Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie meditiere ich über den Atem?

Meditation ist ein großartiger Weg, um Ängste abzubauen und sich zentriert zu fühlen, aber es kann schwierig sein, den Kopf völlig frei zu bekommen. Über den Atem zu meditieren ist eine Technik, die sich auf das Tempo und die Tiefe deiner Atmung konzentriert und dabei helfen kann, Ablenkungen zu vermeiden. Suche dir einen ruhigen, friedlichen Ort und eine weiche Oberfläche zum Sitzen, wie eine Yogamatte, einen weichen Teppich oder weiches Gras. Setzen Sie sich so hin, dass Sie Ihren Rücken gerade halten können, wie auf der Kante eines kleinen Bodenkissens oder auf einem Stuhl. Bringen Sie Ihren Fokus langsam auf das Einatmen durch die Nase und das Ausatmen durch den Mund. Versuchen Sie dann, Ihre Atmung zu verlangsamen, indem Sie länger ausatmen als Sie einatmen. Eine andere Möglichkeit, sich auf Ihren Atem zu konzentrieren, besteht darin, zu beobachten, wie verschiedene Teile Ihres Körpers auf Ihre Atmung reagieren. Spüren Sie zum Beispiel, wie Ihre Halsmuskeln, Schultern und Ihr Zwerchfell auf jeden Atemzug reagieren. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihren Geist umleiten können, wenn er zu wandern beginnt!

Du musst nicht wie die alten Mönche meditieren
Du musst nicht wie die alten Mönche meditieren, du kannst auf DEINE Weise meditieren.

Meditation ist ein ausgezeichneter Weg, um Ängste abzubauen und Ihre Mitte wiederzuerlangen. Viele haben jedoch Schwierigkeiten, einen völlig klaren Geist zu erlangen. Über den Atem zu meditieren bezieht sich auf die Technik, sich auf das Tempo und die Tiefe Ihres Ein- und Ausatmens zu konzentrieren. Dies hilft nicht nur, Ablenkung zu vermeiden, sondern verbessert auch Ihre Atmung. Indem Sie sich auf Ihre Meditation vorbereiten und Atembewusstseinstechniken verstehen, werden Sie in kürzester Zeit auf dem Weg zur Ruhe sein.

Methode 1 von 2: Vorbereitung Ihrer Meditation

  1. 1
    Suchen Sie sich einen ruhigen, funktionslosen Raum. Suchen Sie einen Ort ohne laute Geräusche oder wahrnehmbare Gerüche, die Sie ablenken könnten. Vermeiden Sie auch Räume mit übermäßiger Dekoration oder Farben, die Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnten. Sehen Sie, was für Sie am besten funktioniert und was Sie in einen friedlichen Geisteszustand versetzt.
    • Innenräume haben weniger ablenkende Geräusche, aber Sie können draußen meditieren, wenn Sie die frische Luft bevorzugen und etwas Abstand zu Autos oder anderen Personen haben.
  2. 2
    Finden Sie eine weiche Oberfläche. Die meisten Menschen setzen sich beim Meditieren hin, also suche dir einen Platz, an dem du länger als 10 Minuten bequem sitzen kannst. Weicher Teppichboden oder weiches Gras sind ideal. Du könntest auch eine Yogamatte oder sogar nur ein Handtuch hinlegen.
  3. 3
    Ablenkungen entfernen. Schalten Sie Ihr Telefon und alles andere, was Geräusche machen könnte, aus oder stumm. Wenn andere Leute in der Nähe sind, sagen Sie ihnen, dass Sie meditieren möchten, und bitten Sie darum, die nächsten Minuten in Ruhe zu bleiben. Wenn Sie Haustiere haben, die nach Aufmerksamkeit suchen, bringen Sie sie in einen anderen Raum, in dem sie Sie nicht ablenken können.
    • Sagen Sie anderen Leuten im Haus: "Bitte stören Sie mich die nächsten 30 Minuten nicht, es sei denn, es handelt sich um einen Notfall. Ich werde meditieren und muss absolut konzentriert bleiben."
    Um Gott näher zu kommen
    Kann ich meditieren, um Gott näher zu kommen und mich auf Ihn zu konzentrieren, anstatt auf Probleme, die im Gange sind?
  4. 4
    Setzen Sie sich in eine bequeme Position. Es gibt viele verschiedene Positionen, die Sie für die Meditation verwenden können. Der Schlüssel ist, eine bequeme Position zu wählen, bei der Sie sich nicht bewusst abstützen müssen.
    • Einige Meditierende kaufen ein Zafu, ein kleines Bodenkissen oder ein Zabuton, eine kleine gepolsterte Matte, um sie zu stützen.
    • Die beliebteste Haltung ist die Lotusposition. Setzen Sie sich mit geradem Rücken auf den Boden. Platzieren Sie Ihren linken Fuß unter Ihrem rechten Oberschenkel und den rechten Fuß über dem linken Knöchel. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum meditieren, möchten Sie vielleicht nach einer Weile wechseln, welcher Fuß unter den Oberschenkel geht.
    • Einige Meditierende sitzen auf einem Stuhl. Achte darauf, dass du deinen Rücken gerade hältst und deine Füße flach auf dem Boden stehen.

Methode 2 von 2: Ihre Meditation durchführen

  1. 1
    Zeit deine Atemzüge. Der Zweck jeder meditativen Technik besteht darin, Ihren Geist von potenziell ablenkenden Gedanken abzulenken, die möglicherweise auftauchen, wenn Sie versuchen, sich zu zentrieren. Atmen Sie aus und dann langsam ein, bis sich Ihre Lunge voll anfühlt. Zählen Sie die Sekunden und versuchen Sie dann, sich die gleiche Zeit zum Ausatmen zu nehmen. Die Dauer hängt von Ihrer Lungenkapazität ab, aber Sie sollten im Allgemeinen versuchen, langsam zu atmen. Atme bei dieser Anzahl von Sekunden weiter, um zu verhindern, dass andere Gedanken in deinen Geist eindringen.
    • Versuchen Sie, durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen.
    • Für eine langsamere, entspannendere Meditation versuche die 4-7-8-Übung. Atmen Sie aus, schließen Sie dann den Mund und atmen Sie vier Sekunden lang ein, halten Sie den Atem für 7 bis 7 Sekunden an und atmen Sie im Verlauf von 8 Sekunden aus.
  2. 2
    Halten Sie den Atem 2 Sekunden lang an. Konzentriere dich auf die Kurve deines Atems. Die Kurve ist der Teil, an dem Sie vom Einatmen zum Ausatmen wechseln und umgekehrt. Versuchen Sie, Ihren Atem nicht zu schnell zu krümmen. Es kann hilfreich sein, eine Wartezeit von 2 Sekunden zwischen der vollen und der leeren Lunge hinzuzufügen, um Ihre Kurve zu verlangsamen.
    Anspannung und abstoßende Gedanken ausatmen
    Tief einatmen, Entspannung einatmen, tief ausatmen, Anspannung und abstoßende Gedanken ausatmen.
  3. 3
    Konzentriere dich auf deine Muskelreaktion. Konzentriere dich darauf, wie Teile deines Körpers auf deine Atmung reagieren. Spüren Sie, wie sich Ihr Zwerchfell, Ihre Halsmuskeln und Ihre Schultern beim Ein- und Ausatmen bewegen, um Ihren Geist zu beschäftigen. Dies sollte keine schmerzhafte Belastung sein, aber Sie sollten spüren, wie sich Ihre Muskeln in diesen Bereichen dehnen. Es kann hilfreich sein, Ihre Hand auf Ihr Zwerchfell zu legen, damit Sie die Muskelreaktion spüren können.
    • Sie können sich auch auf die entspannten Teile Ihres Körpers konzentrieren. Lassen Sie Ihre Hände und Arme in einer bequemen Pose, bei der Sie keine ihrer Muskeln trainieren müssen, und konzentrieren Sie sich darauf.
  4. 4
    Lenke deinen wandernden Geist um. Denken Sie an ein Wort oder einen Satz wie "atmen", den Sie sich selbst wiederholen können, wenn Sie Ihre Gedanken abschweifen lassen. Akzeptieren Sie, dass dies natürlich ist und geben Sie nicht auf, wenn Sie Schwierigkeiten haben, konzentriert zu bleiben. Denken Sie daran, dass Sie sich auf Ihr Atemmuster konzentrieren sollten.
    EXPERTENTIPP

    In der vedischen Meditation ist es in Ordnung, seine Gedanken schweifen zu lassen. Versuchen Sie dies für einen anderen Ansatz: James Brown, vedischer Meditationstrainer, sagt uns: „Versuchen Sie, sich Meditation als etwas vorzustellen, das Sie erlauben zu sein, und nicht als etwas, das Sie tun.

Fragen und Antworten

  • Wie soll ich jedes Mal während der Meditation atmen?
    Atmen Sie tief ein, durch die Nase ein, durch den Mund aus. Oder einfach mit der Nase rein und raus, wenn das besser für dich ist. Tief einatmen, Entspannung einatmen, tief ausatmen, Anspannung und abstoßende Gedanken ausatmen. Tu einfach das, was dir angenehm ist.
  • Wie sitze ich während der Meditation gerade? Mein Rücken und meine Beine fangen ziemlich schnell an zu schmerzen.
    Versuchen Sie, auf einem Stuhl zu sitzen, aber wenn das zu schmerzhaft ist, müssen Sie sich nicht aufsetzen. Sie können sich auf die Seite legen, sich auf ein Kissen zurücklehnen, sich auf Ihr Bett zurücklehnen usw. Machen Sie es sich einfach bequem!
  • Kann ich meditieren, um Gott näher zu kommen und mich auf Ihn zu konzentrieren, anstatt auf Probleme, die im Gange sind?
    Ja. Um Gott näher zu kommen, gehe an einen ruhigen Ort und meditiere. Es gibt verschiedene Formen der Meditation, und über Gott zu meditieren bedeutet, sich auf die Verbindung zu seinem Wesen zu konzentrieren.
  • Kann ich beim Musikhören meditieren?
    Ja, natürlich, aber versuchen Sie, bei ruhiger, entspannender Musik zu bleiben. Die meisten Menschen hören beim Meditieren New Age.
  • Meine Lungenfunktion ist nicht gut, daher muss ich häufiger ein- und ausatmen, was soll ich tun?
    Atmen Sie in einem angenehmen und entspannenden Tempo. Befolgen Sie die anderen Schritte wie gewohnt.
  • Mir ist die Atmung sehr unangenehm. Wie mache ich es mir leicht?
    Ihr Unterbewusstsein beschäftigt sich mit Ihrer Atmung. Es sollte also nicht notwendig sein, Ihre Atmung zu erleichtern, es sei denn, Sie haben eine Krankheit oder versuchen, Ihre Atmung auf einer bewussten Ebene zu ändern. Wenn Sie schwer atmen, müssen Sie sich überlegen, warum. Haben Sie Flüssigkeit in der Lunge? Ist Ihre Nase verstopft oder stimmt medizinisch etwas nicht mit Ihnen? Um an deiner Atmung zu arbeiten, musst du einen ruhigen Ort finden und tief ein- und ausatmen. Atmen Sie durch die Nase ein, halten Sie sie ein und atmen Sie durch den Mund aus. Tun Sie dies und lassen Sie alle Kontrolle über Ihren Körper los. Erlaube dir, dich zu entspannen. Übe dies jeden Tag. Sie werden feststellen, dass Sie dies natürlicher tun werden.
  • Kann ich nur durch die Nase ein- und ausatmen?
    Ja, die Menschen tun dies normalerweise während der Meditation. Für manche kann es besser sein, wenn Sie durch den Mund ausatmen, aber wenn Sie stattdessen Ihre Nase benutzen möchten, ist das in Ordnung.
  • Kann ich mit Ohrstöpseln für Stille meditieren?
    Sie können, aber wenn Sie etwas Effizienteres oder Nützlicheres verwenden möchten, falls Sie während der Meditation Musik oder ASMR möchten, sehen Sie nach, ob Sie Kopfhörer oder Ohrhörer herumliegen haben. Achte nur darauf, dass es dort, wo du bist, ruhig genug ist, damit du richtig meditieren kannst.
  • wie man beim Atmen den Mund schließt
    Atme stattdessen durch die Nase.
  • Ist es in Ordnung, durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen?
    Natürlich ist es das. Tun Sie einfach, was Sie tun müssen, um sich zu konzentrieren und zu entspannen. Du musst nicht wie die alten Mönche meditieren, du kannst auf DEINE Weise meditieren. Dadurch wird es leichter, sich zu entspannen.

Kommentare (10)

  • hugh49
    Ich dachte, das war großartig. Ich ging nur die Liste der verschiedenen Atemtechniken durch und wurde schläfrig und entspannt. Ich werde das öfter machen, damit ich das perfekt machen kann. Vielen Dank.
  • pechelted
    Dies ist der erste Artikel, den ich über Meditation gelesen habe, und ich muss sagen, ich freue mich darauf, damit anzufangen. Vielen Dank.
  • rebecca35
    Informativ und eine wundervolle Präsentation!
  • claudiamurray
    Es hilft mir jedes Mal. Danke, Führer.
  • siennafox
    Genau das, wonach ich gesucht habe: eine detaillierte Antwort, wie man sich auf den Atem konzentriert!
  • greenbradley
    Die Schritte während der Meditation haben mir geholfen!
  • kmurphy
    Sie haben eine genaue Vorstellung davon, wie Sie sich auf die Atmung konzentrieren können. Es war wirklich hilfreich.
  • iernser
    Fühlen Sie sich besser und haben Sie einen besseren Körper.
  • irma91
    Die einfachen Schritte der Meditation sind das Schöne daran.
  • andersondennis
    Danke, das waren tolle Informationen.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie pflanzt man Aloe Vera?
  2. Wie macht man Rückenübungen im Yoga?
  3. Wie mache ich eine Halbradpose im Yoga?
  4. Wie macht man Schulterübungen im Yoga?
  5. Wie macht man Yoga-Posen bei Menstruationsbeschwerden?
  6. Wie mache ich eine Yoga-Kamelpose?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail