Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie behandelt man nächtliches Asthma?

Allergiemedikamente behandeln Asthma oder nächtliches Asthma nicht direkt
Allergiemedikamente behandeln Asthma oder nächtliches Asthma nicht direkt, werden jedoch häufig zur Allergiekontrolle eingesetzt.

Nächtliches Asthma ist eine Asthmaerkrankung, die durch eine Verschlechterung der Symptome in der Nacht gekennzeichnet ist. Obwohl einige Personen mit nächtlichem Asthma tagsüber Symptome haben können, treten die Symptome am häufigsten zwischen 1:00 und 4:00 Uhr auf. Wenn Sie nächtliches Asthma haben, ist Ihr Asthma möglicherweise nicht unter Kontrolle. Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf. Aufgrund der Zeit, zu der die Symptome auftreten, kann nächtliches Asthma bei manchen Personen schwer zu diagnostizieren sein. Die Behandlung von nächtlichem Asthma erfordert viele der gleichen Strategien, die auch zur Behandlung von Tagesasthma verwendet werden. Sprechen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie nächtliches Asthma oder eine andere Art von Atemwegserkrankung haben.

Teil 1 von 4: Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten

  1. 1
    Verwenden Sie schnell lindernde Medikamente. Wenn Sie an einem Asthmaanfall leiden, brauchen Sie so schnell wie möglich etwas, um Ihre Symptome zu behandeln. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente zur schnellen Linderung empfehlen, die für die kurzfristige Anwendung bei Bedarf bestimmt sind, um einen aktiven Asthmaanfall zu lindern. Wenn Sie diese Medikamente jedoch mehr als zweimal pro Woche einnehmen, benötigen Sie möglicherweise andere Medikamente wie inhalative Steroide.
    • Kurzwirksame Beta-Agonisten sind inhalative Bronchodilatatoren, die dazu beitragen, die Lungenfunktion innerhalb von Minuten zu verbessern. Arzneimittel dieser Klasse umfassen Albuterol (ProAir HFA oder Ventolin HFA) und Levalbuterol (Xopenex).
    • Ipratropium (Atrovent) ist ein schnell wirkender Bronchodilatator, der normalerweise Personen mit Emphysem und Bronchitis vorbehalten ist, aber bei schwerem Asthma verwendet werden kann.
    • Kortikosteroide wie Prednison und Methylprednisolon können oral oder als Injektion verabreicht werden. Diese Medikamente lindern schnell die Symptome eines Asthmaanfalls, aber eine längere Anwendung kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben.
  2. 2
    Nehmen Sie Medikamente zur langfristigen Asthmakontrolle ein. Während Medikamente mit schneller Linderung bei einem aktiven Asthmaanfall helfen können, werden sie langfristig nicht viel zur Behandlung Ihres Asthmas beitragen. Aus diesem Grund kann Ihr Arzt Ihnen auch ein oder mehrere Langzeitmedikamente verschreiben, um Ihren Zustand zu kontrollieren.
    • Leukotrien-Modifikatoren sind orale Medikamente, die die Symptome bis zu 24 Stunden lang behandeln können. Medikamente dieser Klasse umfassen Montelukast (Singulair), Zafirlukast (Accolate) und Zileuton (Zyflo).
    • Langwirksame Beta-Agonisten sind inhalative Arzneimittel zur Erweiterung der Atemwege. Häufige Beta-Agonisten sind Salmeterol (Serevent) und Formoterol (Foradil).
    • Kombinationsinhalatoren kombinieren langwirksame Beta-Agonisten mit einem Kortikosteroid, obwohl sie das Risiko eines schweren Asthmaanfalls erhöhen können. Häufige Medikamente sind Fluticason-Salmeterol (Advair) und Budesonid-Formoterol (Symbicort).
  3. 3
    Versuchen Sie es mit Allergiemedikamenten. Allergiemedikamente behandeln Asthma oder nächtliches Asthma nicht direkt, werden jedoch häufig zur Allergiekontrolle eingesetzt. Gängige OTC-Präparate sind Zyrtec (Cetirizin), Claritin (Loratadin) und Allegra (Fexofenadin). Wenn Ihr Asthma jedoch durch Allergien ausgelöst oder verstärkt wird, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, ein verschreibungspflichtiges Allergiemedikament einzunehmen.
    • Bei einer Allergiespritze, auch als Immuntherapie bekannt, verabreicht Ihr Arzt kleine Dosen eines bestimmten Allergens, um die Reaktion Ihres Immunsystems darauf zu reduzieren. Dies kann einmal pro Woche beginnen und dann schrittweise auf einmal im Monat übergehen.
    • Omalizumab (Xolair) ist ein Medikament, das alle zwei bis vier Wochen per Injektion verabreicht wird. Dieses Medikament wurde speziell für Menschen entwickelt, die sowohl an Allergien als auch an schwerem Asthma leiden.
    • Inhalative Kortikosteroide wirken entzündungshemmend auf Ihre Atemwege. Häufige Kortikosteroide sind Fluticason (Flonase oder Flovent), Budesonid (Rhinocort), Flunisolid (Aerospan HFA) und Ciclesonid (Alvesco).
Wenn Sie nächtliches Asthma haben
Wenn Sie nächtliches Asthma haben, ist Ihr Asthma möglicherweise nicht unter Kontrolle.

Teil 2 von 4: Ändern Sie Ihre Umgebung

  1. 1
    Halten Sie Ihr Schlafzimmer sauber. Hausstaubmilben sind ein häufiger Auslöser für Menschen mit nächtlichem Asthma. Sie können zwar keine völlig staubfreie Umgebung garantieren, aber Sie können das Risiko nächtlicher Auslöser reduzieren, indem Sie Ihr Schlafzimmer so sauber wie möglich halten.
    • Stauben Sie Ihr Zimmer mindestens einmal pro Woche ab, um den Staub auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn Sie sich während der Reinigung Sorgen über die Exposition machen, können Sie eine Einweg-Staubmaske tragen.
    • Saugen Sie Ihre Teppiche regelmäßig ab. Wenn Sie Ihre Bettwäsche und Kissenbezüge wechseln, können Sie auch Ihre Kissen und Matratzen absaugen.
    • Wechseln Sie Ihre Laken und Kissenbezüge regelmäßig, um die Ansammlung von Staub und Hausstaubmilben zu verhindern.
    • Sie können auch spezielle staubdichte Bezüge für Ihre Kissen und Matratzen erwerben. Diese schützen Ihren Schlafbereich vor Staub und Hausstaubmilben.
  2. 2
    Entfernen Sie Teppiche aus Ihrem Schlafzimmer. Teppiche bieten ausreichend Platz für Staub und Hausstaubmilben, auch wenn Sie regelmäßig reinigen. Der beste Weg, um Staub in Ihrem Schlafzimmer zu reduzieren, besteht darin, jeden Teppichboden in diesem Raum zu entfernen und Holzböden oder Linoleumfliesen zu verlegen.
  3. 3
    Behandeln Sie die Luft in Ihrem Zimmer. Die Luft, die Sie einatmen, kann einen enormen Einfluss auf Ihr Asthma haben. Anstatt die Fenster offen zu lassen oder feuchte Luft einzuatmen, kannst du die Luft in deinem Schlafzimmer behandeln, um sie deinem Zustand zuträglicher zu machen.
    • Verwenden Sie eine Klimaanlage, anstatt die Fenster zu öffnen. Dies reduziert Ihre Pollen- und Staubbelastung und senkt gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer.
    • Wenn du in einer Gegend lebst, die anfällig für feuchtes oder feuchtes Wetter ist, erwäge in deinem Zuhause einen Luftentfeuchter, um überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft zu ziehen.
  4. 4
    Reduzieren Sie Ihre Schimmelbelastung. Schimmelpilzsporen können Ihr Asthma zu jeder Tages- und Nachtzeit verschlimmern. Der beste Weg, um Ihre Exposition zu reduzieren, besteht darin, proaktiv bei der Bekämpfung von Schimmelproblemen in und um Ihr Haus herum vorzugehen.
    • Halten Sie die Fenster geschlossen, besonders nachts. Dies ist, wenn Schimmelpilzsporen in der Luft am aktivsten sind.
    • Trocknen und desinfizieren Sie feuchte Bereiche rund um Ihr Zuhause, auch in Bad und Küche.
    • Entfernen Sie Laubhaufen oder feuchtes Brennholz aus Ihrem Garten.
Die Behandlung von nächtlichem Asthma erfordert viele der gleichen Strategien
Die Behandlung von nächtlichem Asthma erfordert viele der gleichen Strategien, die auch zur Behandlung von Tagesasthma verwendet werden.

Teil 3 von 4: Lebensstiländerungen vornehmen

  1. 1
    Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Arzt. Regelmäßige Untersuchungen für Ihr Asthma sind der beste Weg, um es unter Kontrolle zu halten. Mit nächtlichen Asthma - Symptomen ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Asthma nicht gut kontrolliert, so dass Sie Ihren Arzt so bald wie möglich sehen sollen. Ihr Arzt kann verschiedene Tests verwenden, um Ihr Asthma zu überprüfen und Ihre Medikamente nach Bedarf anzupassen.
    • Wenn Ihr letzter Arztbesuch schon eine Weile her ist, vereinbaren Sie noch heute einen Termin.
  2. 2
    Vermeiden Sie bekannte Auslöser. Es ist bekannt, dass einige Faktoren bei Personen mit jeder Art von Asthma Asthmaanfälle verursachen. Bei Menschen mit nächtlichem Asthma könnte die Exposition gegenüber diesen Auslösern vor und während des Schlafens ein wichtiger Faktor sein. Häufige Asthmaauslöser sind unter anderem:
    • Tabakrauch
    • Exposition gegenüber kalter Luft
    • Duftartikel, insbesondere Parfüm und Kölnisch Wasser
    • Schwebende Partikel, einschließlich Haarspray und andere Chemikalien
  3. 3
    Probieren Sie verschiedene Körperpositionen aus. Obwohl es mehrere Faktoren gibt, die nächtliche Asthmaanfälle verursachen können, glauben einige Experten, dass Ihre Körperposition während des Schlafs ein Faktor sein könnte. Versuchen Sie, Ihre Liegeposition beim Einschlafen anzupassen und eine Position zu finden, die für Sie am besten zu funktionieren scheint.
  4. 4
    Lebe einen gesunden Lebensstil. Experten weisen im Allgemeinen darauf hin, dass ein gesunder Lebensstil bei vielen Menschen dazu beitragen kann, die Häufigkeit von Asthmaanfällen zu reduzieren. Dies verhindert zwar nicht das Auftreten von Asthmaanfällen, verbessert jedoch Ihre Gesundheit und kann Ihnen helfen, Ihre Symptome zu behandeln.
    • Versuchen Sie, Ihren emotionalen Stress und Ihre Angst zu reduzieren, da diese bei vielen Menschen mit Asthmasymptomen verbunden sind.
    • Gönnen Sie sich jede Nacht ausreichend Ruhe. Dies kann schwierig sein, wenn Ihr nächtliches Asthma Ihren Schlaf unterbricht. Versuchen Sie also, entsprechend zu planen, indem Sie sich mehr Schlafzeit gönnen, als Sie normalerweise benötigen.
    • Essen Sie eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Wenn Sie Hilfe bei der Planung einer gesunden Ernährung benötigen, können Sie sich an einen Ernährungsberater wenden.
    • Einige Experten empfehlen, Bewegung in Ihren Lebensstil zu integrieren, um Ihre Gesundheit zu erhalten. Sport kann jedoch bei einigen Personen tatsächlich einen Asthmaanfall auslösen.
  5. 5
    Begrenzen Sie die Exposition gegenüber Tierhaaren. Einige Personen können einen Asthmaanfall erleiden, nachdem sie Tierhaaren ausgesetzt waren. Asthma zu haben bedeutet nicht unbedingt, dass Sie ein vorhandenes Haustier loswerden müssen oder in Zukunft keins mehr bekommen können. Sie müssen jedoch Vorkehrungen treffen, um zu begrenzen, wie viel Hautschuppen Ihr Haustier im Haus hinterlässt.
    • Baden Sie pelzige Haustiere einmal pro Woche, um die Menge an Hautschuppen auf ihrem Fell zu reduzieren.
    • Wenn pelzige Haustiere ein Problem für Ihre Allergien darstellen, sollten Sie erwägen, sie so oft wie möglich außerhalb Ihres Schlafzimmers zu halten.
    • Teppiche oft staubsaugen. Sie sollten auch harte Bodenflächen mindestens einmal pro Woche kehren und wischen.
    • Pelzige Haustiere sind nicht die einzigen Tiere, die Komplikationen verursachen können. Manche Leute finden, dass Vogelfedern auch Asthmasymptome verschlimmern können.
    • Wenn sich Ihre Symptome trotz Vorkehrungen verschlimmern, müssen Sie möglicherweise den Kontakt mit diesen Haustieren ganz vermeiden. Sprechen Sie mit einem Freund oder Verwandten über die Pflege Ihres Haustieres, wenn Sie nicht mehr dazu in der Lage sind.
Dass Ihr Asthma nicht gut unter Kontrolle ist
Nächtliche Asthmasymptome sind ein Zeichen dafür, dass Ihr Asthma nicht gut unter Kontrolle ist, daher sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen.

Teil 4 von 4: Nachsorge bei Ihrem Arzt

  1. 1
    Halten Sie regelmäßige Arzttermine ein. Um Ihre Asthmasymptome langfristig zu behandeln, müssen Sie regelmäßig mit Ihrem Arzt in Kontakt bleiben. Die Häufigkeit der Arztbesuche hängt von der Schwere Ihres Asthmas und davon ab, wie gut Ihr Zustand zu einem bestimmten Zeitpunkt unter Kontrolle ist.
    • Gehen Sie alle zwei bis sechs Wochen mit Ihrem Arzt nach, wenn Sie Ihren Zustand zum ersten Mal unter Kontrolle haben.
    • Sobald Ihr Asthma unter Kontrolle ist, vereinbaren Sie alle ein bis sechs Monate einen Termin. Halten Sie diese Termine auf unbestimmte Zeit ein, damit Ihr Arzt Ihren Zustand weiterhin beurteilen kann.
  2. 2
    Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren Medikamenten. Einige Medikamente sind dafür bekannt, Asthmasymptome bei einigen Personen auszulösen oder zu verschlimmern. Dazu gehören rezeptfreie Medikamente wie Aspirin und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen. Betablocker, die bei Herzerkrankungen und Bluthochdruck verschrieben werden, sind auch dafür bekannt, bei einigen Personen Asthmaanfälle auszulösen.
    • Wenn Sie wegen einer anderen Erkrankung Schmerzmittel oder Betablocker einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alternative Medikamente, die Ihr Asthma nicht auslösen.
    • Überprüfen Sie die Nebenwirkungen jedes neuen Medikaments, das Sie in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass es keine negativen Auswirkungen auf Ihr Asthma hat.
  3. 3
    Suchen Sie einen Allergologen auf. Wenn Sie an Allergien leiden oder feststellen, dass Allergene Ihr Asthma beeinflussen, müssen Sie möglicherweise einen Allergologen aufsuchen. Ein Allergologe kann Ihnen helfen, Ihre speziellen Allergien zu identifizieren, an einer Allergen-Immuntherapie zu arbeiten und Sie bei der Vermeidung bekannter Allergene zu beraten.
    • Bitten Sie Ihren Arzt um eine Überweisung zu einem empfohlenen Allergologen. Sie können Allergologen in Ihrer Nähe auch finden, indem Sie online suchen oder in Ihrem Telefonbuch nachsehen. Möglicherweise benötigen Sie jedoch noch eine Überweisung von Ihrem Hausarzt.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie hält man eine Erkältung in Schach?
  2. Wie kann man Nasenschwellungen reduzieren?
  3. Wie reinige ich eine Kolbenspritze?
  4. Wie macht man eine Nasenspülung?
  5. Wie behandelt man eine gebrochene Nase?
  6. Wie benutzt man eine Nasenspülung?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail