Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie mache ich Yoga?

Um Yoga zu machen, ziehen Sie zuerst bequeme, leichte Kleidung an. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort zum Üben und legen Sie eine Yogamatte aus. Knien Sie dann mit zusammengefügten Füßen und hüftbreit auseinander liegenden Knien auf der Matte. Senken Sie Ihren Oberkörper zwischen Ihre Beine und strecken Sie Ihre Arme nach vorne in Richtung der Oberseite der Matte, um die Pose des Kindes zu machen. Wenn Sie sich entspannt und zentriert fühlen, kommen Sie mit den Händen unter den Schultern und den Knien unter den Hüften zu Händen und Knien. Versuchen Sie es jetzt mit dem nach unten gerichteten Hund. Rollen Sie Ihre Zehen unter, heben Sie Ihre Knie von der Matte und strecken Sie Ihr Becken zur Decke, wobei Sie Ihre Beine strecken. Drücken Sie in Ihre Hände und drücken Sie Ihre Fersen in Richtung Boden. Halte die Pose für ein paar tiefe Atemzüge. Versuchen Sie als nächstes, Ihre Füße in Richtung Ihrer Hände zu bewegen, um eine Vorwärtsfaltenhaltung zu erreichen. Wenn Sie bereit sind, rollen Sie Ihren Oberkörper langsam hoch, bis Sie in Berghaltung stehen.Atmen Sie tief ein und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, während Sie sich durch verschiedene Posen bewegen. Übe Yoga so oft du kannst, schon 10 Minuten am Tag helfen dir, dich zu verbessern. Sie können auch an einem Yoga-Kurs teilnehmen, um neue Posen von einem ausgebildeten Lehrer zu lernen, damit Sie noch schneller besser werden. Lesen Sie den Artikel weiter, um mehr von unserem Co-Autor für Yogalehrer zu erfahren, z. B. wie Sie eine Yogaklasse oder einen Yogalehrer finden!

Yoga zu praktizieren
Es gibt verschiedene Stile und Möglichkeiten, Yoga zu praktizieren, und es wird immer mehr erfahrene Yogapraktiker geben als Sie.

Yoga ist eine alte Reihe von Überzeugungen in den hinduistischen, buddhistischen und jainistischen Traditionen, die nach spiritueller Disziplin streben. Im Westen wird Yoga weniger für seine spirituelle Komponente verstanden und allgemein als körperliches Training bestimmter Posen oder Asanas bezeichnet. Es ist eigentlich nicht nur etwas, was Sie "tun", sondern etwas, das Sie üben, um Ihren Körper und Geist zu stärken, zu entspannen und zu energetisieren. Jeder Mensch kann Yoga praktizieren, von der Asana-Praxis bis zur Meditation und Atmung.

Teil 1 von 3: Erste Schritte mit Yoga

  1. 1
    Bestimmen Sie einen Fokus für Ihre Yoga-Praxis. Bevor Sie mit Yoga beginnen, kann es hilfreich sein, herauszufinden, warum Sie üben möchten. Yoga kann eine Methode der körperlichen Bewegung sein, ein Weg, um Stress abzubauen und zu bewältigen, ein Mittel zur Heilung einer Krankheit oder Verletzung oder ein Weg zur spirituellen Erfüllung und zum Frieden.
    • Überlegen Sie, an welchen Komponenten des Wohlbefindens Sie arbeiten möchten, z. B. Kraft, Flexibilität, Ausdauer, Angstzustände und Depressionen. Vielleicht möchten Sie auch für Ihr allgemeines Wohlbefinden üben.
    • Schreiben Sie Ihren Fokus für Ihre Praxis auf. Aktualisieren Sie es regelmäßig und überarbeiten Sie es, wenn Sie sich mit Yoga vertraut machen und als Schüler wachsen. Zum Beispiel könnten Sie ein Ziel haben wie "Ich möchte jeden Tag mindestens 5 Minuten üben" oder "Ich möchte genug Kraft aufbauen, um eine Armbalance-Haltung wie Lolasana zu erreichen."
  2. 2
    Seien Sie sich bewusst, dass es kein "gutes" oder "richtiges" Yoga gibt. Es gibt verschiedene Stile und Möglichkeiten, Yoga zu praktizieren, und es wird immer mehr erfahrene Yogapraktiker geben als Sie. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Yoga weder ein Wettkampf noch ein traditioneller Sport ist, sondern eine persönliche Praxis der Achtsamkeit, Entspannung und Körperlichkeit, die Ihr Leben und Ihren Körper bereichern soll. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, um Yoga zu machen. In Ihrer Praxis sollte es in erster Linie um Ihre Reise gehen.
    • Jeder kann Yoga praktizieren und davon profitieren. Die Integration von Yoga in Ihre Routine kann dazu beitragen, Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu verbessern, selbst wenn Sie nur 10 Minuten am Tag üben.
    • Es kann einige Zeit dauern, bis Sie einen bestimmten Stil oder eine bestimmte Yoga-Schule gefunden haben, die Ihnen Spaß macht. Ebenso kann das Finden des richtigen Lehrers für Sie und Ihre Ziele einige Versuche und Irrtümer erfordern.
    • Übe, offen zu bleiben und eine nicht wertende Haltung einzunehmen. Anstatt zu denken: "Ich bin nicht flexibel, ich werde schlecht im Yoga sein", erkennen Sie, dass es beim Yoga um die Flexibilität des Geistes geht, nicht um die Flexibilität des Körpers.
    • Denken Sie daran, dass es im Yoga keine Konkurrenz gibt. Jeder Mensch hat unterschiedliche Fähigkeiten und das Ziel des Yoga ist es, sich auf sich selbst zu konzentrieren, nicht auf das, was andere tun.
  3. 3
    Sammeln Sie alle Geräte, die Sie üben möchten. Alles, was Sie wirklich brauchen, um Yoga zu praktizieren, ist die Fähigkeit zu atmen. Bestimmte Ausrüstungsgegenstände können Ihnen jedoch helfen, sich wohler zu fühlen, insbesondere am Anfang. Zumindest benötigen Sie eine Yogamatte. Erwägen Sie auch Requisiten wie einen Yoga-Gürtel, einen Yoga-Block und eine große Decke oder ein Polster. Diese Geräte können dazu beitragen, Ihre Yoga-Praxis zu verbessern, zu vertiefen und komfortabler zu gestalten.
    • Suchen Sie nach einer Matte, die gepolstert ist und eine rutschfeste Oberfläche hat. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, können Sie jederzeit eine Decke, ein Handtuch oder Sofakissen verwenden, um ein wenig zusätzlichen Komfort zu bieten, anstatt eine neue Matte zu kaufen.
    • Sie können Matten und Requisiten in Sportgeschäften, Yoga-Studios oder bei Online-Yoga-Händlern kaufen.
    Erwägen Sie auch Requisiten wie einen Yoga-Gürtel
    Erwägen Sie auch Requisiten wie einen Yoga-Gürtel, einen Yoga-Block und eine große Decke oder ein Polster.
  4. 4
    Tragen Sie atmungsaktive Kleidung, in der Sie sich bewegen können. Sie möchten Kleidung, die bequem ist und leicht atmet. Dies kann Ihnen helfen, mehr Bewegungsfreiheit und Flexibilität zu erreichen und Sie daran zu hindern, an zu engen Kleidungsstücken zu ziehen.
    • Sie brauchen nicht unbedingt spezielle Yoga-Kleidung, aber versuchen Sie, etwas Bequemes zu tragen, das Ihre Bewegung nicht einschränkt. Frauen können Leggings, ein Tanktop und einen Sport-BH tragen. Männer können eine sportliche Shorts und ein T-Shirt tragen.
    • Wenn Sie komplexere Posen ausprobieren, möchten Sie möglicherweise engere Hosen und Hemden, die nicht fallen oder sich bewegen und Sie dabei ablenken.
    • Wenn Sie Bikram Yoga machen, das in einem beheizten Raum stattfindet, oder sportlich intensives Yoga wie Jivamukti, stellen Sie sicher, dass Sie leichte, atmungsaktive Kleidung tragen, die Schweiß absorbiert.
  5. 5
    Finde einen bequemen Ort zum Üben. Wenn Sie sich entschlossen haben, Yoga zu Hause auszuprobieren, bevor Sie zu einem Kurs gehen, suchen Sie sich einen komfortablen und ruhigen Ort, an dem Sie Ihre Yoga-Praxis erkunden können. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Bewegungsfreiheit haben und sich der Außenwelt verschließen können.
    • Sie benötigen ein paar Zentimeter auf jeder Seite Ihrer Matte, damit Sie nicht gegen eine Wand oder etwas anderes stoßen.
    • Stellen Sie sicher, dass der Ort, an dem Sie üben, ruhig und gelassen ist, damit niemand Ihren Fokus stören kann. Sie möchten auch einen bequemen Ort: Ein feuchter und kühler Keller ist beispielsweise möglicherweise nicht die beste Option.
  6. 6
    Wärmen Sie sich mit Sonnengruß auf. Yoga kann sehr aktiv sein, daher ist es wichtig, den Körper richtig aufzuwärmen. Ein paar Runden Sonnengruß oder Surya Namaskar können Ihre Muskeln und Ihren Geist effektiv auf das Üben von Yoga vorbereiten.
    • Es gibt drei verschiedene Variationen von Sonnengrüßen. Machen Sie 2-3 Runden Surya Namaskar A, B und C, um sich aufzuwärmen. Diese verschiedenen Sonnengrüße können Ihre Muskeln beanspruchen und konditionieren und dazu beitragen, eine sichere und geschmeidigere Praxis zu gewährleisten.
    • Flow-Kurse beginnen oft mit einem Aufwärmen des Sonnengrußes. Wenn Sie diese zu Hause üben, können Sie sich wohler fühlen, wenn Sie sich für eine Klasse entscheiden.
  7. 7
    Lerne ein paar Yoga Asanas. Es gibt eine Vielzahl von Yoga-Posen oder Asanas, die man üben kann, und sie reichen von schwierig und anstrengend bis einfach und entspannend. Beginnen Sie Ihre Yoga-Praxis, indem Sie ein paar Asanas lernen, die Sie genießen können, die Sie gerne ausführen und die auch zu Ihren Yoga-Zielen passen. Halten Sie jede Asana für 3-5 Atemzüge.
    • Es gibt vier verschiedene Arten von Yoga-Posen: stehende Posen, Inversionen, Rückbiegungen und Vorwärtsbiegungen. Versuchen Sie ein oder zwei von jedem Typ, um Ihre Praxis auszugleichen.
    • Stehhaltungen sind Mountain - Pose (Tadasana), Baumpose (Vrksasana) und der Warrior Serie (Virabhadrasana I, II und III).
    • Inversionen umfassen nach unten gerichteten Hund (Adho Mukha Svanasana), Delphinhaltung, Handstand (Mukha Vrksasana) und Kopfstand (Salamba Sirsasana).
    • Zu den Backbends gehören die Heuschreckenhaltung (Salabhasana), die Kobrahaltung (Bhujangasana) und die Brückenhaltung (Setu Bandha Sarvangasana).
    • Sie können eine verdrehte Asana hinzufügen, um Ihre Wirbelsäule zwischen Rück- und Vorwärtsbiegungen zu neutralisieren und zu dehnen, wenn Sie möchten. Zu den verdrehten Posen gehören Bharadvajas Twist (Bharadvajasana) oder der halbe Herr der Fische (Ardha Matsyendrasana).
    • Zu den Vorwärtsfalten gehören eine sitzende Vorwärtsbeugung (Paschimottanasana) und eine Sternhaltung (Tarasana), bei der es sich um eine breitbeinige Vorwärtsfalte handelt.
    • Beenden Sie Ihre Übung, indem Sie die Leichenhaltung (Savasana) 3-5 Minuten lang halten. Dies kann helfen, Ihr Nervensystem zu stabilisieren und körperlichen Stress zu kontrollieren.
    • Gleichen Sie Asanas, die eine Seite bevorzugen, immer aus, indem Sie sie auf der anderen Seite ausführen.
    • Führung hat eine ausgezeichnete Reihe von Video - Tutorials für Anfänger hier, und Sie Tausende von Posen online mit einer einfachen Internet - Suche finden.
  8. 8
    Konzentriere dich auf deine Atmung. Yogisches Atmen oder Pranayama ist eine der Kernkompetenzen jeder Yoga-Praxis. Wenn Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren, können Sie Ihre Asana-Praxis vertiefen, sich auf Ihren eigenen Körper einstellen und sich entspannen.
    • Pranayama kann Ihrem Körper helfen, Sauerstoff auf seine verschiedenen Teile zu verteilen. Das Ziel ist es, tief zu atmen, indem Sie vollständig und ausgewogen durch die Nase ein- und ausatmen. Zum Beispiel würden Sie für 4 Atemzüge einatmen, für 2 Zählungen halten und dann für 4 Atemzüge vollständig ausatmen. Sie können die Anzahl entsprechend Ihren Fähigkeiten variieren.
    • Wenn Sie das Beste aus Ihrer Yoga-Atmung herausholen möchten, setzen Sie sich aufrecht hin und legen Sie die Schultern zurück, um die volle Atemkapazität zu gewährleisten. Atme langsam und gleichmäßig, indem du dich von deinem Magen aus konzentrierst und deinen Bauch einziehst, um deine Lungen und deinen Brustkorb zu erweitern.
    • Sie können auch versuchen, Ujjayi zu atmen, was Ihnen helfen kann, effektiver durch Ihre Praxis zu fließen. Sie atmen Ujjayi, indem Sie gleichmäßig durch die Nase ein- und ausatmen und beim Atmen ein leichtes Geräusch wie das Meer machen.
    Yoga-Studios oder bei Online-Yoga-Händlern kaufen
    Sie können Matten und Requisiten in Sportgeschäften, Yoga-Studios oder bei Online-Yoga-Händlern kaufen.
  9. 9
    Nehmen Sie sich so oft wie möglich Zeit für Yoga. Egal welche Asanas, Pranayam oder Ziele Sie für Ihre Yoga-Praxis wählen, es hilft, so oft wie möglich zu üben. Selbst wenn Sie nur 10-15 Minuten Zeit haben, können Sie die Vorteile des Yoga umso mehr lernen und nutzen, je öfter Sie üben.
    • Versuchen Sie, Musik zu spielen, eine Kerze anzuzünden oder nach draußen zu gehen, um sich zu entspannen und andere Sorgen zu vergessen.

Teil 2 von 3: Eine Yoga-Klasse auswählen

  1. 1
    Finde heraus, was du vom Yoga-Unterricht willst. Yoga hat sich zu vielen verschiedenen Stilen und Praktiken entwickelt, von denen jeder einen anderen Schwerpunkt hat. Probieren Sie verschiedene Typen und Instruktoren aus, bis Sie die für Sie passenden gefunden haben.
    • Fragen Sie sich, was Sie durch Yoga erreichen möchten, und berücksichtigen Sie dabei verschiedene Fragen und mögliche Praktiken, die Ihnen bei der Beantwortung dieser Fragen helfen können.
    • Möchte ich etwas, das meinen Körper stärken, straffen und konditionieren kann? Vielleicht möchten Sie Vinyasa oder Ashtanga ausprobieren.
    • Möchte ich etwas, um verspannte Muskeln zu dehnen? Probieren Sie Bikram, Iyengar, Kundalini oder Hatha.
    • Möchte ich meinen Körper entspannen? Versuchen Sie es mit Restorative, Yin, Sivananda oder Jivamukti.
    • Möchte ich meinen Geist beleben? Die meisten Yoga-Übungen helfen dabei, den Geist zu beleben, aber versuchen Sie insbesondere Kundalini, Restorative, Sivananda, Yin oder Jivamukti.
  2. 2
    Finden Sie einen qualifizierten Yogalehrer. Während es keine nationale Zertifizierung für Yogalehrer gibt, werden verschiedene Arten von Yoga individuelle Zertifizierungsprogramme haben. Finden Sie einen qualifizierten und zertifizierten Lehrer für eine Art Yoga, die Sie ausprobieren möchten. Alle guten Instruktoren haben mehrere grundlegende Eigenschaften gemeinsam und sollten dafür sorgen, dass Sie sich immer wohl fühlen.
    • Ein Ausbilder sollte bereit sein, sich auch während der Mitte des Unterrichts an die Bedürfnisse seiner Schüler anzupassen.
    • Ein Ausbilder sollte eine positive und integrative Einstellung und Energie haben.
    • Ein Lehrer sollte über gut entwickelte Kenntnisse der Philosophie, Praxis und Geschichte des Yoga verfügen. Sie sollten auch in der Lage sein, Sie zu informieren, wenn Dinge außerhalb ihrer Praxis liegen, und Verweise auf andere Quellen bereitzustellen.
    • Ein Ausbilder sollte konstruktives Feedback und Anleitung geben, wenn dies benötigt oder angefordert wird.
  3. 3
    Finden Sie eine Community oder ein Studio, in dem Sie sich wohl fühlen. Jedes Yoga-Studio bietet Yoga-Stile sowie eine andere Energie. Einige Studios bieten Essen an und sind eher sozial, während einige Studios von Gruppen möglicherweise mehr Zeit für Selbstbeobachtung lassen.
    • Berücksichtigen Sie das Niveau der anderen Mitglieder. Möchten Sie von den anderen, erfahreneren Schülern Ihrer Klasse betreut werden oder möchten Sie zusammen mit anderen Menschen auf Ihrem Niveau lernen? Ein gutes Studio bietet verschiedene Klassenstufen für jeden Schülertyp, vom Anfänger über Fortgeschrittene bis hin zur Vor- oder Nachgeburt.
    • In den meisten Yoga-Studios können Sie Ihre erste Klasse kostenlos belegen. Experimentieren Sie also mit den verschiedenen Studios in Ihrer Nähe, um ein Studio und einen Lehrer zu finden, die Ihnen gefallen. Sie müssen sich auch nicht auf ein Studio oder einen Lehrer beschränken. Das Variieren Ihrer Yoga-Kurse kann Ihnen auch dabei helfen, sich zu verbessern.
  4. 4
    Beginnen Sie einen Austausch zwischen Arbeit und Studium. Viele Yoga-Studios bieten kostenlose Kurse für Personen an, die sich bereit erklären, an der Rezeption zu sitzen, die Studios zu fegen oder die Umkleideräume zu reinigen. Erkundigen Sie sich in Ihrem örtlichen Yoga-Studio, ob diese Arrangements zulässig sind. Sie sind eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen und Teil Ihrer örtlichen Yoga-Community zu werden.
    Beginnen Sie Ihre Yoga-Praxis
    Beginnen Sie Ihre Yoga-Praxis, indem Sie ein paar Asanas lernen, die Sie genießen können, die Sie gerne ausführen und die auch zu Ihren Yoga-Zielen passen.
  5. 5
    Betrachten Sie Online-Kurse. Während das Feedback und die Motivation einer Klasse eine der besten Möglichkeiten zum Lernen sind, können Sie über eine Vielzahl von Online-Quellen neue Posen und Techniken erlernen. Yoga-spezifische Websites und Apps enthalten Tausende von Videos, in denen jede Art von Yoga-Praxis beschrieben wird, die Sie sich vorstellen können.
    • Bei einer schnellen Suche im Internet werden kostenlos Posen für jede Schwierigkeitsstufe angezeigt.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie die Qualifikationen aller Online-Lehrer oder -Dienste überprüfen. Sie möchten eine Klasse finden, die von einem zertifizierten Ausbilder unterrichtet wird.
    • Einige Websites bieten Einzelunterricht mit einem professionellen Yogalehrer über eine Webkamera an, wenn Sie es nicht zu einem Yoga-Studio schaffen.

Teil 3 von 3: Weiterentwicklung Ihrer Yoga-Praktiken

  1. 1
    Legen Sie eine Absicht fest. Eine solide Yoga-Praxis beinhaltet das Setzen einer Absicht. Wenn Sie sich einige Sekunden Zeit nehmen, um Ihre Übung etwas oder jemandem zu widmen, haben Sie möglicherweise eine erfüllendere Übung. Bringen Sie Ihren Geist während Ihrer gesamten Praxis zu Ihrer Absicht zurück. Beachten Sie, wie sich Ihre Absicht auf Ihre Praxis bezieht. Verwenden Sie Ihre Absicht als Anlaufstelle und Untersuchungsort.
    • Berühren Sie leicht die Basis Ihrer Handflächen, dann die Handflächen selbst und schließlich Ihre Finger, um Gebetshände zu bilden. Sie können einen kleinen Raum zwischen Ihren Handflächen lassen, wenn Sie Energie fließen lassen möchten.
    • Wenn Sie nicht wissen, was Ihre Absicht ist, denken Sie an etwas so Einfaches wie "Loslassen".
  2. 2
    Verlängern Sie die Zeit Ihrer Praxis. Wenn Sie sich mit Ihrer Yoga-Praxis wohl gefühlt haben, versuchen Sie, die Dauer Ihrer Praxis zu verlängern, indem Sie jede Pose etwas länger halten und nahtlos zwischen den Asanas fließen. Fügen Sie nach Möglichkeit neue und herausfordernde Posen hinzu.
    • Viele Yoga-Kurse dauern zwischen 60 und 90 Minuten, sodass Sie Ihre Übung auf diese Länge einstellen können.
  3. 3
    Intensivieren Sie Ihre Praxis. Möglicherweise möchten Sie die Intensität Ihrer Praxis verstärken, wenn Sie sich mit Ihrer Routine vertraut machen. Dies kann leicht erreicht werden, indem Sie jede Pose etwas länger halten und sich herausfordern, tiefer in herausfordernde Posen einzutauchen.
    • Posen mit Ausfallschritten oder Kniebeugen können etwas tiefer genommen werden.
    • Sie können die Geschwindigkeit der Übergänge zwischen Asanas variieren, um mehr Intensität zu erzielen.
    • Sie können auch schwierigere Asanas aus jeder der vier Arten von Posen integrieren. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise den Stativkopfstand (Sirsasana II) anstelle des normalen Kopfstandes ausprobieren.
  4. 4
    Erhöhen Sie die Häufigkeit Ihrer Übung. Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Yoga-Praxis zu vertiefen, besteht darin, die Anzahl der Tage, an denen Sie praktizieren, zu erhöhen. Sie können sicher bis zu 5-7 Tage pro Woche aufbauen. Wenn Sie Yoga zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen, können seine positiven Auswirkungen Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit zugute kommen.
    Jedes Yoga-Studio bietet Yoga-Stile sowie eine andere Energie
    Jedes Yoga-Studio bietet Yoga-Stile sowie eine andere Energie.
  5. 5
    Beginnen Sie mit Meditation. Viele Menschen beginnen und üben gerne mit einem Mantra oder einer Meditationssitzung. Ein Mantra ist eine vedische Hymne, ein Wort oder eine Phrase, die wiederholt und als Schwerpunkt für die Meditation verwendet wird. Dies kann helfen, ablenkende Gedanken zu verwerfen, sich auf Ihren Atem und Ihre Energie zu konzentrieren und Ihr Bewusstsein für Ihren Geist und Körper zu schärfen.
    • Meditation erfordert konsequente Übung und ist ein wichtiger Bestandteil des Yoga. Nehmen Sie sich Zeit, um einen Stil zu finden, der zu Ihnen passt, und denken Sie daran, dass einige Tage schwieriger sein können als andere.
    • Beginnen Sie Ihre Meditation und / oder Ihren Gesang mit einem "Om", einem heiligen Klang.
    • Wenn Sie singen, können Sie die Vibrationen des Mantras in Ihrem Unterbauch spüren. Wenn Sie dieses Gefühl nicht spüren können, versuchen Sie, aufrecht zu sitzen.
    • Sie können auch andere Mantras auswählen. Sie können eines auswählen, das Teil eines persönlichen Ziels oder einer Bestätigung ist, oder Sie können sich für traditionellere Mantras entscheiden. Traditionelle hinduistische und buddhistische Mantras können über eine schnelle Online-Suche gefunden werden.
    • Lass deine Gedanken kommen und wann immer sie auftauchen. Dadurch lernen Sie, sich zu konzentrieren und alles loszulassen, was Sie nicht kontrollieren können.
    • Jedes Mal, wenn Sie Ihren Geist neu fokussieren müssen, können Sie bei jedem Einatmen das "Loslassen" und bei jedem Ausatmen das "Loslassen" wiederholen.
  6. 6
    Integrieren Sie neue Ziele. Wenn Sie angefangen haben, Yoga mit einem einzigen Ziel zu machen - gesund zu werden oder einen achtsamen Weg zu finden, um Stress abzubauen, versuchen Sie, einen anderen Zweck in Ihre Praxis zu integrieren. Wenn Sie sich entweder auf den Körper oder auf den Geist konzentriert haben, versuchen Sie, sich gemeinsam auf Körper und Geist zu konzentrieren.
    • Vielleicht möchten Sie Ihrer Praxis Gesang oder Meditation hinzufügen, um sich tiefer auf Ihre Praxis zu konzentrieren.
  7. 7
    Gib niemals auf. Yoga hat unzählige Vorteile und wenn Sie dabei bleiben, können Sie sie ernten. Denken Sie daran, dass Yoga eine persönliche Praxis ist: Es geht nicht darum, ob Sie eine bestimmte Pose genau wie die Person auf einem Video oder in einem Bild machen können oder nicht. Es geht um die Reise. Sei immer offen für Geist und Herz.

Warnungen

  • Yoga sollte sich niemals schmerzhaft anfühlen. Wenn Sie während einer Pose Schmerzen haben, passen Sie diese an eine einfachere Version der Asana an. Zwingen Sie sich nicht in eine Pose, und wenn Sie immer noch Schmerzen haben, verlassen Sie die Pose und probieren Sie etwas anderes aus.
  • Achten Sie auf die Übergänge zwischen den Posen - es ist genauso leicht, sich zu verletzen, indem Sie einen Übergang schlecht ausführen, wie sich selbst zu verletzen, indem Sie zu stark in eine Pose drücken.

Fragen und Antworten

  • Was passiert, wenn ich keine Kleidung tragen kann und zu einem Yoga-Kurs gehen möchte?
    Sie könnten versuchen, einen Nackt-Yoga-Kurs zu finden. Andernfalls ist es besser, Yoga in Ihrem Haus mit geführten Videos auf YouTube zu machen.
  • Wann wurde Yoga entdeckt?
    Die Yoga-Philosophie geht auf die vorvedische indische Tradition zurück, etwa im 5. und 6. Jahrhundert v. Die vedischen Texte, insbesondere der Rig-Veda, scheinen jedoch die ältesten Schriften zu sein, in denen die Yoga-Philosophie und -Tradition zwischen 1700 und 1100 v. Chr. Erwähnt wird.
  • Wie entspannt dich Yoga?
    Die Kombination aus regulierter Atmung und Dehnung ist sehr beruhigend.
  • Hilft Yoga beim Abnehmen?
    Es kann, aber es wird bei weitem nicht die schnellste Methode sein. Yoga ist in erster Linie nützlich, um die Flexibilität und Muskelkraft zu erhöhen, anstatt Gewicht zu verlieren, da es nicht zu viele Kalorien verbrennt.
  • Was macht Yoga für mich?
    Yoga ist gut für Körper und Geist. Es macht dich gesund, stark und glücklich. Finde es selber heraus.
  • Warum ist Yoga wichtig?
    Yoga ist sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit wichtig. Körperlich kann Yoga die Flexibilität erhöhen und Gelenk, Muskel- und Rückenschmerzen reduzieren. Geistig kann Yoga eine beruhigende, entspannende Erfahrung für Menschen mit Dingen wie Angstzuständen oder Depressionen sein.
  • Welche Art von Musik wird im Yoga gespielt?
    Normalerweise wird beruhigende oder entspannende Musik gespielt. Es kann alles sein, was motiviert und entspannt, ohne Sie abzulenken. Songs, zu denen Sie gerne singen und / oder tanzen, sind jedoch möglicherweise keine gute Idee.
  • Kann ich noch Yoga machen, wenn ich jung bin?
    Ja! Yoga ist großartig für alle Altersgruppen.
  • Was sind einige Yoga-Posen zur Verbesserung der Flexibilität?
    Es hängt davon ab, welche Flexibilität Sie suchen. Wenn Sie einen flexiblen Rücken wünschen, sind Katzenstrecken die besten Yoga-Posen. Viele Yoga-Posen erhöhen die Flexibilität in verschiedenen Muskelgruppen.
  • Welches ist für einen Teenager besser, Zumba oder Yoga?
    Einer oder beide sind gut. Mach was du willst.

Kommentare (6)

  • paffrathtraute
    Yoga hat meine Depression geheilt! Beruhigte mich und ich fand viele neue Freunde! Danke, Führer.
  • aliyakessler
    Es ist sehr hilfreich, Lösungen für unsere Lebensprobleme zu finden.
  • alexandriahickl
    Ich musste die Grundlagen kennen und wissen, wie man anfängt - ohne Schmerzen. Vielen Dank.
  • sigrid70
    Dieser Artikel hat mir geholfen, die Vorteile von Yoga zu verstehen und mir einige Tipps gegeben, wie ich mich darauf konzentrieren kann.
  • christopher88
    Ich würde mich so sehr bedanken.
  • amelia87
    Vielen Dank für die hier gegebenen Artikel. Ihre Webseite bietet eine große Hilfe für die potenziellen Fragen, die Leser möglicherweise haben, wenn sie daran denken, Yoga-Kurse und Heimtraining auszuprobieren. Ein großes Dankeschön an Ihre Ideen und Dinge, die dazu beitragen, diese hilfreichen Artikel zu teilen.
Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie verwendet man Joghurt mit guten Bakterien-Probiotika?
  2. Wie macht man Kundalini Yoga und Meditation?
  3. Wie erweckt man die Kundalini?
  4. Wie macht man die Krähenhaltung (Yoga)?
  5. Wie macht man eine Schmetterlingsdehnung?
  6. Wie strafft man einen Truthahnhals mit Gesichtsyoga?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail