Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie sitzt man während der Meditation?

Wenn Sie nach einer bequemen Sitzposition während der Meditation suchen, versuchen Sie, auf einem Stuhl mit gerader Rückenlehne zu sitzen, wobei die Fußballen fest auf dem Boden ruhen. Alternativ setzen Sie sich mit dem Rücken an die Wand, die Beine überkreuzt oder ausgestreckt vor Ihnen. Wenn Sie das Sitzen auf dem Boden als unangenehm empfinden, verwenden Sie ein Kissen oder eine gefaltete Decke für zusätzliche Unterstützung. Du kannst auch versuchen, flach auf dem Rücken zu meditieren, entweder auf dem Boden oder auf einer Decke. Um mehr zu erfahren, einschließlich des Übergangs zu fortgeschrittenen Sitzpositionen wie dem Half Lotus und Full Lotus, lesen Sie weiter!

Beginnen Sie die Meditation mit leerem Magen
Beginnen Sie die Meditation mit leerem Magen, da ein voller oder aufgeblähter Bauch Sie ablenken und die Meditation ruinieren kann.

Meditation wird immer häufiger praktiziert. Viele Menschen meditieren, um sich zu entspannen und ihren Körper zu dehnen oder um ein Gefühl von Frieden und Ruhe zu finden. Es gibt jedoch viele verschiedene Körperhaltungen und Sitzpositionen, die Sie während der Meditation verwenden können. Viele der Sitzhaltungen – wie die volle Lotusposition – erfordern eine beträchtliche Flexibilität und können unbequem sein. Sie können mit den unterstützten Sitzpositionen beginnen und in die nicht unterstützten Positionen wechseln, wenn Sie sich wohl fühlen (und Ihre Flexibilität verbessert).

Methode 1 von 3: Sitzen mit Unterstützung

  1. 1
    Meditiere, während du auf einem Stuhl sitzt. Dies ist vielleicht die einfachste Meditationspose, da sie keine körperliche Dehnung oder Verrenkung beinhaltet. Suchen Sie sich einen Stuhl mit gerader Rückenlehne und setzen Sie sich nach vorne in den Sitz, wobei die Fußballen fest auf dem Boden ruhen.
    • Das Sitzen auf einem Stuhl ist eine gute Methode, um Ihre Rückenmuskulatur zu stärken, die Sie auf schwierigere, nicht unterstützte Positionen vorbereitet.
    • Wenn Sie es für Ihren Rücken anstrengend finden, ohne Hilfe aufrecht zu sitzen, legen Sie ein paar Kissen zwischen Ihren Rücken und die Stuhllehne.
    EXPERTENTIPP

    Wenn du es dir erlaubst, während der Meditation bequem zu sitzen, kannst du an einen tieferen Ort gelangen, als wenn du dir um deine Haltung Sorgen machst.

  2. 2
    Setzen Sie sich mit dem Rücken an eine Wand. Die Wand unterstützt Ihren Rücken und hilft Ihnen, eine stabile Körperhaltung beizubehalten. Sie können mit gekreuzten Beinen unter Ihnen sitzen oder vor Ihnen ausgestreckt sitzen. Verwenden Sie die Pose, die bequemer ist.
    • Wenn du keine günstig platzierte Wand hast, versuche, dich mit dem Rücken an ein schweres Möbelstück zu lehnen, wie zum Beispiel ein großes Bücherregal.
    • Wenn es unangenehm ist, direkt auf dem Boden zu sitzen, verwenden Sie ein Kissen oder eine gefaltete Decke.
  3. 3
    Sitzen Sie mit Unterstützung unter den Knien. Wenn sich das Sitzen auf einem Stuhl zu steif anfühlt, versuchen Sie, direkt auf dem Boden zu knien, aber mit Unterstützung unter den Knien. In dieser Position sitzen Sie technisch immer noch (Gewicht auf dem Gesäß), aber die Kniestütze erleichtert das Halten der Pose.
    • Knien Sie sich direkt auf den Boden, um die Position zu erreichen. Stecken Sie dann eine gefaltete Decke oder ein gefaltetes Kissen hinter Ihre Knie und senken Sie Ihren Körper dann in eine sitzende Position auf der gefalteten Stütze.
    • Erwägen Sie den Kauf einer Meditationsbank. Dies ist eine kleine Holzbank, auf der Sie auf dem Boden knien, sich dann zurücklehnen und Ihr Gesäß auf dem gepolsterten Sitz der Bank ablegen können.
Da sie keine körperliche Dehnung oder Verrenkung beinhaltet
Dies ist vielleicht die einfachste Meditationspose, da sie keine körperliche Dehnung oder Verrenkung beinhaltet.

Methode 2 von 3: Sitzen ohne Unterstützung

  1. 1
    Beginnen Sie mit der burmesischen Position. Die burmesische Position gilt als die einfachste aller nicht unterstützten Sitzpositionen und ist ideal für Anfänger. Um diese Position zu erreichen, setze dich flach auf den Boden und beuge deine Knie, sodass deine Füße beide vor dir sind. Setzen Sie sich so hin, dass die Ferse Ihres linken Fußes die Oberseite Ihres rechten Fußes (oder Knöchels) berührt, aber schlagen Sie die Beine nicht wirklich übereinander.
    • Die burmesische Position belastet Ihre Beine, Knie und Füße nur wenig.
  2. 2
    Versuchen Sie es mit der Viertel-Lotus-Position. Dies ist eine relativ einfache Pose mit gekreuzten Beinen. Um in den Quarter Lotus zu gelangen, kreuzen Sie Ihre Beine vor sich, indem Sie Ihren linken Fuß auf dem Boden unter Ihrem rechten Oberschenkel halten und Ihren rechten Fuß überkreuzen, um auf Ihrer linken Wade zu ruhen.
    • Wenn Sie anfangs Schwierigkeiten haben, diese Pose zu erreichen, versuchen Sie, auf einem kleinen Kissen zu sitzen. Dies wird Ihren Körper heben und es einfacher machen, Ihre Beine zu falten.
  3. 3
    Gehen Sie in die halbe Lotusposition. Wie der Name schon sagt, ähnelt der Half Lotus der Quarter Lotus-Pose. Bewegen Sie Ihren Körper in eine Quarter-Lotus-Pose, aber überkreuzen Sie Ihren rechten Fuß, sodass er auf Ihrem linken Oberschenkel (anstelle Ihrer linken Wade) ruht.
    • Wenn diese Pose schwer zu halten ist, gehen Sie zurück in den Quarter Lotus.
  4. 4
    Meditieren Sie in der vollen Lotusposition, sobald Sie sich wohl fühlen. Um den vollen Lotus zu erreichen, setzen Sie sich zunächst in die halbe Lotus-Position, so dass Ihr rechter Fuß auf Ihrem linken Oberschenkel ruht. Bringen Sie dann Ihren linken Fuß über Ihr rechtes Bein und legen Sie Ihren linken Fuß auf Ihren rechten Oberschenkel.
    • Der Full Lotus ist die symmetrischste und stabilste Meditationshaltung.
    • Für Anfänger kann diese Pose unangenehm sein, da Sie beide Füße auf den Oberschenkel des anderen Beins stellen müssen. Zwingen Sie Ihren Körper niemals in diese Pose, da Sie sich die Knie verletzen können.
  5. 5
    Leg dich hin, um zu meditieren. Obwohl dies eine ungewöhnliche Position ist, ist es in Ordnung, sich flach auf den Rücken zu legen, um zu vermitteln. Solange Sie richtig atmen können, Sie sich wohl fühlen und Ihre Wirbelsäule gerade ist, können Sie ruhig auf dem Rücken meditieren.
    • Wenn Sie es unangenehm finden, direkt auf dem Boden zu liegen, legen Sie eine Decke hin.
    • Vermeide es, es dir zu bequem zu machen, während du in liegender Pose meditierst. Sie wollen nicht einschlafen.
Alternativ setzen Sie sich mit dem Rücken an die Wand
Alternativ setzen Sie sich mit dem Rücken an die Wand, die Beine überkreuzt oder ausgestreckt vor Ihnen.

Methode 3 von 3: Vorbereitung auf die Meditation

  1. 1
    Tragen Sie bequeme Kleidung. Wenn du meditierst, solltest du etwas tragen, mit dem du dich bewegen und dehnen kannst. Bequeme Kleidung sollte locker sein, aus einem weichen Material bestehen und es Ihnen ermöglichen, Ihren Körper ungehindert zu bewegen.
    • Vermeiden Sie das Tragen von Jeans.
    • Yogahosen sind eine gute Option, besonders in Kombination mit einem Elasthan- oder Acryloberteil.
    • Gym-Shorts oder Sportshorts und ein Baumwoll-T-Shirt sind eine gute Option.
  2. 2
    Finde eine Zeit zum Meditieren. Planen Sie eine bestimmte Zeit für Ihre Meditation ein (mindestens 30 Minuten) oder nutzen Sie eine Öffnung während Ihres Zeitplans. Dies sollte eine Zeit sein, in der Sie keine Besprechungen oder Arbeit mehr haben. Sie können wählen, zu meditieren:
    • Am frühen Morgen oder späten Abend, wenn die Menschen um Sie herum noch schlafen oder zu Bett gehen.
    • In der Mittagspause während Ihres Arbeitstages.
  3. 3
    Meditiere an einem friedlichen Ort. Der Raum, in dem Sie meditieren, sollte gut beleuchtet (vorzugsweise mit natürlichem Licht) und belüftet sein. Wählen Sie einen Ort, an dem Sie nicht von Dingen abgelenkt werden, einschließlich:
    • Kinder (Ihre oder die von anderen).
    • Haustiere oder andere Tiere.
    • Verkehrs- oder Maschinengeräusche.
    • Ihr Handy oder Computer.
Wenn Sie nach einer bequemen Sitzposition während der Meditation suchen
Wenn Sie nach einer bequemen Sitzposition während der Meditation suchen, versuchen Sie, auf einem Stuhl mit gerader Rückenlehne zu sitzen, wobei die Fußballen fest auf dem Boden ruhen.

Tipps

  • Wenn es dir hilft, dich zu konzentrieren oder die Atmosphäre angenehmer zu machen, kannst du eine oder zwei Kerzen anzünden, bevor du mit der Meditation beginnst.
  • Beim Sitzen in der Meditation ist es wichtig, dass Sie den Rücken gerade halten. Eine gerade Wirbelsäule hält Sie wach und konzentriert, während Sie meditieren. Unabhängig davon, in welcher Haltung Sie sitzen und ob Sie eine Stütze verwenden oder nicht, halten Sie Ihren Rücken immer gerade.
  • Beginnen Sie die Meditation mit leerem Magen, da ein voller oder aufgeblähter Bauch Sie ablenken und die Meditation ruinieren kann.

Medizinischer Haftungsausschluss Der Inhalt dieses Artikels ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Untersuchung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere qualifizierte medizinische Fachkraft kontaktieren, bevor Sie eine medizinische Behandlung beginnen, ändern oder beenden.
Verwandte Artikel
  1. Wie macht man eine fliegende Taube?
  2. Wie verwendet man Shiatsu bei Sodbrennen?
  3. Wie ist Garcinia Cambogia einzunehmen?
  4. Wie verwendet man Maca-Pulver?
  5. Wie verwendet man Ginsengwurzel?
  6. Wie verwendet man Acai-Saft?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail