Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie behandelt man ADHS bei Jugendlichen?

Unterstützung für Erwachsene mit ADHS
ADDitude Magazine ist eine kostenlose Online-Ressource, die Informationen, Strategien und Unterstützung für Erwachsene mit ADHS, Kinder mit ADHS und Eltern von Personen mit ADHS bietet..

Einen Teenager zu erziehen ist schwer, aber einen Teenager mit Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktiver Störung (ADHS) großzuziehen hat noch mehr Herausforderungen. Teenager mit ADHS haben es schwer, Anweisungen zu lernen und zu befolgen. Aufgaben, die für ihre Kollegen einfach sein mögen, können ein echter Kampf sein. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Teenager mit ADHS nicht versucht, das Leben schwerer zu machen. Tatsächlich können für ihn oder sie die erheblichen Herausforderungen, mit denen ihre Kollegen zu kämpfen haben, bereits viel schwieriger sein. Mit etwas Mitgefühl und Wissen können Sie jedoch einem Teenager helfen, mit den Herausforderungen von ADHS umzugehen. Ihre Bemühungen können ihm oder ihr helfen, die Herausforderungen des Lebens zu meistern und im Angesicht von Widrigkeiten erfolgreich zu sein.

Teil 1 von 5: Adhd erkennen

  1. 1
    Achte auf Schwierigkeiten beim Aufpassen. ADHS hat zwei Komponenten. Bei Kindern unter 17 Jahren müssen mindestens sechs davon für eine ADHS-Diagnose vorliegen. Die ersten Symptome beziehen sich auf die Unfähigkeit, aufmerksam zu sein oder sich zu konzentrieren. Ein Kind mit einer Aufmerksamkeitsstörung zeigt die folgenden Symptome:
    • macht fahrlässige Fehler, ist unaufmerksam für Details
    • hat Schwierigkeiten beim Aufpassen (Aufgaben, Spielen)
    • scheint nicht aufzupassen, wenn jemand mit ihm spricht
    • nicht durch (Hausaufgaben, Hausarbeiten, Jobs); leicht abgelenkt
    • ist organisatorisch herausgefordert
    • vermeidet Aufgaben, die anhaltende Konzentration erfordern (wie Schularbeiten)
    • kann Schlüssel, Brille, Papiere, Werkzeuge usw. nicht nachverfolgen oder verliert sie oft.
    • lässt sich leicht ablenken
    • ist vergesslich
  2. 2
    Achte auf Hyperaktivität. Die andere Kategorie von Symptomen im Zusammenhang mit ADHS deutet auf Hyperaktivität oder einen Mangel an Impulskontrolle hin. Menschen mit ADHS müssen sechs oder mehr der folgenden Punkte anzeigen:
    • zappelig, zappelig; tippt auf Hände oder Füße
    • läuft/steigt unangemessen oder fühlt sich unruhig
    • hat Schwierigkeiten, leise zu spielen/stille Aktivitäten zu machen
    • "unterwegs" wie "von einem Motor angetrieben"
    • übermäßiges Reden
    • platzt mit Antworten heraus, bevor Fragen gestellt werden
    • kämpft darum, zu warten, bis er an der Reihe ist
    • unterbricht andere, fügt sich selbst in die Diskussionen/Spiele anderer ein
  3. 3
    Lernen Sie die Ursachen von ADHS kennen. Die Gehirne von Personen mit ADHS unterscheiden sich geringfügig von denen anderer. Insbesondere zwei Strukturen neigen dazu, kleiner zu sein: die Basalganglien und der präfrontale Kortex.
    • Die Basalganglien regulieren die Bewegung der Muskeln. Es signalisiert, was bei bestimmten Aktivitäten funktionieren und was in Ruhe sein sollte.
    • Wenn ein Kind im Klassenzimmer an seinem Schreibtisch sitzt, sollten die Basalganglien eine Nachricht senden, die die Füße zum Ausruhen auffordert. Im Falle von ADHS können die Füße die Nachricht möglicherweise nicht empfangen. Sie bleiben oft in Bewegung, wenn ein Kind mit ADHS sitzt. Ein Mangel der Basalganglien kann oft auch zu zappeligen Handbewegungen oder Bleistiftklopfen führen.
    • Der präfrontale Kortex ist die Drehscheibe des Gehirns für die Durchführung von Aufgaben höherer Ordnung. Hier kommen Gedächtnis, Lernen und Aufmerksamkeitsregulation zusammen, um uns zu helfen, intellektuell zu funktionieren.
    • Der präfrontale Kortex beeinflusst den Spiegel des Neurotransmitters Dopamin. Dopamin ist an die Konzentrationsfähigkeit gebunden und ist bei Personen mit ADHS tendenziell niedriger.
    • Serotonin ist ein weiterer Neurotransmitter, der im präfrontalen Kortex vorkommt. Es beeinflusst Stimmung, Schlaf und Appetit. Der Verzehr von Schokolade zum Beispiel führt zu einem Serotoninanstieg, der ein vorübergehendes Wohlbefinden verursacht. Wenn Serotonin jedoch sinkt, kommt es zu Depressionen und Angstzuständen.
    • Ein kleinerer präfrontaler Kortex mit niedrigerem Dopamin und Serotonin bedeutet größere Konzentrationsschwierigkeiten. Infolgedessen haben Menschen mit ADHS Schwierigkeiten, sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren, und lassen sich leichter ablenken.
    • Der präfrontale Kortex befindet sich bis in die späte Adoleszenz noch in der Entwicklung. Dies kann die wahrgenommenen Defizite bei Jugendlichen mit ADHS noch schwerwiegender machen.
  4. 4
    Achten Sie auf andere häufige Probleme. ADHS tritt häufig zusammen mit anderen psychischen Problemen auf.
    • Konkret wird bei jedem Fünften mit ADHS eine andere schwerwiegende Störung diagnostiziert, wie beispielsweise Depressionen und bipolare Störungen sind häufige Partner.
    • Ein Drittel der Kinder mit ADHS hat auch eine Verhaltensstörung, wie eine Verhaltensstörung oder eine oppositionelle Trotzstörung.
    • ADHS neigt auch dazu, sich mit Lernschwierigkeiten und Angstzuständen zu verbinden.
  5. 5
    Holen Sie sich eine Diagnose. Wenn Ihr Teenager viele dieser Merkmale aufweist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine professionelle Meinung einzuholen. Zu wissen, ob ADHS die Ursache für die Herausforderungen sein könnte, denen Ihr Teenager gegenübersteht, wird es einfacher machen, voranzukommen.
Die Gehirne von Personen mit ADHS unterscheiden sich geringfügig von denen anderer
Lernen Sie die Ursachen von ADHS kennen. Die Gehirne von Personen mit ADHS unterscheiden sich geringfügig von denen anderer.

Teil 2 von 5: Behandlung von ADHS

  1. 1
    Erkennen Sie die Herausforderungen von ADHS. Es ist wichtig zu bedenken, dass ADHS eine ernste Erkrankung ist. Es geht nicht nur darum, dass Ihr Teenager sich nicht genug anstrengt oder "dumm" ist. Bemühen Sie sich, diese Herausforderungen zu verstehen und mit Mitgefühl darauf zu reagieren.
    • Menschen mit ADHS sehen sich ernsthaften Hindernissen gegenüber, wenn sie darum kämpfen, ihre Lebensziele zu erreichen. Sie fühlen sich oft unverstanden. Es ist üblich, dass Jugendliche mit ADHS glauben, dass andere sie für dumm halten.
    • Andere Menschen, einschließlich Verwandte, haben möglicherweise Schwierigkeiten zu verstehen, was Sie und Ihr Teenager durchmachen.
    • Bereiten Sie sich auf Zeit- und Kostenaufwand für Therapie, Fahrten zu Medikamentenmanagern und Apotheken vor. Oft wird auch viel Zeit damit verbracht, sich mit schulischen Themen zu beschäftigen.
    • Kinder mit Impulsivitätsproblemen haben oft mehr Fahrten in die Notaufnahme oder mehr Schulsperren.
    • Vieles davon passiert unter der Woche. Daher kann der Zeitaufwand zu Lohnausfällen oder der Notwendigkeit führen, eine Arbeit mit geringeren Verantwortlichkeiten oder kürzeren Arbeitszeiten anzunehmen.
  2. 2
    Wählen Sie ein Medikament. Für viele Menschen mit ADHS sind Medikamente ein wichtiges Mittel zur Bewältigung. Es gibt zwei grundlegende Kategorien von ADHS-Medikamenten: Stimulanzien (wie Methylphenidat und Amphetamin) und Nicht-Stimulanzien (wie Guanfacin und Atomoxetin).
    • Es mag seltsam erscheinen, Hyperaktivität mit Stimulanzien zu behandeln. Der stimulierte Gehirnschaltkreis ist jedoch dafür verantwortlich, die Impulsivität zu kontrollieren und den Fokus zu verbessern. Stimulanzien wie Ritalin, Concerta und Adderall helfen, Neurotransmitter (Noradrenalin und Dopamin) zu regulieren. Dies gilt auch für nicht stimulierende Antidepressionsmedikamente, die häufig zur Behandlung von ADHS eingesetzt werden.
    • Die Entscheidung für die richtige Form und die konkrete Verschreibung von Medikamenten ist knifflig. Unterschiedliche Menschen reagieren unterschiedlich auf unterschiedliche Medikamente. Darüber hinaus ändert sich die Wirksamkeit der Medikamente bei Wachstumsschüben, hormonellen Schwankungen, Ernährungs- und Gewichtsänderungen sowie beim Aufbau von Resistenzen.
    • Medikamente können die Konzentrationsfähigkeit erhöhen und impulsives Verhalten verringern.
    • Viele Medikamente können in einem Format mit verlängerter Freisetzung eingenommen werden. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, sich mit der Dosierung in der Schule zu befassen.
    • Im Laufe der Zeit können Medikamente überflüssig werden. Oder es kann für besondere Anlässe reserviert sein, z. B. bei Aufnahmeprüfungen oder Abschlussprüfungen.
  3. 3
    Füttern Sie Ihre Teenager mit Lebensmitteln, die helfen, ADHS zu kontrollieren. Eine Ernährungsumstellung kann die Auswirkungen des hormonellen Mangels bei Ihrem Teenager verringern. Wenn Sie ihm oder ihr die richtigen Lebensmittel geben, können die Bedingungen weniger schwerwiegend sein.
    • Eine Diät mit hohen komplexen Kohlenhydraten kann Serotonin für eine verbesserte Stimmung, Schlaf und Appetit steigern. Vermeiden Sie es, Ihrem Teenager einfache Kohlenhydrate wie Zucker, Honig, Gelee, Süßigkeiten, Limonade usw. zuzuführen. Diese verursachen einen vorübergehenden Serotonin-Anstieg. Wählen Sie stattdessen komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, grünes Gemüse, stärkehaltiges Gemüse und Bohnen, die alle als „Zeitfreigabe“ für Energie dienen.
    • Um die Konzentration zu verbessern, füttern Sie Ihr Kind im Laufe des Tages mit einer proteinreichen Ernährung, die mehrere Proteine enthält. Dies hilft, den Dopaminspiegel hoch zu halten. Zu den Proteinen gehören Fleisch, Fisch, Nüsse, Hülsenfrüchte und Bohnen.
    • Vermeiden Sie es, Ihrem Teenager "schlechte Fette" zuzuführen, wie sie in Transfetten und frittierten Lebensmitteln, Burgern und Pizzen enthalten sind. Wählen Sie stattdessen Omega-3-Fette aus Lebensmitteln wie Lachs, Walnüssen und Avocados. Diese können helfen, Hyperaktivität zu verringern und gleichzeitig die organisatorischen Fähigkeiten zu verbessern.
    • Auch eine zinkreiche Ernährung kann hilfreich sein. Füttern Sie Ihren Teenager Meeresfrüchte, Geflügel, angereichertes Getreide und andere Lebensmittel mit einem hohen Zinkgehalt oder geben Sie ihm oder ihr Zinkpräparate. Zink fördert ein geringeres Maß an Hyperaktivität und Impulsivität.
    • Bestimmte Gewürze können auch helfen. Safran wirkt Depressionen entgegen, während Zimt bei der Aufmerksamkeit hilft.
  4. 4
    Versuchen Sie zu verhindern, dass Ihr Teenager schädliche Lebensmittel zu sich nimmt. So wie einige Lebensmittel bei ADHS helfen können, können andere Lebensmittel die Auswirkungen stärker verstärken. Beispielsweise:
    • Vermeide es, dein Teenagerfutter mit Farbstoffen zu füttern, insbesondere mit rotem Farbstoff. Einige Studien deuten darauf hin, dass ein Zusammenhang zwischen Lebensmittelfarbstoffen und ADHS-Symptomen bestehen könnte.
    • Der Verzicht auf Weizen und Milchprodukte sowie verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Zusatzstoffe und Farbstoffe kann sich ebenfalls positiv auswirken.
  5. 5
    Finden Sie eine Therapie für ADHS. Ein guter Therapeut kann Ihnen und Ihrem Teenager oft helfen, die durch ADHS verursachten Herausforderungen zu bewältigen. Eine Therapie beginnt normalerweise mit einer Analyse und Umstrukturierung der Familienstruktur. Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, die der Funktionsweise des kindlichen Gehirns entspricht, damit das Kind erfolgreich sein kann.
    • Die Therapie bietet auch Familienmitgliedern einen sicheren Ort, um ihren Frustrationen auf gesunde Weise Luft zu machen und Probleme unter professioneller Anleitung zu lösen.
    • Menschen mit ADHS profitieren sehr davon, mehr über ihren Zustand zu erfahren und zu wissen, dass sie mit ihrem Kampf nicht allein sind.
  6. 6
    Verwenden Sie alltägliche Strategien zur Verhaltenssteuerung. Neben diesen Behandlungsformen gibt es auch Strategien, die Sie im Alltag anwenden können, um die Symptome von ADHS in den Griff zu bekommen. Beispielsweise:
    • Sprechen Sie mit Lehrern darüber, ob Sie Ihrem Teenager erlauben, auf Bungee-Stühlen oder großen Gymnastikbällen zu sitzen. Dies reduziert Bedenken hinsichtlich zusätzlicher Geräusche oder eines endlosen Kampfes gegen den auf zwei Beinen zurückschaukelnden Schüler.
    • Ermutigen Sie Ihren Teenager, einen Stressball zu verwenden, den er oder sie leise drücken kann, anstatt mit einem Bleistift zu klopfen oder mit den Fingern zu trommeln, um mit dem Zappeln der Hände umzugehen. Das kann bei Prüfungen sehr hilfreich sein.
    • Erwägen Sie, Ihrem Teenager zu erlauben, während langer Wartezeiten stummgeschaltete elektronische Handheld-Spiele zu spielen. Dies kann in Restaurants helfen oder zu anderen Zeiten, in denen sie ruhig sitzen müssen (während eines Gottesdienstes, im Wartezimmer einer Klinik usw.).
    • Unmittelbar vor langem Sitzen können diese Teenager es hilfreich finden, wenn sie einen Ort haben, an dem sie "ausgehen" können. Ermutigen Sie Ihren Teenager, einige Runden oder zum Zaun und zurück zu laufen usw. Bewegung kann wirklich helfen.
Erkennen Sie die Herausforderungen von ADHS
Erkennen Sie die Herausforderungen von ADHS. Es ist wichtig zu bedenken, dass ADHS eine ernste Erkrankung ist.

Teil 3 von 5: Entwicklung hilfreicher Erziehungskompetenzen

  1. 1
    Legen Sie Routinen fest. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Etablierung konsistenter Zeitpläne und Routinen in Kombination mit Organisation und Struktur. Dadurch wird der Stress für das Kind mit ADHS reduziert. Es sollte auch Fehlverhalten verringern, das durch diesen Stress angespornt wird.
    • Kinder mit ADHS brauchen in Schritte unterteilte Aufgaben, die entweder einzeln oder in schriftlicher Form gegeben werden. Eltern sollten positives Feedback geben, wenn das Kind jeden Schritt abgeschlossen hat.
    • Etablieren von Routinen, die konsistente Anweisungen widerspiegeln, die Schritt für Schritt gegeben werden. Bitten Sie Ihren Teenager, die Anweisungen zu wiederholen.
    • Dies funktioniert gut mit Aufgaben, die in kleinere Schritte oder To-Do-Listen unterteilt werden können. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Ihr Teenager ist für das Mähen des Rasens verantwortlich. Sie können ihn oder sie anweisen, zuerst den Vorgarten zu mähen, dann den Bereich neben dem Haus und schließlich den Hinterhof zu mähen. Am Ende jedes Schritts kannst du herauskommen und ihnen Komplimente machen, wie gut der Bereich aussieht. Wenn Ihr Teenager mehrere Aufgaben an einem Tag erledigen soll, sollten Sie eine schriftliche Liste erstellen. Loben Sie auch hier, wenn jedes Element von der Liste abgehakt wird.
    • Je weniger Stress, desto mehr Erfolg. Je mehr Erfolg und Lob, desto besser das Selbstwertgefühl. Dies macht Ihr Kind fit für weitere Erfolge in der Zukunft.
  2. 2
    Reduzieren Sie Konflikte bei Hausaufgaben und Hausarbeiten. Routinen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Hausaufgaben und Hausarbeiten erledigt werden. Richten Sie einen regelmäßigen Zeitplan für die Durchführung dieser Aufgaben ein.
    • Der Hausaufgabenablauf sollte einheitlich sein: jeden Tag zur gleichen Zeit, am gleichen Ort. Halten Sie genügend Vorräte bereit, die in Behältern organisiert werden, wenn Sie den Platz haben.
    • Stellen Sie sicher, dass die Hausaufgaben nicht in der Sekunde beginnen, in der Ihr Kind durch die Tür kommt. Lassen Sie ihn oder werden Sie überschüssige Energie los, indem Sie etwas Lustiges tun.
    • Zeigen Sie gegebenenfalls, wie Sie die Arbeit organisieren würden, und empfehlen Sie Möglichkeiten, die Aufgaben zu priorisieren. Teilen Sie große Projekte auf und setzen Sie Fristen für den Abschluss der einzelnen Phasen.
    • Es ist eine gute Idee, sich nach Möglichkeit mit den Lehrern abzustimmen. Stellt der Lehrer eine tägliche Hausaufgabenliste zur Verfügung oder fördert die Schule den Einsatz von Planern? Wenn nicht, kaufen Sie einen Planer, der viel Platz bietet, um tägliche Notizen zu schreiben und Ihrem Kind zu zeigen, wie man ihn benutzt.
    • Reduzieren Sie die Argumente rund um die Zuweisung von Aufgaben, indem Sie eine konsistente Zeit festlegen und erzwingen, in der sie auftreten. Binden Sie sie nach Möglichkeit an eine regelmäßige Belohnung. Bewahren Sie beispielsweise die Videospiel-Controller außer Sichtweite auf und geben Sie sie Ihrem Kind erst, wenn die Aufgaben erledigt sind.
    • Posten Sie visuelle Hinweise, um Ihr Kind an Aufgaben zu erinnern, die erledigt werden müssen. Kalender und schriftliche Terminpläne oder Aufgabentafeln beseitigen die "Ich habe es vergessen"-Entschuldigung.
  3. 3
    Sorgen Sie während des Urlaubs für zusätzliche Struktur. Winter, Frühlings- und Sommerferien können für Eltern von Kindern mit ADHS albtraumhafte Zeiten sein. Die Struktur und der Stundenplan des vergangenen Schuljahres endet plötzlich. Planen Sie im Voraus und installieren Sie eine Struktur, damit Ihre Familie nicht auseinanderfällt.
    • Sie müssen die fehlende Struktur durch einen anderen regulären Zeitplan ersetzen. Ermutigen Sie Ihren Teenager, einem Club beizutreten, für ein Theaterstück vorzusprechen oder sich bei einer örtlichen Wohltätigkeitsorganisation mit regelmäßigen Öffnungszeiten zu engagieren. Dies kann helfen, eine Routine aufrechtzuerhalten.
  4. 4
    Organisieren Sie die Umgebung. Menschen mit ADHS versuchen ständig, ihre Umgebung zu verstehen. Eltern können helfen, indem sie das Heim für den Erfolg organisieren.
    • Richten Sie ein Lagersystem ein, das Artikel in Kategorien unterteilt und die Überfüllung reduziert.
    • Bewahren Sie eine Kiste oder einen Aufbewahrungsbehälter an einem zentralen Ort des Hauses auf, in dem Sie Gegenstände, die Ihr Teenager im ganzen Haus hinterlässt, wie Kleidung, Bücher oder Spiele, stapeln können. Dies erleichtert die Reinigung. Es bietet Ihrem Teenager auch einen offensichtlichen Ort, um Gegenstände zu finden, die er verlegt hat.
  5. 5
    Mit Geschwisterkonflikten umgehen. Es ist wichtig, darüber nachzudenken, wie Geschwister des Kindes mit ADHS die Situation verarbeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihre anderen Kinder verstehen, dass es einen guten Grund für die unterschiedliche Behandlung Ihres Teenagers gibt.
    • Manche Eltern gehen davon aus, dass ihre anderen Kinder verstehen, warum sie so viel Zeit für das Kind mit besonderen Bedürfnissen aufwenden. In Wirklichkeit empfinden diese Geschwister möglicherweise Groll über die Zeit, die dem anderen Kind gewidmet wird, die kürzere Aufgabenliste, die das Kind erledigen muss, oder die Fülle von Belohnungen, die dem Kind mit ADHS zur Verfügung stehen, die anderen Geschwistern möglicherweise nicht zur Verfügung stehen.
    • Sprechen Sie ehrlich mit Ihren Kindern über die Situation. Verwenden Sie eine altersgerechte und nicht wertende Sprache.
    • Erklären Sie, dass Sie seine Fähigkeit, in dieser herausfordernden Zeit verantwortungsbewusst und unabhängig zu sein, schätzen. Stellen Sie sicher, dass er oder sie weiß, dass Sie bei Bedarf da sind und dass Sie ihn oder sie genauso lieben wie das Geschwisterkind mit ADHS.
    • Nehmen Sie sich mit Ihren anderen Kindern besondere Bindungszeiten Einen Teenager mit ADHS zu haben, kann viel Zeit, Energie und Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Seien Sie also bewusst, wenn Sie sich um Ihre anderen Kinder kümmern und sich um sie kümmern.
  6. 6
    Pass auf dich auf. Es ist geistig, emotional und körperlich anstrengend, Eltern eines Kindes mit ADHS zu sein. Achten Sie darauf, für sich und Ihren Ehepartner zu sorgen, falls Sie einen haben.
    • Gönnen Sie Ihrem Kind eine Pause, egal wie sehr Sie es lieben. Sie werden nicht in Bestform für Ihr Kind sein, wenn Sie sich ohne Pause auslachen lassen. Ihr Teenager wird auch Zeit brauchen, um seine Individualität zu behaupten und Beziehungen außerhalb des Hauses zu pflegen.
    • Vielleicht möchten Sie auch einen Therapeuten aufsuchen, der Ihnen hilft, die Herausforderungen zu meistern, ein Elternteil mit besonderen Bedürfnissen zu sein.
Die häufig zur Behandlung von ADHS verwendet werden
Dies gilt auch für nicht-stimulierende Anti-Depressions-Medikamente, die häufig zur Behandlung von ADHS verwendet werden. Die Entscheidung für die richtige Form und die konkrete Verschreibung von Medikamenten ist knifflig.

Teil 4 von 5: Für effektive Disziplin sorgen

  1. 1
    Seien Sie konsequent. Alle Kinder brauchen Disziplin und sie müssen lernen, dass schlechtes Verhalten Konsequenzen hat. Die Verantwortung für ADHS übernehmen: Der vollständige, maßgebliche Leitfaden für Eltern von Russell A. Barkley (2005).</ref> Damit Disziplin das Verhalten bei ADHS-Teenagern ändern kann, muss sie vor allem konsequent sein.
    • Jugendliche sollten die Regeln kennen und die Konsequenzen kennen, wenn sie die Regeln brechen. Die Konsequenz sollte jedes Mal, wenn die Regel gebrochen wird, dieselbe sein.
    • Beide Elternteile müssen an Bord sein, was in gleicher Weise Konsequenzen zieht.
  2. 2
    Machen Sie sofort Disziplin. Da Jugendliche mit ADHS es schwerer haben, sich zu konzentrieren, ist es wichtig, die Konsequenzen so schnell wie möglich zu ziehen.
    • Die Konsequenz sollte sich sofort auswirken. Es sollte nicht verzögert werden. Menschen mit ADHS haben oft Probleme mit Zeitkonzepten, so dass aufgeschobene Konsequenzen möglicherweise keine Bedeutung haben.
    • Wenn das Kind vergessene Konsequenzen für einen früheren Verstoß erlebt, lädt dies zu Konflikten ein.
  3. 3
    Machen Sie die Disziplin stark. Die Folgen für Fehlverhalten sollten erheblich sein. Wenn Ihr Teenager sie leicht abweisen kann, werden sie nicht ernst genommen.
    • Wenn die Konsequenz für Geschwindigkeitsüberschreitung eine Geldstrafe von einem Dollar wäre, würden wir alle ständig rasen. Das ist keine starke Konsequenz, um unser Verhalten zu ändern. Wir werden unsere Geschwindigkeit überwachen, um ein 150€ Ticket plus höhere Versicherungsprämien zu vermeiden. Gleiches gilt für Kinder mit ADHS. Die Konsequenz muss stark genug sein, um abschreckend zu wirken.
    • Ziehen Sie die Konsequenzen nicht zurück. Wenn Sie mit schlimmen Konsequenzen drohen und die versprochene Strafe nicht einhalten, wird Ihr Teenager beim nächsten Mal nicht zuhören. Sagen Sie, was Sie meinen, und meinen Sie, was Sie sagen, wenn Sie Respekt und Gehorsam wünschen.
  4. 4
    Bleib ruhig. Leiten Sie Disziplin so ein, dass Sie vernünftig sind und die Situation unter Kontrolle haben.
    • Ihre Wut oder Ihre laute Stimme kann Angst auslösen oder eine Nachricht senden, dass Ihr Kind Sie kontrollieren kann, indem es Sie wütend macht. Wenn Sie ruhig und liebevoll bleiben, wird die gewünschte Botschaft vermittelt.
  5. 5
    Sei positiv. Menschen mit ADHS neigen dazu, das Gefühl zu haben, dass sie „immer“ Mist bauen oder in Schwierigkeiten sind. Unabhängig von Ihrem Erziehungsstil oder Ihrer Persönlichkeit ist es äußerst wichtig, dass Sie positiv bleiben. Ein Kind mit ADHS muss das Gefühl haben, häufiger gelobt als kritisiert zu werden.
    • Der positive Input muss den negativen Input deutlich überwiegen, um das Gefühl des Versagens auszugleichen. Machen Sie Überstunden, um "ihn oder sie als gut zu erwischen" und loben Sie Leistungen.
    • Wenn möglich, kehren Sie die Hausregeln um, damit sie positiv gelesen werden. Zum Beispiel, anstatt zu ermahnen: "Nicht unterbrechen!" Verwenden Sie "Warten Sie, bis Sie an der Reihe sind" oder "Erlauben Sie Ihrer Schwester zu beenden, was sie gesagt hat." Es kann Übung erfordern, diese Negative von "Sprich nicht mit vollem Mund!" "Beenden Sie, was in Ihrem Mund ist, bevor Sie es teilen", aber es kann mit Geduld zur Gewohnheit werden. Positive Regeln lassen Ausrutscher sich weniger wie Misserfolge anfühlen.
  6. 6
    Antizipieren Sie Probleme. Sie müssen lernen, zukünftige Probleme vorherzusehen, wenn Sie ein Kind mit ADHS haben. Schauen Sie nach vorne und antizipieren Sie, auf welche Probleme Sie stoßen könnten, und planen Sie Interventionen, um sie zu verhindern.
    • Helfen Sie Ihrem Kind, Ursache-Wirkungs- und Problemlösungsfähigkeiten zu entwickeln, indem Sie gemeinsam mögliche Probleme beheben. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, über mögliche Fallstricke nachzudenken und mit Ihrem Kind zu besprechen, bevor schwierige Situationen auftreten.
    • Wenn Ihr Teenager der Meinung ist, dass er oder sie eine Vereinbarung über den Umgang mit einer Situation getroffen hat, ist es wahrscheinlicher, dass er oder sie ein angemessenes Verhalten durchführt. Tut sie dies nicht, werden sich die Konsequenzen zumindest weniger willkürlich anfühlen.

Teil 5 von 5: Herausforderungen in der Schule meistern

  1. 1
    Kommunizieren Sie mit Lehrern. Jugendliche mit ADHS haben oft Probleme in der Schule. Eltern beklagen oft, dass Schulen und Lehrer Kinder mit ADHS nicht als Kinder mit Behinderungen behandeln. Lehrer können sie als vorsätzlich, ungehorsam und nicht hart genug betrachten. Daher ist es wichtig, mit den Lehrern Ihres Teenagers zu kommunizieren, um sicherzustellen, dass sie die wahre Natur des Problems verstehen.
    • Hoffentlich führt das Treffen mit den Lehrern eines Kindes zu einer gemeinsamen Anstrengung. Lehrer können ihre Berufserfahrung in das Wissen der Eltern einbringen, was mit ihrem Kind funktioniert. Auf diese Weise können Sie gemeinsam einen Plan erstellen, mit dem das Kind akademisch und verhaltensmäßig erfolgreich sein kann.
    • Eltern sollten mit den Lehrern verschiedene Themen besprechen. Dazu gehören effektive Belohnungen und Konsequenzen, wie man effektive Hausaufgaben-Routinen einrichtet, wie Lehrer regelmäßig über Probleme und Erfolge kommunizieren, wie Eltern spiegeln können, was Lehrer im Klassenzimmer für mehr Konsistenz tun usw.
  2. 2
    Helfen Sie mit, eine Routine zu entwickeln. Wie bei Hausarbeiten und Hausaufgaben ist der Schulerfolg für einen Schüler mit ADHS wahrscheinlicher, wenn es einen konsistenten Ablauf gibt. Tun Sie alles, um Ihrem Teenager zu helfen, eine produktive Routine aufzubauen.
    • Für einige Schüler wird der Erfolg relativ leicht mit konsistenten Zeitplänen, Routinen und Hausaufgabenkommunikation kommen.
    • Wirksame Organisationstools wie Planer, farbcodierte Ordner und Checklisten können ebenfalls hilfreich sein.
  3. 3
    Holen Sie sich spezielle Dienstleistungen. Selbst mit einer konstanten Routine und hilfsbereiten Lehrern werden einige Schüler zusätzliche Hilfe benötigen. Den Schülern von Eltern, die wissen, wie man sie bekommt, stehen verschiedene Dienste zur Verfügung. Diese reichen von extra Zeit für Tests bis hin zu eigenständigen Klassenzimmern mit speziell ausgebildeten Lehrern und Helfern.
    • Kinder haben aufgrund eines von zwei grundlegenden Gründen Anspruch auf kostenlose sonderpädagogische Leistungen. Sie müssen eine qualifizierende Behinderung haben oder akademisch weit hinter ihren Altersgenossen zurückgeblieben sein.
    • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Teenager mehr Hilfe braucht, fordern Sie eine sonderpädagogische Untersuchung an. Diesen Antrag sollten Sie schriftlich stellen.
    • Hüten Sie sich vor der Schule, die Ihnen sagt, dass ADHS keine qualifizierende Behinderung ist. Jemand kann Ihnen sagen, dass ADHS nicht in den Kategorien des Gesetzes über die Bildung von Personen mit Behinderungen (IDEA) aufgeführt ist. Kategorie neun hingegen ist „sonstige gesundheitliche Beeinträchtigung“. Dies wird später definiert als "... chronische oder akute Gesundheitsprobleme wie Asthma, Aufmerksamkeitsdefizit-Störung oder Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung... die die Bildungsleistung eines Kindes beeinträchtigen."
  4. 4
    Erstellen Sie einen individuellen Bildungsplan. Ein individueller Bildungsplan (IEP) ist ein Dokument, das von Schulpersonal und Eltern erstellt wird. Es buchstabiert die akademischen, verhaltensbezogenen und sozialen Ziele von Sonderschülern. Es legt fest, wie Ergebnisse gemessen werden, spezifische Interventionen zur Erreichung der Ziele usw.
    • Nach der Dokumentation der ADHS-Diagnose Ihres Kindes und einer sonderpädagogischen Evaluation nehmen Sie an einer IEP-Konferenz teil.
    • Ein IEP listet Entscheidungen über abgeschlossene Klassenzimmer, den Prozentsatz der Zeit in normalen Klassenzimmern, Unterkünfte, Disziplin, Tests und mehr auf.
    • Die Schule ist gesetzlich verpflichtet, die Richtlinien des IEP zu befolgen. Lehrer, die dem IEP nicht folgen, öffnen sich selbst und die Schule für Klagen.
    • Die Schule muss auch die Eltern zu regelmäßigen IEP-Konferenzen einladen, um den Fortschritt des Kindes und die Wirksamkeit des Plans zu bewerten. Passen Sie den Plan nach Bedarf an.
    • Ein initiales IEP erleichtert den Aufbau sonderpädagogischer Angebote beim Schulwechsel.
  5. 5
    Holen Sie sich Übergangshilfe. Wenn ein Kind 16 Jahre alt wird, ist es an der Zeit, zu prüfen, welche Bedürfnisse sich abzeichnen, wenn es die Sekundarschule verlässt. Wenn Kinder mit IEPs das Alter von 16 Jahren erreichen, ändert sich der Schwerpunkt des Papierkrams hin zu Übergangsdiensten. Sie können diesen Prozess erleichtern.
    • Viele Jugendliche mit ADHS benötigen spezielle Anleitungen zur College-Vorbereitung. Dazu gehört auch die Suche nach der richtigen Institution, die spezifische Bedürfnisse unterstützt. Es umfasst auch die Beschaffung von Unterkünften für Tests und die Entscheidung, wie besondere Bedürfnisse während des Bewerbungsprozesses berücksichtigt werden.
    • High-School-Schüler mit ADHS können in den Bereichen Lebenskompetenzen hinter ihren Altersgenossen zurückbleiben. Sie wissen vielleicht nicht, wie man zum Beispiel ein Girokonto eröffnet, eine Autoversicherung abschließt, einen Verkaufspreis aushandelt, einen Handyvertrag liest oder ein monatliches Budget aufstellt. Dies sind Anliegen, die alle Teenager meistern müssen. Für ADHS-Patienten können die Schulen möglicherweise zusätzliche Anleitungen anbieten.
    • Diejenigen mit ADHS müssen auch in der Lage sein, ihre psychischen Gesundheitsbedürfnisse zu überwachen. Können sie nach Bedarf Termine mit Hausärzten, Therapeuten und Medikamentenmanagern vereinbaren? Wissen sie, welche Medikamente sie wann und wie einnehmen und wann und wie sie nachfüllen müssen? Diese und andere Fragen müssen in Verbindung mit den IEP-basierten Diensten der Schule beantwortet werden.
    • Auch die sexuelle Entwicklung ist oft ein Problem. Kämpfe mit Ursache-Wirkungs-Denken verbinden sich mit Impulsivität zu einer "perfekten Sturm"-Situation. Einige Schulen haben Programme, die Schüler in die Verantwortung der Elternschaft einführen. Sie können auch Informationen zu Verhütungsmitteln und/oder Abstinenz bereitstellen. Jugendliche mit ADHS brauchen eine starke Anleitung, um in diesen rauen Gewässern zu navigieren.
  6. 6
    Helfen Sie Ihrem Teenager, über das College nachzudenken. Nach dem Ende der High School muss Ihr Teenager entweder seine Ausbildung fortsetzen oder in die Berufswelt einsteigen. Sie können Orientierungshilfen geben, die diese Entscheidungen erleichtern. Hier sind einige Erkenntnisse, die Ihnen helfen können.
    • College ist nicht jedermanns Sache. Einige Schüler mit ADHS werden das College lieber meiden und eine Handelsschule oder einen anderen Karriereweg suchen. ADHS zu haben bedeutet jedoch nicht, dass ein College nicht in Frage kommt.
    • Alle Hochschulen bieten Studentenbetreuungsdienste an, aber es liegt an den Studenten, diese Dienste zu initiieren. Colleges fragen Bewerber möglicherweise nicht, ob sie eine Unterkunft oder andere Unterstützung benötigen oder wünschen. Für Schüler mit ADHS ist es wichtig zu lernen, welche Hilfen verfügbar sind und den Ball ins Rollen zu bringen, bevor der Unterricht beginnt.
    • Mehrere Hochschulen haben starke Strukturen, um Studenten mit ADHS zu begleiten. Sie helfen dabei, akademische Erfolge zu erzielen und mehr über den Erfolg in ihren gewählten Berufsfeldern zu erfahren.
    • Die meisten Studenten mit ADHS empfinden den College-Aufenthalt als weniger stressig und erfolgreicher, wenn sie nicht zu weit von zu Hause wegziehen müssen. Eine starke, unterstützende Struktur an ihrem College hilft ihnen auch, dies zu kompensieren. Es kann auch hilfreich sein, ein kleineres College auszuwählen, in dem sich Ihr Teenager nicht überfordert fühlt.
  7. 7
    Entdecken Sie die Möglichkeit einer Berufsausbildung. Eine Berufsausbildung kann für einige Schüler mit ADHS die Antwort sein. Es ist eine großartige Option für diejenigen, die im praktischen Lernen besser sind als im traditionellen akademischen Unterricht.
    • Berufsschulen (auch Handelsschulen oder Berufskollegs genannt) bieten praktische, technische Ausbildung und Zertifizierung in einer Vielzahl von Bereichen. Viele Community Colleges bieten eine Berufsausbildung in kurzen Zertifizierungs- oder längeren zweijährigen Associate-Degree-Programmen an.
    • Diese Optionen können den Studenten die Qualifikationen vermitteln, die sie benötigen, um als Elektriker, Klempner, Mechaniker, Veterinärtechniker, Grafikdesigner, Sekretärin und in vielen anderen Bereichen zu arbeiten.
    • Einige dieser Programme können nach Abschluss von einigen Universitäten auf einen vierjährigen Abschluss angerechnet werden.
    • Arbeiten Sie bei der Auswahl von Berufsprogrammen mit High School- und/oder College-Beratern zusammen.
  8. 8
    Betrachten Sie das Militär. Der Eintritt ins Militär kann für einige Jugendliche mit ADHS eine praktikable Option sein. Es passt oft gut zu denen, die in engen Strukturen aufblühen und von einer Berufsausbildung profitieren würden.
    • In der Vergangenheit war ADHS ein automatischer Ausschluss für den US-Militärdienst. Heute erlauben neue Richtlinien Erwachsenen mit ADHS, die seit einem Jahr oder länger keine Medikamente eingenommen haben und die keine "erhebliche Impulsivität oder Unaufmerksamkeit zeigen", sich zum US-Militär zu melden.
Dass Jugendliche mit ADHS glauben
Es ist üblich, dass Jugendliche mit ADHS glauben, dass andere sie für dumm halten.

Tipps

  • Die Medikationsfrage ist eine sehr individuelle Entscheidung, die im Laufe der Zeit möglicherweise angepasst oder radikal geändert werden muss.
  • Besprechen Sie alle größeren Ernährungsumstellungen mit dem Arzt, der die ADHS-Medikamente überwacht. Stellen Sie sicher, dass es keine Konflikte gibt, die die Wirksamkeit der verschreibungspflichtigen Medikamente beeinträchtigen oder beeinträchtigen könnten. Ärzte können auch empfohlene Dosierungen verschiedener Nahrungsergänzungsmittel vorschlagen und vor möglichen Nebenwirkungen warnen. Melatonin kann beispielsweise den Schlaf bei Personen mit ADHS verbessern, aber auch lebhafte Träume auslösen, die unangenehm sein können.
  • Manchmal erscheinen Eltern zu einer ersten IEP-Konferenz und erhalten ein ausgefülltes IEP. Es wird ihnen vorgelesen oder erklärt und sie werden gebeten, es zu unterschreiben. Tu es nicht! Stellen Sie sicher, dass Ihre Eingaben in den Plan einfließen und dass sie Ihr Kind und seine einzigartigen Bedürfnisse genau widerspiegeln.
  • ADDitude Magazine ist eine kostenlose Online-Ressource, die Informationen, Strategien und Unterstützung für Erwachsene mit ADHS, Kinder mit ADHS und Eltern von Personen mit ADHS bietet.

Warnungen

  • Stimulanzien haben Nebenwirkungen wie verminderter Appetit und Schlafstörungen. Letzteres kann oft behoben werden, indem die Dosierung verringert oder ein Rezept zur Verbesserung des Schlafs wie Clonidin oder Melatonin hinzugefügt wird.
  • Nicht-stimulierende Medikamente können bei einigen Personen mit ADHS besser wirken, aber einige der Nebenwirkungen können besorgniserregender sein. Zum Beispiel müssen Jugendliche, die Atomoxetin einnehmen, engmaschig auf mögliche vermehrte Suizidgedanken überwacht werden.

Kommentare (1)

  • ujessel
    Ich habe selbst ADHS und einige meiner Mitschüler halten mich für dumm (obwohl ich einen höheren IQ als normal für ein Kind in meinem Alter habe). Jetzt sehe ich, wie sie mich sehen und verstehen, also weiß ich, was ich vermeiden muss.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail