Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie wählt man eine Behandlung für Herzrhythmusstörungen?

Ihr Arzt wird immer Medikamente einem chirurgischen Eingriff vorziehen
Ihr Arzt wird immer Medikamente einem chirurgischen Eingriff vorziehen, wenn die Medikamente allein ausreichen, um Ihre Arrhythmie zu behandeln.

Eine Arrhythmie ist ein anormaler Herzschlag (zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig). Obwohl Arrhythmien oft gutartig sind, kann sie letztendlich die Fähigkeit Ihres Herzens beeinträchtigen, Blut effektiv zu pumpen. Eine Arrhythmie kann sich wie ein Flattern oder eine kurze Pause in Ihrem Herzschlag anfühlen und Sie können sich benommen oder schwindelig fühlen. Eine Vielzahl von Anomalien kann Arrhythmien verursachen. Ihr Arzt wird letztendlich den besten Behandlungsplan für Sie aus einer Vielzahl von verfügbaren Medikamenten und Verfahren auswählen, basierend auf Ihrer spezifischen Arrhythmie und ihrer Reaktion auf andere Methoden.

Methode 1 von 2: Medikamente auswählen

  1. 1
    Fragen Sie Ihren Arzt. Viele Herzrhythmusstörungen sind harmlos oder erfordern minimale Behandlungspläne. Ihr Arzt wird immer Medikamente einem chirurgischen Eingriff vorziehen, wenn die Medikamente allein ausreichen, um Ihre Arrhythmie zu behandeln. Ihr Arzt wird eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, einschließlich Ihres Alters, Ihrer Krankengeschichte und der Art der Arrhythmie, basierend auf diagnostischen Tests.
    • Medikamente können beispielsweise Ihr Herz nicht zuverlässig beschleunigen, um einen langsamen Herzschlag (Bradykardie) zu behandeln, aber sie können bei Herzrhythmusstörungen helfen, die von einem unregelmäßigen oder zu schnellen Herzschlag (Tachykardie) herrühren.
  2. 2
    Lernen Sie die Behandlungsziele von Medikamenten kennen. Ein Medikament kann (wenn es gemäß Ihrer Verschreibung eingenommen wird) dazu beitragen, einen schnellen Herzschlag zu verlangsamen oder sogar das Risiko von Komplikationen aufgrund Ihrer Arrhythmie zu verringern. Einige der schwerwiegendsten und potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen von Herzrhythmusstörungen sind Schlaganfall, Herzinsuffizienz und plötzlicher Herzstillstand.
  3. 3
    Behandeln Sie jede zugrunde liegende Erkrankung. Eine Arrhythmie ist oft selbst ein Symptom einer anderen Grunderkrankung. Die diagnostischen Tests Ihres Arztes können ergeben, dass Ihr Zustand auf ein Schilddrüsenproblem oder sogar eine Herzerkrankung zurückzuführen ist. In diesem Fall kann Ihr Arzt ein Medikament (z. B. eines zur Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion) sowie ein Medikament zur Bekämpfung Ihrer Herzrhythmusstörungen während des Prozesses verschreiben.
    • Nehmen Sie wie alle Medikamente genau nach Anweisung Ihres Arztes ein.
    Ihr Arzt wird eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen
    Ihr Arzt wird eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, einschließlich Ihres Alters, Ihrer Krankengeschichte und der Art der Arrhythmie, basierend auf diagnostischen Tests.
  4. 4
    Fragen Sie nach Thrombozytenaggregationshemmern und gerinnungshemmenden Behandlungen. Eine der häufigsten Formen von Herzrhythmusstörungen ist das Vorhofflimmern (AFib). Diese Arrhythmie führt dazu, dass sich Ihr Blut ansammelt, was das Risiko einer Gerinnung – und damit eines Schlaganfalls – erhöht, da eine der Kammern Ihres Herzens wirkungslos pumpt. Ihr Arzt wird Ihnen in diesen Fällen wahrscheinlich ein blutverdünnendes Medikament verschreiben, um die Gefahr einer Blutgerinnung zu verringern.
    • Zu diesem Zweck gebräuchliche Medikamente sind Aspirin und Warfarin (Coumadin), die Sie immer nach dem von Ihrem Arzt empfohlenen Zeitplan einnehmen sollten.
    • Blutverdünnende Medikamente bergen oft das Risiko übermäßiger Blutungen, und Sie müssen Ihren Arzt über alle anderen Medikamente informieren, die Sie einnehmen, bevor Sie mit diesem Behandlungsplan beginnen. Möglicherweise müssen Sie sich auch regelmäßigen Bluttests unterziehen, um sicherzustellen, dass das Medikament die richtige Dosierung hat, insbesondere bei Warfarin.
  5. 5
    Suchen Sie nach Antiarrhythmika. Diese Optionen können dabei helfen, den Herzrhythmus in einen normalen Rhythmus (Kardioversion) umzuwandeln. Ihr Arzt wird eine große Auswahl dieser Medikamente zur Auswahl haben, und Sie müssen möglicherweise mehrere ausprobieren, bevor Sie eines finden, das Ihre Arrhythmie ohne nachteilige Nebenwirkungen behandelt. Während des Trial-and-Error-Prozesses kann es bei einigen dieser Medikamente zu einer verschlechterten Arrhythmie kommen, daher wird Ihr Arzt wahrscheinlich ein blutverdünnendes Medikament verschreiben, um das Schlaganfallrisiko zu verringern. Zu den gängigen Optionen gehören:
    • Amiodaron (Cordaron, Paceron)
    • Bepridilhydrochlorid (Vascor)
    • Flecainid (Tambocor)
    • Ibutilid (Korvert)
  6. 6
    Fragen Sie nach Kalziumkanalblockern. Calciumkanalblocker (Calciumantagonisten) verhindern die Bewegung von Calcium in das Herzgewebe, was zu einer verlangsamten Herzfrequenz führt. Dies macht diese zu einer häufigen Wahl zur Verlangsamung einer schnellen Herzfrequenz (Tachykardie), insbesondere in Situationen, in denen Antiarrhythmika nicht gewirkt haben oder von Ihrem Arzt nicht empfohlen werden. Zu den Optionen gehören Felodipin (Plendil), Isradipin (Dynacirc) und Nicardipin (Cardene).
    • Sie werden in der Regel täglich eingenommen.
    • Nehmen Sie diese Medikamente nicht ein, wenn Sie schwanger sind.
    • Trinken Sie keinen Grapefruitsaft, wenn Sie Kalziumkanalblocker einnehmen, da dies die Arzneimittelkonzentration erhöhen und toxisch wirken kann.
  7. 7
    Fragen Sie Ihren Arzt nach Betablockern. Betablocker reduzieren die Wirkung von Adrenalin, das auch durch einen schnellen Herzschlag verursachte Arrhythmien behandeln kann. Ihr Arzt wird diese Medikamente eher verschreiben, wenn eine Herzerkrankung die zugrunde liegende Ursache Ihrer Arrhythmie ist, da sie auch Angina-Schmerzen im Zusammenhang mit Herzerkrankungen behandeln können. Gängige Optionen sind Acebutolol (Sectral), Atenolol (Tenormin) und Betaxolol (Kerlone).
    • Dieses Medikament wird normalerweise täglich eingenommen.
    • Sie sollten dieses Medikament nicht verwenden, wenn Sie stillen oder schwanger sind.
    • Nebenwirkungen können Hypotonie, Bradykardie und Atembeschwerden sein.
    • Es besteht ein erhöhtes Risiko einer Hypoglykämie, wenn Sie dieses Arzneimittel mit Insulin kombinieren.
Bevor er zu einer invasiven Therapieoption greift oder ein rhythmusstabilisierendes Gerät einführt
Ihr Arzt wird verfügbare Medikamente zur Kontrolle Ihrer Arrhythmie ausprobieren, bevor er zu einer invasiven Therapieoption greift oder ein rhythmusstabilisierendes Gerät einführt.

Methode 2 von 2: Auswahl invasiver Therapien oder Geräte

  1. 1
    Fragen Sie Ihren Arzt. Ihr Arzt wird verfügbare Medikamente zur Kontrolle Ihrer Arrhythmie ausprobieren, bevor er zu einer invasiven Therapieoption greift oder ein rhythmusstabilisierendes Gerät einführt. Wenn Ihre Arrhythmie nicht auf Medikamente anspricht, die Medikamente zu viele Nebenwirkungen haben oder Ihr Arzt feststellt, dass bei Ihnen das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht, die mehr als nur Medikamente erfordern, wird er Ihre Möglichkeiten besprechen. Welche Option für Sie die richtige ist, hängt von Ihrer Krankengeschichte und der Art der Herzrhythmusstörung ab.
  2. 2
    Besprechen Sie die elektrische Kardioversion. Wenn keines der antiarrhythmischen Medikamente Ihre Arrhythmie wirksam unter Kontrolle gebracht hat, sind Sie möglicherweise ein Kandidat für eine elektrische Kardioversion. Vorhofflimmern und Vorhofflattern sind die häufigsten Formen von Herzrhythmusstörungen, die auf eine elektrische Kardioversion ansprechen. Das Verfahren beinhaltet die Abgabe eines kleinen elektrischen Signals an Ihr Herz, um den Rhythmus zu stabilisieren.
  3. 3
    Fragen Sie nach einer Katheterablation. Ein Elektrophysiologe kann eine Katheterablation verwenden, um eine Vielzahl von Arrhythmien zu korrigieren, einschließlich AFib, Vorhofflattern und ventrikulärer Tachykardie, die potenziell lebensbedrohlich sind. Für dieses Verfahren wird Ihr Arzt einen kleinen Katheter in Ihr Herz einführen und Hochfrequenzströme an das Gewebe abgeben, das die Arrhythmie verursacht. Dies "trennt" im Wesentlichen den fehlerhaften Pfad, was zu einem normalen Herzschlag führt.
    • Da dieses Verfahren invasiver ist als die elektrische Kardioversion, kann Ihr Arzt zuerst die letztere Option ausprobieren, gefolgt von einer Ablation, falls erforderlich.
    • Dies ist ein kurzer Eingriff (zwei bis vier Stunden), und Sie können Ihre normalen Aktivitäten normalerweise innerhalb weniger Tage mit einem geringen Komplikationsrisiko wieder aufnehmen.
  4. 4
    Wählen Sie einen Herzschrittmacher, wenn Ihr Herz zu langsam schlägt. Wenn Ihr Herz aufgrund Ihrer Arrhythmie zu langsam schlägt, wird Ihr Arzt wahrscheinlich die Option eines Herzschrittmachers besprechen. Leider gibt es keine Medikamente zur Behandlung einer langsamen Herzfrequenz (Bradykardie). Ein Herzschrittmacher enthält einen sehr kleinen Satz Drähte, die die elektrische Aktivität in Ihrem Herzen messen. Sie sind mit einem kleinen Impulsgenerator verbunden, der ein Signal zur Normalisierung Ihrer Herzfrequenz liefert, wenn eine Anomalie festgestellt wird.
    • Obwohl es sehr invasiv klingt, gilt das Verfahren als sehr sicher und erfordert nur eine Nacht im Krankenhaus, während das Team Ihre Herzfrequenz und Ihren Rhythmus überwacht, um die ordnungsgemäße Funktion des Geräts sicherzustellen.
    • Aufgrund ihrer Fähigkeit, Ihren Herzschrittmacher zu stören, sollten Sie starke Magnetfelder und stromerzeugende Geräte vermeiden (z. B. eine MRT-Untersuchung oder die Verwendung von Lichtbogenschweißgeräten). Sie sollten auch vermeiden, ein elektronisches Gerät wie Ihr Mobiltelefon in der Brusttasche neben Ihrem Herzschrittmacher zu verstauen.
    Ihr Arzt wird letztendlich den besten Behandlungsplan für Sie aus einer Vielzahl von verfügbaren
    Ihr Arzt wird letztendlich den besten Behandlungsplan für Sie aus einer Vielzahl von verfügbaren Medikamenten und Verfahren auswählen, basierend auf Ihrer spezifischen Arrhythmie und ihrer Reaktion auf andere Methoden.
  5. 5
    Fragen Sie Ihren Arzt nach einem implantierbaren Kardioverter-Defibrillator (ICD). Ein ICD ähnelt einem Herzschrittmacher (in das Herz eingeführte Elektroden, die mit einem Aggregat verbunden sind), aber er wird zur Behandlung eines breiteren Spektrums von Arrhythmien verwendet, insbesondere ventrikulärer Tachykardie und Kammerflimmern, die beide lebensbedrohlich sein können.
    • Bevor Sie einen ICD in Betracht ziehen, muss Ihre Arrhythmie lebensbedrohlich sein und auf eine nicht korrigierbare Ursache zurückzuführen sein, wie z. B.: akuter Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Myokardischämie (unzureichende Durchblutung des Herzmuskels) oder Elektrolytungleichgewicht und Arzneimitteltoxizität.
    • Wenn Sie sich für einen ICD entscheiden, können Sie einen normalen Lebensstil beibehalten, einschließlich Sport und Bewegung. Ihr ICD muss möglicherweise mehrmals im Jahr überprüft werden, obwohl die Batterien zwischen fünf und sieben Jahren halten.
    • Um den Impulsgenerator des ICDs zu schützen, müssen Sie große Magnetfelder und energieerzeugende Geräte (wie z. B. MRTs und Lichtbogenschweißgeräte) vermeiden. Sie sollten es auch vermeiden, Ihr Mobiltelefon oder Ihre Kopfhörer innerhalb von 15 cm vom Gerät zu platzieren.
  6. 6
    Besprechen Sie ein Herz-Labyrinth-Verfahren. Wenn Ihr Vorhofflimmern durch nichts anderes kontrolliert wurde, kann Ihr Arzt die Option eines Herz-Labyrinth-Verfahrens besprechen, bei dem es sich um eine minimal-invasive Herzoperation oder eine Operation am offenen Herzen handeln kann. Bei der Operation erstellt der Arzt kleine Schnitte, die zusammengenäht werden und es bildet sich Narbengewebe, das abnorme Impulse stört.

Warnungen

  • Obwohl dieser Artikel Informationen zu Herzrhythmusstörungen enthält, sollten Sie ihn nicht als medizinische Beratung in Betracht ziehen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, um die beste Vorgehensweise zur Behandlung Ihrer Arrhythmie zu bestimmen.

Fragen und Antworten

  • Ich nehme Tambacor (von meinem Kardiologen verschrieben), ich stelle fest, dass ich an manchen Tagen keinen "plötzlichen Schwindel" habe, der etwa fünf Sekunden anhält, aber an manchen Tagen habe ich etwa vier Anfälle. Gibt es einen Grund dafür, dass das Medikament die Veränderung verursachen kann?
    Eine der Nebenwirkungen von Tambacor ist Schwindel. Konsultieren Sie Ihren Arzt für weitere Anweisungen.

Kommentare (1)

  • rebeccaprice
    Da ich Laie und kein Hausarzt bin, denke ich, dass Ihre Präsentation aus einer einfachen, verständlichen Perspektive genau richtig war.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie kann man verhindern, dass Afib zurückkehrt?
  2. Wie entfernt man Besenreiser?
  3. Wie erkennt man obstruktive Schocksymptome?
  4. Wie kann man einem niedrigen Blutzucker vorbeugen?
  5. Wie gibt man einem Diabetiker Glukose?
  6. Wie kann man sich Insulin verabreichen?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail