Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie diagnostiziert und behandelt man eine Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Könnte ich dann eine Borderline-Persönlichkeitsstörung haben
Wenn ich Stimmungsschwankungen, Impulsivität habe, gerne allein bin und manipulativ bin, könnte ich dann eine Borderline-Persönlichkeitsstörung haben?

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) beeinträchtigt die Fähigkeit einer Person, Emotionen zu regulieren. Aufgrund dieser emotionalen Instabilität erlebt das Individuum extreme und plötzliche Stimmungsschwankungen, impulsives Verhalten, ein schlechtes Selbstbild und intensive zwischenmenschliche Beziehungen. Menschen mit BPS haben plötzliche Wutausbrüche, die unvorhersehbar sind und manchmal zu Selbstverletzungen führen können. Sie reagieren extrem empfindlich auf Ablehnung und haben Angst, verlassen oder allein gelassen zu werden. Wenn Sie befürchten, dass Sie, ein geliebter Mensch oder jemand, den Sie kennen, an dieser Störung leiden könnten, lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Kriterien für die Diagnose von BPS gelten.

Schritte

  1. 1
    Stellen Sie fest, ob die Person fünf oder mehr der folgenden Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung aufweist:
    • hektische Bemühungen, echtes oder eingebildetes Verlassenwerden zu vermeiden
    • Muster instabiler und intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen
    • Identitätsstörung: deutlich und anhaltend instabiles Selbstbild
    • Impulsivität in mindestens zwei Bereichen, die potenziell selbstschädigend sind (z. B. Ausgaben, Sex, Drogenmissbrauch, rücksichtsloses Fahren, Essattacken, Schneiden)
    • wiederkehrendes suizidales Verhalten, Gesten oder Drohungen oder selbstverstümmelndes Verhalten
    • affektive Instabilität aufgrund einer ausgeprägten Stimmungsreaktivität (extreme Stimmungsschwankungen, die typischerweise einige Stunden und nur selten länger als einige Tage andauern)
    • chronische Leeregefühle
    • unangemessene, intensive Wut oder Schwierigkeiten, Wut zu kontrollieren
    • vorübergehende, stressbedingte paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome (Dies bedeutet, dass Sie sich „aus dem Ruder“ fühlen oder sich nicht erinnern können, was Sie gesagt oder getan haben. Dies geschieht meistens in Zeiten von starkem Stress.)
  2. 2
    Wissen Sie, dass es eine Behandlung gibt, wenn fünf oder mehr Symptome festgestellt wurden. Es gibt Hoffnung. Obwohl BPD schwer zu behandeln ist, kann eine Langzeitbehandlung zu einer deutlichen Verbesserung führen und Ihre Lebensqualität immens verbessern.
  3. 3
    Sehen Sie sich eine oder mehrere dieser Personen an. Professionelle Beratung kann angeboten werden durch:
    • Psychiater.
    • Psychologe.
    • Lizensierte Psychologin mit Spezialausbildung in der Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung.
    • Sozialarbeiterin mit besonderer Ausbildung in der Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung.
    Zum Beispiel ist es für Eltern mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung manchmal schwierig
    Zum Beispiel ist es für Eltern mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung manchmal schwierig, selbst für ihr eigenes Kind zu sorgen.
  4. 4
    Kennen Sie die verschiedenen Arten der Beratung, die üblicherweise zur Behandlung der Störung verwendet werden.
    • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT), die sich auf die Veränderung bestimmter Gedanken- und Verhaltensmuster konzentriert, um die Symptome einer Erkrankung zu kontrollieren.
    • Dialektische Verhaltenstherapie, die hilft, destruktive Verhaltensweisen zu reduzieren, indem gesunde Wege gelehrt werden, sich an Herausforderungen und Gefühle von Frustration oder Machtmangel anzupassen und mit ihnen umzugehen.
    • PSYCHODYNAMISCHE THERAPIE, die sich darauf konzentriert, Ihre Vergangenheit aufzudecken oder zu verstehen, um Einblick in Ihre Handlungen und Ihr aktuelles Verhalten zu gewinnen. Diese Technik geht davon aus, dass Verhaltensprobleme durch innere Konflikte verursacht werden, deren Sie sich nicht bewusst sind.
    • FAMILIENTHERAPIE, die helfen kann, Ihre Familie über Ihre Erkrankung aufzuklären und Sie und diejenigen, die sich um Sie kümmern und von Ihrer Erkrankung betroffen sind, zu unterstützen. Zum Beispiel ist es manchmal schwierig für Eltern mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung, selbst für ihr eigenes Kind zu sorgen.
    • UNTERSTÜTZUNGSGRUPPEN, in denen Sie und Menschen, die Ihnen am Herzen liegen, andere treffen können, die ähnliche Herausforderungen teilen.
  5. 5
    Ziehen Sie eine medikamentöse Therapie zusammen mit einer professionellen Beratung in Betracht. Es kann verordnet werden von Ihrem:
    • Psychiater (der auch psychische Erkrankungen diagnostizieren kann).
    • Internist.
    • Hausarzt für Allgemeinmedizin.
    • Allgemeinmediziner.
    • Arzthelferin.
    • Krankenpfleger.

Tipps

  • Sensibilität für Kritik oder Ablehnung.
  • Stimmungsschwankungen, die nur wenige Stunden andauern.
  • Große Schwierigkeiten, Menschen und sich selbst zu vertrauen.
  • Viele haben einen Hintergrund von körperlichem, sexuellem oder emotionalem Missbrauch oder körperlicher/emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit.
  • Spaltung: Das Selbst und andere werden als "alles gut" oder "alles schlecht" angesehen.
  • Abwechselndes distanzierendes und anhaftendes Verhalten („Ich hasse dich, verlass mich nicht“).
  • Starkes Bedürfnis nach Zuneigung und Beruhigung.
  • Wenn eine Person (auch nur vorübergehend) geht, kann sie ein Problem haben, Gefühle der Liebe, die zwischen ihnen und dem anderen vorhanden waren, wiederherzustellen oder sich daran zu erinnern.
  • Manche Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung können ein ungewöhnlich hohes Maß an zwischenmenschlicher Sensibilität, Einsicht und Empathie haben.
    Professionelle Beratung kann angeboten werden von einem lizenzierten Psychologen mit einer speziellen
    Professionelle Beratung kann angeboten werden von einem lizenzierten Psychologen mit einer speziellen Ausbildung in der Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung.
  • Ihr Leben kann eine chaotische Landschaft aus Arbeitsplatzverlusten, unterbrochenen Bildungsaktivitäten, zerbrochenen Verpflichtungen und Krankenhausaufenthalten sein.
  • Menschen mit BPD sind oft hell, witzig, lustig, das Leben der Party.
  • Manche Menschen mit Borderline-Persönlichkeit haben Essstörungen.
  • Hier sind einige zusätzliche Diagnosetipps...
  • Denken Sie daran, dass die meisten Fachleute keine BPD bei Personen unter 18 Jahren diagnostizieren.

Warnungen

  • Die Wut, die eine Person mit BPS erlebt, wird oft selbstgesteuert. Diese Wut kann zu Selbstverletzungen führen. Sie können ihre Wut nach innen wenden, das Gefühl verinnerlichen und gegen ihren eigenen Körper handeln. Oder sie können unsoziales Verhalten wie Kämpfen und rücksichtsloses Fahren zeigen, wenn ihre Wut in Wut eskaliert.
  • Es gibt einige wichtige Gründe, warum Sie so schnell wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollten, wenn Sie glauben, dass Sie oder ein Angehöriger an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden. Nicht nur "warten, um zu sehen"! Bis dahin kann es zu spät sein.
    Ob die Person fünf oder mehr der folgenden Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung aufweist
    Stellen Sie fest, ob die Person fünf oder mehr der folgenden Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung aufweist: Identitätsstörung: deutlich und anhaltend instabiles Selbstbild.
  • Begleitende Störungen sind bei BPS häufig (dh Depression, bipolare Störung, Angst, PTSD, Essstörungen und Drogenmissbrauch).
  • Schiebe es nicht auf; Hilfe erhalten!
  • Letztlich verinnerlichen manche Borderline-Patienten ihre Wut so stark, dass sie einen Suizidversuch unternehmen können.
  • Es ist charakteristisch für Menschen mit BPS, impulsiv zu handeln. Der Impuls zur Wut kann selten zu gewalttätigem Verhalten eskalieren.
  • Vollendete Suizide treten bei 8-10% bei Menschen mit BPS auf.
  • Intensive Emotionen, Impulsivität und Instabilität zwischenmenschlicher Beziehungen können lebenslange Kämpfe sein. Die meisten gewinnen jedoch im Alter zwischen 30 und 40 an Stärke und Stabilität und nach 10 Jahren erfüllen etwa 50% die Kriterien für BPD nicht mehr vollständig.

Fragen und Antworten

  • Wenn ich Stimmungsschwankungen, Impulsivität habe, gerne allein bin und manipulativ bin, könnte ich dann eine Borderline-Persönlichkeitsstörung haben?
    Ja, es ist möglich, aber Sie müssen von einem Arzt diagnostiziert werden, um es sicher zu wissen.
  • Was mache ich, wenn mir niemand glaubt, dass ich glaube, an BPD zu leiden?
    Es gibt Unmengen von Psychiatern und Therapeuten, die Pro-Bono-Arbeit leisten, was im Grunde eine kostenlose Sitzung ist. Es wäre gut zu versuchen, einen zu suchen, wenn Sie nicht das Geld haben, um sich eine Diagnosesitzung zu leisten. Ansonsten wiederholen Sie sich immer wieder. Meine Mutter brauchte drei Jahre, um mir zu glauben, als ich sagte, ich hätte eine klinische Depression.
  • Ist 16 zu früh, um mit BPD diagnostiziert zu werden?
    Suchen Sie die Hilfe eines Psychologen.
  • Ich habe seit einiger Zeit mit diesen Symptomen zu kämpfen und bin mir nicht sicher, wie ich Hilfe bekommen kann. Mit wem soll ich reden?
    Versuchen Sie, mit Ihren Eltern darüber zu sprechen; Egal wie alt Sie sind, die Unterstützung eines Elternteils oder einer anderen unmittelbaren Familie oder eines geliebten Menschen kann Ihnen helfen. Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Arzt. Sagen Sie ihnen, dass Sie vermuten, dass Sie BPS haben, und bitten Sie um eine Überweisung an einen qualifizierten Psychiater.
  • Ist 12 zu früh, um mit BPD diagnostiziert zu werden?
    Nein ist es nicht. Obwohl die Borderline-Persönlichkeitsstörung normalerweise bei jungen Erwachsenen auftritt, ist es immer noch möglich, dass sie bei einem 12-Jährigen diagnostiziert wird. Suchen Sie Hilfe bei einem Psychologen.
  • Geht es Menschen mit BPS jemals deutlich besser?
    Ja, vorausgesetzt, sie erhalten eine angemessene Behandlung. Es gibt keine bekannte Heilung, aber in den meisten Fällen geht es den Patienten bis zu einem gewissen Grad besser. Es hängt von der Schwere des Falles und ihrer Verpflichtung zur Behandlung ab.
  • Kann jemand mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung auch Dysthymie haben?
    Ja. Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung kann mit Dysthymie einhergehen. Es ist sehr häufig, dass Menschen mit BPS auch verschiedene Formen von Depressionen haben.

Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail