2000 mg Vitamin C täglich große Vorteile bei der Verringerung nicht nur der Dauer, sondern auch der Schwere der Symptome bietet.
    • Sie müssen mindestens 1000 mg täglich einnehmen, um die Symptome zu bekämpfen. Sie können auch mehr als 2000 mg einnehmen, da keine Nebenwirkungen berichtet wurden, wenn mehr als die empfohlene Tagesmenge eingenommen wird.
    • Durch Zitrusfrüchte und grünes Blattgemüse können Sie jeden Tag mehr Vitamin C aufnehmen. Sie können auch rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel in Pulver, Tabletten- und Kauform kaufen.
  3. 3
    Verwenden Sie einen Neti-Topf. Wenn Sie anfangen zu spüren, dass sich Ihre Nasenlöcher entzünden, können Sie einen Neti-Topf verwenden, um die Symptome zu lindern. Eine Neti-Kanne ist ein Miniaturgerät in Form einer Teekanne, das Ihre Nebenhöhlen reinigt, indem warmes Wasser durch ein Nasenloch und das andere herausgespült wird. Füllen Sie den Topf zur Verwendung mit etwa 120 Grad warmem Wasser. Neigen Sie Ihren Kopf zur Seite, damit das Wasser in Ihr rechtes Nasenloch fließen und durch das linke ablaufen kann.
    • Es kann gefährlich sein, einen Neti-Topf zu verwenden, wenn er falsch verwendet wird. Wenn Sie während einer Nasendusche atmen, können Bakterien in Ihre Nasenhöhlen gelangen und möglicherweise zu einer Lungenentzündung führen.
    • Es gibt einige Fallberichte über seltene Amöbeninfektionen in Gebieten mit unreinem Wasser, die von diesem Parasiten bewohnt werden, in die der Fäkalparasit durch schlechte sanitäre Einrichtungen eingeschleppt wurde. In Gebieten mit entsprechender Wasserhygiene ist dies kein Problem. Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihres Wassers machen, kochen Sie es mindestens zehn Minuten lang und lassen Sie es dann vor der Verwendung auf die empfohlene Temperatur abkühlen.
    Befolgen Sie ein paar einfache Schritte
    Wenn Sie Nebenhöhlenschmerzen haben, befolgen Sie ein paar einfache Schritte, um herauszufinden, ob Sie eine Nebenhöhlenentzündung haben, und erfahren Sie, wie Sie die Symptome lindern können.
  4. 4
    Versuchen Sie es mit Echinacea. Sie können Echinacea einnehmen, um die Dauer Ihrer Symptome zu verkürzen. Es wurden mehrere Studien durchgeführt, die belegen, dass Echinacea in dieser Situation funktioniert. Obwohl es keinen forschungsbasierten Konsens über die benötigte Dosierung pro Tag gibt, schlagen die meisten Mediziner vor, drei Tabletten mit 176-300 mg täglich eine Woche lang einzunehmen, wenn Sie Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung haben.
  5. 5
    Versuchen Sie es mit Allergiemedikamenten. Es gibt viele verschiedene rezeptfreie Allergiemedikamente, die hilfreich sind, wenn Sie aufgrund einer chronischen Allergie an einer Sinusitis leiden. Diese sind in Tablettenform und Nasenspray erhältlich. Versuchen Sie Tablettenmedikamente wie Claritin und Zyrtec. Nehmen Sie 5-10 mg pro Tag ein. Sie können auch Nasensprays wie Flonase versuchen, die ein nicht süchtig Steroid basiertes Nasenspray, das einst durch die Verschreibung nur, sondern ist jetzt erhältlich über den Zähler.
    • Es gibt auch andere Nasensprays, die jedoch negative Nebenwirkungen haben. Neo-Synephrin abschwellendes Nasenspray hat eine reboundsüchtige Eigenschaft, bei der sich die Verstopfung verschlimmert, wenn das Produkt nicht täglich verwendet wird.

Fragen und Antworten

  • Kann ich meine Nebenhöhlen sehen, wenn ich in meine Nase schaue?
    Nein, du kannst nicht. Ihre Nebenhöhlen sind wie Luftblasen unter der Nase und über der Stirn.
  • Wenn ich eine Nasennebenhöhlenentzündung habe, ist diese ansteckend?
    Ja, wenn Sie engen Kontakt zu einer anderen Person haben, kann Ihre Nasennebenhöhlenentzündung ansteckend sein.
  • Ich habe leichtes Unbehagen, wenn ich auf meine Nebenhöhlen drücke, aber es tut nicht weh. Ist das eine Infektion oder vielleicht nur eine Verstopfung?
    Es ist unmöglich, Ihren Zustand auf diese Weise zu diagnostizieren. Es handelt sich jedoch höchstwahrscheinlich nicht um eine Infektion, da diese dazu neigen, von Schmerzen begleitet zu werden. Es könnte eine Stauung sein, aber Sie sollten einen Arzt aufsuchen, um sicher zu gehen.
  • Es gibt einen komischen Geruch, wenn ich mir die Nase putze. Was ist das?
    Das kommt von der Infektion. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, verschwindet der Geruch.
  • Kann eine Sinusitis meine Nasenform verändern?
    Nein, ich kann nicht. Nasennebenhöhlenentzündungen wirken sich auf Ihre Nebenhöhlen aus, nicht auf die Struktur Ihrer Nase.
Unbeantwortete Fragen
  • Ich habe Ephedryl am zweiten Tag meiner Symptome genommen, jetzt habe ich jeden Morgen nur beim Aufwachen gelbe Nebenhöhlenausflüsse, dann verfärben sie sich. Ich entwickle schnell eine Sinusitis, ist das wieder der Fall?
  • Hilft Amoxicillin bei ständiger Nasendrainage und starkem Niesen?
  • Wie lange dauert eine Nasennebenhöhlenentzündung?

Kommentare (7)

  • lhughes
    Gute Informationen bei Schleim- und Nebenhöhlenproblemen. Ich fand es klar und leicht verständlich. Obwohl ich mehrere der Empfehlungen ausprobiert habe, habe ich Vitamin C und Zink nicht probiert.
  • richardsbrandon
    Der Artikel ließ mich wissen, ob ich mich behandeln könnte oder ins Krankenhaus sollte. Es zeigte mir auch, dass ich eine Nasennebenhöhlenentzündung hatte und wie man sie behandelt. Hat gut geklappt mit den Kräutern und Informationen. Wenn es zu schwer ist, würde ich ins Krankenhaus gehen.
  • sophia30
    Gute, einfache Erklärung, um festzustellen, ob ich eine Nebenhöhlenentzündung hatte.
  • vlachmann
    Dadurch wurde mir bewusst, dass Allergien eine Infektion der Nebenhöhlen verursachen können.
  • stephen50
    Es bestätigte meinen Verdacht, indem es mir allgemeine Symptome gab.
  • tara58
    Diese Seite half nach einer Zahnextraktion, dass eine Nasenblutung aus einer beschädigten Nebenhöhle kam. Ich beschloss, zu meinem Zahnarzt zurückzukehren, da in vier Wochen ein chirurgischer Eingriff anstand und ich keine Infektion brauchte.
  • kensyalicia
    Dies half mir herauszufinden, dass ich eine Nasennebenhöhlenentzündung habe. Was ich getan habe, ist gut, aber ich sollte ab heute noch mehr tun, da ich am fünften Tag davon bin.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie kann man eine verstopfte Nase schnell beseitigen?
  2. Wie behandelt man RSV bei Babys?
  3. Wie kann man Asthma bei Kindern kontrollieren?
  4. Wie wird man Hausstaubmilben los?
  5. Wie wird man Katarrh los?
  6. Wie kann man eine verstopfte Nase beseitigen?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail